:: Aktuell ::

Neues von der SG I

Beim Jedermann-Volleyball-Turnier anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des TuS Sohren belegte die SG I den 3. Platz von 8 teilnehmenden Mannschaften.

Es spielten (jew. v.l.n.r.):
oben: Artem Sagel, Robert Beregowez, Stefan Rohloff
unten: Alexander Mähringer, Wladimir Beregowez, Benjamin Meißner

Heute, 10.04.08, versuchen wir uns wieder im Fußball. Anpfiff für das Kreispokalviertelfinale ist um 19.30 Uhr in Simmern. Gespielt wird je nach Witterung im Stadion am Krankenhaus oder auf dem Hartplatz im Schulzentrum.
 

SGI "Erste Niederlage im neuen Jahr"

Turbulente Partie endet mit Niederlage für die SG I

Am Sonntag, den 06.04.2008, wurde die Rückrundenserie der „Ersten“ von 4 Siegen in Folge durch die Mannschaft aus Cochem unterbrochen. Bei schlichtweg unangenehmen Witterungsbedingungen und einem schwer bespielbaren Hartplatz in Klotten sahen die Zuschauer von Beginn an ein verbissenes und hart umkämpftes Spiel, dass mit attraktiven Torraumszenen geizte und stattdessen von vielen Fouls und zunehmend auch von Aktionen, die mit Fußball wenig zu tun hatten, geprägt war.
Aber zurück zum Fußball. Mit dem Anpfiff zeichnete sich sofort der typische Rhythmus der Begegnung ab. Trotz des cochemer Heimvorteils war der Gastgeber von vorne herein auf den Einsatz ihrer schnellen Konterstürmer bedacht und so hatte unsere „Erste“ große Feldvorteile. Man bemühte sich um ein ansehnliches Spiel. Teilweise gelang dies sogar, konnte aber nicht in Zählbares verwertet werden. Symptomatisch für die Partie war dann auch der Gegentreffer, der aus einem Konter und einem anschließenden (übrigens umstrittenen) Freistoß an der Seitenbegrenzung des Strafraums entstand. Die scharfe Flanke konnte durch einen Flugkopfball direkt verwandelt werden und man geriet nach 20 Minuten mit 0:1 in Rückstand. Mit dem Gegentreffer nahm die aggressiv geführte Partie ihren Lauf. Opfer dieser Entwicklung war dann Daniel Ank, der kurz vor Ende der ersten Halbzeit unangemessen hart angegangen wurde und sich in der Folge verletzte. Der gegnerische Verteidiger sah zu Recht die gelb-rote Karte.
Nach dem Wiederanpfiff waren die besagten Feldvorteile aufgrund der zahlenmäßigen Überlegenheit schließlich noch größer und der Ausgleichstreffer lag förmlich in der Luft, aber man ging mit den durchaus zahlreichen Chancen verschwenderisch um und schließlich kam ein ungeschriebenes Gesetz des Fußballs zum Tragen. Nach einem groben Abwehrschnitzer stand der Stürmer aus Cochem ganz alleine vor unserem Tor und ihm gelang das, was unseren Offensive bis zu diesem Zeitpunkt (75. Minute) nicht gelingen wollte.
Ich erinnere daran, dass auch weiterhin viele Tumulte das Spiel im Griff hatten. Bis zum Ende der Partie standen etliche gelbe Karten zu Buche, teilweise wären auch rote auf beiden Seiten angebracht gewesen, aber solche und viele andere Situationen konnte der junge Schiedsrichter leider nicht entschärfen. Dass er kurz nach dem Anschlusstreffer durch Waldemar Stier drei Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit (Angaben von zahlreichen Zuschauern) die Partie beendete, sorgte natürlich nicht dafür, dass sich die aufgeheizten Gemüter beruhigten und man ging alles andere als friedlich gesinnt vom Platz. So endete das Spiel mit 2:1 für den Gastgeber aus Cochem.

Zitat: „Eine Serie wird heute reißen! Ich hoffe, es ist nicht unsere“ (Wolli Rode)
(Cochem ist seit nunmehr 7 Spielen ungeschlagen)

Aufstellung: Gergert-Schopp, Beregowez, Walenta (Mähringer 80.)-Müller, Freer, Rohloff, Fischer, Meissner (Sagel 46.)-Stürz, Ank (Stier 46.)
 

SGIII "Zweite Niederlage!"

Niederlage gegen Altlay-Hahn II

Mit einer 0:4 (0:0) Niederlage gegen Altlay-Hahn II beendete die SG III die Gruppenphase der Reserveklasse. Es war erst die zweite der Saison. Einzig positiv ist, dass im Hin- und Rückspiel immerhin drei Punkte gegen Altlay-Hahn gelangen. Letzte Saison waren es nur zwei. Die Niederlage bleibt allerdings ohne Auswirkungen, da die SG III bereits vorher als Sieger der Gruppe A feststand.
Am 13.04. startet dann die Playoff Runde. Der erste Gegner steht noch nicht fest.
Allerdings ist die Bezeichnung „Playoff“ irreführend. Statt K.o.-System mit Hin- und Rückspielen werden zwei Gruppen bestehend aus den ersten vier Mannschaften der jeweiligen ehemaligen Reserveklassengruppen gebildet, die dann im Ligasystem gegeneinander spielen. Die Sieger der beiden Gruppen spielen dann gegeneinander den Kreismeister aus.
 

Überzeugender Sieg der SGI

Die Siegesserie unserer „Ersten“ hält nach dem vierten Rückrundenspiel weiterhin an, denn nach der Spvgg. Biebertal konnte man einen weiteren höher platzierten (momentan auf dem 2. Platz) Gegner ohne Punkte nach Hause schicken. Sofort nach dem Anpfiff hatte die laut Tabellenposition favorisierte Mannschaft aus Unzenberg keine Mittel, um an der souverän stehenden Abwehr vorbeizukommen. Eine Überraschung, wenn man bedenkt, dass Unzenberg die mit Abstand meisten Tore in der Liga erzielen konnte. Im Gegenzug zeigte die Viererkette des Gegners Schwächen und so konnte man etliche, teilweise ansehnlich herausgespielte Chancen-über die gesamte erste Halbzeit verteilt-vorweisen. Doch erst kurz vor dem Pausenpfiff sollten die Angriffsbemühungen Früchte tragen, als Waldemar Stier, nachdem er von Artem Sagel freigespielt wurde, gekonnt in die Ecke des gegnerischen Tors schob. Dieser psychologisch wertvolle Vorteil für die SG 1 hemmte das Spiel von Unzenberg und die zahlreichen Zuschauer sahen auch nach dem Wiederanpfiff einen erschreckend harmlosen Favoriten. Die Angriffsversuche scheiterten spätestens vor dem 16-Meter-Raum und unser Torwart, Alex Gergert, sah sich selten gezwungen, ins Spielgeschehen eingreifen zu müssen.
In Folge des Rückstands und der zunehmenden Risikobereitschaft von Unzenberg wies deren Abwehrverhalten erhebliche Lücken auf und in kürzester Zeit konnte unsere gut aufgelegte Offensive zwei weitere Treffer erzielen. Zum einen war es Artem Sagel, der von Waldemar Stier gut in Szene gesetzt wurde. Kurze Zeit später konnte Daniel Ank die 3:0 Führung markieren. Nach diesem Treffer war klar, dass sich Unzenberg nicht mehr aufrappeln würde, obwohl sie noch kurz vor Abpfiff das Anschlusstor durch einen Fehler eines sichtlich unterforderten und unkonzentrierten Alex Gergert erzielen konnten. Durch eine Kiste Bier, gesponsort vom „Fliegenfänger“ (ich hoffe, dass du das verstehst), geriet dieser Bock dann aber schnell in Vergessenheit und eine auf dem Platz geschlossen auftretende Mannschaft durfte den verdienten 3:1 Sieg feiern.

Zitat: „Das Ding gewinnen wir 5:1!“(Dirk Schmittinger)

Aufstellung: Gergert - Schuch, Beregowez, Walenta - Müller, Freer (Schopp 72.), Fischer, Rohloff (Meissner 65.), Sagel – Stier, Ank (Stürz 88.)
 

SG III versus Hunsrückhöhe II

SG III versus Hunsrückhöhe II Lokalderby in Bärenbach

Trotz Zeitumstellung und Anpfiff schon um 11:30 zeigte sich die SG III ausgeschlafen im Lokalderby gegen Hunsrückhöhe II und übernahm direkt die Initiative. Bei frühlingshaftem Wetter in Bärenbach dauerte es folgerichtig auch nicht lange bis Mirko Konrad per Kopf den Führungstreffer erzielen konnte. Das war schon sein zweiter Kopfballtreffer hintereinander! Mario Neef erhöhte kurze Zeit später mit einem schönen Schuss auf 2:0. Hunsrückhöhe hatte der Spielfreude der Gäste nur Kampf entgegenzusetzen. Zwei weitere hochkarätige Sohrener Chancen konnten allerdings nicht zum Erfolg genutzt werden.
Im Tor der SG III feierte Severin Ochs einen gelungenen Einstand und konnte in der ersten Halbzeit durch eine aufmerksame Parade gegen den freistehen gegnerischen Stürmer die Führung festigen.
In der zweiten Halbzeit verflachte das Spiel zusehends. Die SG III tat zu wenig für den Spielaufbau und ließ sich von der harten Spielweise der Gastgeber anstecken. Dementsprechend war das Spiel geprägt von Fouls, so dass ein richtiger Spielfluss nicht mehr aufkommen wollte. Durch den Anschlusstreffer der Gastgeber drohte es nochmals knapp zu werden. Diese bekamen dadurch etwas Auftrieb, waren jedoch am Ende zu torungefährlich, um die Dritte ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Letztlich war der Sieg verdient.

Aufstellung: S. Ochs- M. Gewehr, R. Schmittinger, Daum, MC Gälzer – Neef (Fuchs), Kurz (Drossé), Weber, Rodenbusch – Konrad (Hoffmann), N. Ochs

Tore: 1:0 Konrad; 2:0 Neef

Letztes Spiel für die Gruppenphase am Mi, 2.4., 19 Uhr gegen Altlay- Hahn II (ausw.)
 
Kreissparkasse Bohr Omnibusse DMC Metzgerei Doern Krankengymnastik Jakobs Reiseb�ro Dreher Flycar Herbstreuter Porzellanhaus Kaefer Meinhardt Autohaus Scherer Versicherungsbüro Klaus R&ömer
Counter: