:: Aktuell ::

SGI: Zuschauermagnet auf Sportfest in Woppenroth

Am Pfingstmontag folgte man der Einladung des SV Woppenroth, um das Sportfest gegen den Landesligisten aus Oberkirn ausklingen zu lassen. Da es sich um ein Freundschaftsspiel handelte, dass vor allem der Unterhaltung der Zuschauer diente, ging man entsprechend locker und entspannt in die Partie. Kurios dabei war, dass man sich nach anderthalbjähriger Abwesenheit der 4er-Kette wieder für sie als taktisches Mittel entschied, um den beinahe aus dem Vollen schöpfenden Landesligisten geschickt auszuhebeln und deren Angriffe gegen einen Felsen anlaufen zu lassen. Ein weiteres Kuriosum war, dass Dirk Schmittinger, der jahrelang Libero spielte, sich die taktische Marschroute schnell aneignete und die Abwehr in dieser Form überraschend sicher und abgeklärt agierte. Damit legte man das Fundament für Spielzüge, die von vorne bis hinten schön anzusehen waren und meistens in guten Torchancen mündeten. Nachdem man nämlich viele letzterer teilweise kläglich oder überheblich vergab, konnte Benni Meißner nach einem Eckball von Artem Sagel für die verdiente 1:0 Führung sorgen.
Ich möchte an dieser Stelle dann nur noch von den Toren berichten, ohne dabei an die vielen vergeben Torchancen zu erinnern. Nach starker Vorarbeit von Waldemar Stier, musste Mirko Konrad nur noch in Richtung Tor schießen, um das 2:0 zu markieren. Und auch beim nächsten Tor tat sich Waldemar Stier als Vorlagengeber hervor und Benni Meissner erzielte per Kopf den gleichzeitigen Pausenstand von 3:0.
Trotz der komfortablen Führung war man auch in der zweiten Hälfte der Partie um Tore bemüht, vergaß dabei aber vollkommen die Defensivarbeit und so entstanden riesige Löcher im Mittelfeld, was den schnellen Stürmern des Gegners entgegenkam. Schließlich war es ein Foulelfmeter, der für den 3:1 Anschlusstreffer sorgte. Da aber beide Mannschaften mit offenem Visier agierten, durfte sich auch Waldemar Stier ob seines Freiraums erfreuen und erzielte im Gegenzug das 4:1, nachdem er von Alex Mähringer freigespielt wurde.
Beide Mannschaften setzten von nun an auf totale Offensive und konnten bis zum Abpfiff jeweils weitere 2 Treffer erzielen. Auf unserer Seite war es Benni Meissner, der die gegnerische Abwehr seine brachialen 1,74 m spüren ließ und beide Treffer per Kopf erzielte und so endete die Partie mit 6:3, obwohl ein viel höheres Ergebnis auch nicht unverdient gewesen wäre.

Zitat: „Wir lassen uns hier nicht abschlachten!“ (Dirk Schmittinger, vor dem Spiel; er konnte es ja nicht ahnen...)

Kader: Johnen-Walenta, Schmittinger, Beregowez, Mähringer- Fischer, Rohloff, Sagel, Meissner, Drossé, Stürz- Adams, Stier, Konrad
(es wurde munter durch gewechselt)
 

Erneute Niederlage für SGI

Am vergangenen Samstag stand das Topspiel der Kreisliga A zwischen dem-zu diesem Zeitpunkt- 3. aus Sohren und dem 5. aus Niederburg an. Die in der Vergangenheit stets umkämpften Partien versprachen erneut einen brisanten Fight zwischen den Erzrivalen der vergangenen Spielzeiten.
Auf dem heimischen Rasenplatz in Niedersohren bestimmte die SG 1 von vorne herein den Rhythmus und war vor allem spielerisch deutlich überlegen. Niederburg gelangen nur selten Torschüsse, die noch viel seltener gefährlich waren. Im Großen und Ganzen hielt man den Gegner stets unter Kontrolle, ohne dabei die eigenen Angriffsbemühungen zu vernachlässigen. Über die gesamte Halbzeit verteilt, spielte sich die SG 1 etliche Chancen heraus, jedoch wurden selbst die, die sich 100%ige nennen, nicht genutzt und so kam in der Folge Unruhe und Zwist innerhalb der Mannschaft auf. Zusätzlich drückte das Geschehen in der Halbzeitpause die Stimmung im Team und nach dem Wiederanpfiff wollte man nicht recht in Fahrt kommen. Das Spiel erlahmte zunächst. Daraufhin verlor auch die Abwehr nach einer taktischen Umstellung ihre Stabilität und so war es nur die logische Konsequenz, dass Niederburg nach einem schnell gespielten Konter zum 1:0 in der 70. Minute kam. Zwar war Sohren auch nach dem Gegentreffer die bessere Mannschaft auf dem Platz, konnte aber diese Überlegenheit nicht effizient nutzen und so musste man nach 90 Minuten die erste Heimniederlage nach der Winterpause hinnehmen.

Fazit: Eine überraschend faire Begegnung mit nicht fairem Ergebnis.

Aufstellung: Gergert-Walenta, Schuch, Beregowez-Rohloff(Schopp 60.),Fischer(Kühn 60.),Müller, Mähringer, Sagel-Ank(Gewehr 80.), Stier
 

Kunstrasen und Derbystimmung beflügeln SG I

Nach zuletzt enttäuschenden Auftritten zeigte unser Flaggschiff gegen den Erzrivalen aus Kirchberg wieder gewohnt attraktiven Offensivfußball. Die zuversichtliche Stimmung wurde von ausgezeichnetem Wetter und Platzbedingungen auf dem neuen Kunstrasen vom Anfang bis zum Ende getragen und den, gemessen an der Bedeutung des Spiels, vielen Zuschauern wurde eine tempo- und abwechslungsreiche Partie geboten.
Von Beginn an zeigte sich die SG 1 spielfreudig, aber wie so oft sollte der Gegner nach einem Patzer unseres Schlussmannes das erste Tor erzielen und in Führung gelangen. Aber selbst nach dem Tor konnte man an der Körpersprache unserer Mannschaft ablesen, dass der frühe Rückstand keinesfalls mit einem Rückschlag gleichzusetzen ist.
Prompt gelang Artem Sagel nach einem platzierten Schuss aus 16 Meter Entfernung der Ausgleichstreffer. In der Folge wurde das Spiel wesentlich temporeicher, aber auch die Attraktivität sollte nicht auf der Strecke bleiben. So gab es Torraumszenen auf beiden Seiten, bei denen ausnahmsweise mal unsere Mannschaft als die cleverere dastand und -nach starker Vorarbeit von Waldemar Stier- Daniel Ank nur noch den Fuß zum 2:1 Halbzeitstand hinhalten musste.
Nach dem Wiederanpfiff waren die Weichen weiterhin auf Sieg gestellt und schon kurz darauf erzielte Daniel Ank durch einen Foulelfmeter das 3:1. Kirchberg musste in der Folgezeit reagieren, um gegen unsere stark aufspielende „Erste“ nicht unter die Räder zu geraten; zwischen der 55. und 70. Minute waren sie auch dem Anschlusstreffer sehr nah, aber ein perfekt herausgespielter Konter, vollendet von Robert Beregowez, sollte den Kirchberger Widerstand brechen. Zwar konnte Kirchberg noch das 2:4 aus ihrer Sicht erzielen, aber zwei weitere Treffer von Daniel Ank und Waldemar Stier sorgten letztendlich für klare Verhältnisse (Endstand 6:2) und bescherten unserem Trainer, Wolli Rode, einen genüsslichen Abend.

Zitat: „Männer, das ist für mich das wichtigste Spiel im Jahr!!“ (Wolli Rode, vor dem Spiel)

Aufstellung: Gergert-Walenta, Schopp, Weis-Rohloff (Mähringer 60.), Fischer, Beregowez (Singer 75.), Müller, Sagel (Kühn 70.)-Stier,Ank
 

SG III in Torlaune – 7:0 gegen Ober Kostenz II

Nach der verdienten 5:1 Niederlage gegen Ober Kostenz während der Qualifikation war die SG III am Sonntag um Wiedergutmachung bemüht. Sohren war von Anfang an die bessere Mannschaft und konnte dies auch früh in Tore umsetzen. Immer wieder gelang es durch schöne direkte Kombinationen das Kostenzer Tor in Bedrängnis zu bringen. Die deutliche Überlegenheit schlug sich auch im Ergebnis nieder, das durchaus noch höher hätte ausfallen können.
„Heute haben wir über große Strecken so gespielt, wie ich es mir vorstelle“, zeigte sich der SG Coach hocherfreut. Mit dem erneuten Sieg führt die SG III mit sechs Punkten und ohne Gegentor souverän die Relegation zum Kreisendspiel an.
Nächste Aufgabe (voraussichtlich) am Sa., 10.5, 17:15 Uhr gegen Neuerkirch II (heim.)
 

Gelungener Auftakt in die Relegation – Kantersieg der SG III gegen Alterkülz

Am vergangenen Sonntag startete bei schönstem Fußballwetter für die Dritte die Relegation zur Kreismeisterschaft mit dem Spiel gegen die 9er Mannschaft von Alterkülz II auf dem Sohrener Hartplatz.

Das Spiel begann mit kurzer Verspätung, da der Gegner nicht rechtzeitig eintraf und kurioserweise mit nur acht Feldspielern auflaufen konnte. Dementsprechend waren sie vorrangig auf Schadensbegrenzung bedacht und konnten während des gesamten Spiels das Sohrener Tor nicht einmal ernsthaft in Gefahr bringen.

Diesen Umstand konnte die SG III von Beginn an konsequent ausnutzen. Den Auftakt zum Torfestival machte Mirko Konrad, der mit dem frühen Führungstreffer seine kleine Flaute beendete. Weitere hochkarätige Chancen folgten bis wiederum Konrad den gegnerischen Torhüter mehrmals durch schöne Lupfer überwinden konnte. Er brachte es auf insgesamt vier Treffer. Nach seiner Auswechselung übernahm dann Oliver Schuch das Toreschießen und steuerte ebenfalls vier Treffer, nach teilweise sehenswerten Einzelleistungen bei.

Der auch in der Höhe hochverdiente Sieg darf allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass man der SG III die rund vierwöchige Pause und den dadurch fehlenden Spielrhythmus anmerkte. Dank dieses gelungenen Auftakts wurde bereits gleich zu Beginn der Relegationsrunde die Tabellenspitze erobert und damit der erste wichtige Schritt in Richtung Kreisendspiel und möglicher Titelverteidigung gemacht.

Aufstellung: Bär- Schuch, Daum, MC Gälzer - Neef (Schmittinger), N. Ochs (M. Gewehr), Weber, Rodenbusch- Konrad (Hoffmann)

Tore: 4x Konrad; 4x Schuch

Nächste Aufgabe (voraussichtlich) am So., 4.5, 12:30 Uhr gegen Ober Kostenz II (ausw.)
 
Kreissparkasse Bohr Omnibusse DMC Metzgerei Doern Krankengymnastik Jakobs Reiseb�ro Dreher Flycar Herbstreuter Porzellanhaus Kaefer Meinhardt Autohaus Scherer Versicherungsbüro Klaus R&ömer
Counter: