:: Aktuell ::

Sohrener Inkonsequenz sorgt für Derbystimmung gegen Kirchberg

Das Duell der Erzrivalen war bei Betrachtung der Tabelle selten so unausgeglichen wie es an diesem Wochenende der Fall war. Die TuS aus Kirchberg kämpft als 12. gegen den Abstieg, während sich unsere SG I weiterhin Hoffnungen auf den Titel machen darf. Entsprechend der aktuellen sportlichen Lage der Kontrahenten fand das Spiel zu Beginn nur in der Hälfte der Gastmannschaft statt und Sohren wollte den zahlreichen Zuschauern das im Training geübte und vom Trainer, Patrik Welches, geforderte Pressing demonstrieren. Bereits nach 2 gespielten Minuten trug diese aggressive und riskante Spielweise Früchte, als Artem Sagel nach einem gewonnenen Zweikampf im Mittelfeld auf Waldemar Stier ablegte, letzterer sich allen Mut zusammennahm und aus geschätzten 35 Metern den Ball in den Winkel zimmerte. Beflügelt von diesem frühen Treffer zeigte unsere „Erste“ in der Folge guten Kombinationsfußball, spielte sich Chancen heraus und wurde für das Bemühen belohnt, als Daniel Ank es Waldemar Stier nachahmte und einen Volleyschuss unhaltbar ins Gebälk feuerte. Es schien, als drohe Kirchberg ähnliches Schicksal wie Bremm, die auf unserem heimischen Hartplatz mit 5:0 unter die Räder kamen, doch das 2:0 ließ eine gewisse Überheblichkeit in das Spiel der SG I einschleichen. Zwar war man weiterhin die deutlich überlegene Mannschaft und unser Torwart, David Dallinger, sah sich selten gezwungen, ins Spiel eingreifen zu müssen, doch unsere Offensive versäumte es regelrecht, den „Sack zu zumachen“ uns so ging es mit einem verdienten, aber gefährlichen Spielstand von 2:0 in die Halbzeitpause.
Nach Wiederanpfiff spielten sich die gewohnten Szenen ab. Sohren hatte eindeutig mehr Ballbesitz und war weiterhin die taktangebende Mannschaft, doch es war Kirchberg, die als nächstes ein Tor bejubeln durften, nachdem ein vermeintlich ungefährlicher Befreiungsschlag seitens der Kirchberger für Uneinigkeit in unserer Abwehr sorgte und der gegnerische Stürmer plötzlich alleine vor dem nur noch vom Schlussmann bewachten Tor stand, gekonnt versenkte und den überraschenden Anschluss in der 55. Minute markierte. Folglich wurde das Spiel auch hitziger und ließ die Stimmung vergangener
„Schlachten“ aufkommen. Kirchberg konnte nun die Lethargie aus der ersten Spielhälfte ablegen und wirkte wesentlich frischer, was das Tempo der Begegnung ankurbelte und für Torchancen auf beiden Seiten sorgte. Doch erst ein schnell vorgetragener Konter in der Nachspielzeit sorgte für letztendlich verdient klare Verhältnisse im Spiel, als Waldemar Stier Eduard Fischer freispielte und dieser nahezu synchron mit dem Abpfiff zum 3:1 netzte.

Aufstellung: Dallinger – Rohloff, Mähringer, Müller © - Fischer, Schleicher, Welches, Sagel – Hartmann (Stürz 52.), Ank (Adams 67.), Stier

Viering kam nicht zum Einsatz

Zitat: „Was willste denn? Ich kam doch nur ein bisschen zu spät!“ (Artem Sagel, nachdem er einen Spieler angeblich brutal von den Beinen geholt hat)

Nächste Aufgabe: SG I – TSV Emmelshausen II, am Sa., 22.11 um 19.30 in Sohren (Hartplatz)
 

Unentschieden beim direkten Konkurrenten aus Gemünden

Die SG II musste sich am 12. Spieltag der Kreisliga B Süd, beim direkten Konkurrenten Gemünden, mit einen 1:1 Unentschieden zufrieden geben.

Das Spiel fand nicht wie gewohnt am Wochenende statt, der Spielplan sah vor, dass das Spiel während der Woche ausgetragen werden sollte. So trat unsere Zweite am Mittwoch den 12.11.2008 um 19:30 Uhr unter Flutlicht in Gemünden an.
Trainer Oliver Schuch hatte wie so oft in der Saison ein Luxusproblem, man reiste mit einem Kader von sechzehn Spielern nach Gemünden, wohlwissend dass nur maximal vierzehn zum Einsatz kommen können. Die SG II bewies, dass sie den Namen Mannschaft zurecht trägt, denn die ersten Elf, sowie alle Spieler die erst später oder gar nicht in die Partie kamen, feuerten sich gegenseitig an, woran man den starken Charakter und die Geschlossenheit dieser Mannschaft erkennen kann.
Das Spiel begann hektisch auf dem schwer bespielbaren Rasen in Gemünden, der Rasen war durch den Regen der letzten Tage sehr weich und rutschig. Das tat dem Spiel nicht besonders gut, denn es kam zu unnötigen Ballverlusten auf beiden Seiten. Beide Mannschaften spielten sich zahlreiche Chancen heraus, die jedoch nicht in zählbares umgesetzt werden konnte. Mitte der ersten Halbzeit nahm sich Peter Endres den Ball und schoss aus circa 20 Metern auf das Gemündener Tor, der Ball wurde unhaltbar abgefälscht und es stand 1:0 für Sohren. Das Tor änderte nichts am Spiel, und so ging es mit einer Führung von 1:0 in die Pause.
Die Halbzeitansprache des Trainers war eindeutig, das Tor zum 2:0 erzielen und hinten Dicht halten. Dies sollte jedoch nicht gelingen, denn die Mannschaft vergab wieder zahlreiche Chancen und kam hinten zeitweise in arge Bedrängnis. Wie in der ersten Halbzeit ging es auch in Hälfte zwei hin und her, der Ausbau der Führung, sowie der Ausgleich lagen in der Luft. In der 80. Spielminute war es dann soweit, nach einer Flanke von links, stand ein Stürmer von Gemünden frei am „Fünfer“ und erzielte mit einem Sonntagsschuß in den Winkel das 1:1. In den letzten zehn Minuten wurde es dann noch etwas hektisch, denn man lud den Gegner noch zu ein paar Torchancen ein, die aber zum Glück nicht verwandelt wurden. Es blieb beim 1:1 Unentschieden.
Wenn man so das ganze Spiel betrachtet war es eins, wo man sagen könnte, man hätte aufgrund der zahlreichen Chancen gewinnen müssen, aber auch das Spiel in der letzten Minute verlieren können! Wenn man das in Betracht zieht, geht das Unentschieden in Ordnung.

Zitat:„Warum schießt jeder Spieler gegen uns das Tor seines Lebens“ Carsten Millgramm nach dem Spiel in Anlehnung an das Spiel in Mörschbach.

Aufstellung: A. Gergert – Chr. Weis, C. Millgramm, S. Walenta, P. Endres – A.Sagel, A. Leoni (A.Schleicher), H. Gewehr (46. N.Adams), Th. Viering – A. Bensak, A. Eck

Nicht zum Einsatz kamen: C. Schneider, M. Drossé, O.Schuch

Tore: P.Endres

Vorschau: Sa. 15.11.2008 Meisterschaftsspiel gegen Braunshorn um 17:15 Uhr in Sohren
 

SG I sorgt gemeinsam mit SG Ehrbachtal für torreichste Partie der Saison

Beflügelt von einem 5:0 gegen die SG aus Bremm reiste man selbstbewusst zum Auswärtsspiel nach Ney, um gegen die heimische SG Ehrbachtal 3 Punkte im Kampf um die Meisterschaft zu erlangen.
Doch die widrigen Bedingungen und ein gut eingestellter Gegner sollten dieses Unterfangen nicht leicht machen. Denn bereits nach 3 Minuten geriet man nach einer Standardsituation aus dem Halbfeld in Rückstand. Doch wie so oft in dieser Saison war unsere „Erste“ in der Lage, mit derartigen Rückschlägen umzugehen und Artem Sagel sorgte mit einem direkt verwandelten Freistoß für den Ausgleich in der 6. Minute. Bereits jetzt deutete sich an, dass dieses Spiel sehr viele spektakuläre Szenen und leidenschaftlichen Fußball bieten wird. Dieser war auch nötig, denn das Glück war nicht auf unserer Seite. So kam es nach einem Eigentor von Eduard Fischer zum erneuten Rückstand. Fakt ist aber auch, dass unsere Offensive weiterhin reibungslos funktionierte , sich die nötigen Chancen „herausspielte“ (sofern man davon unter derartigen Bedingungen sprechen kann) und schließlich Artem Sagel mit einem herrlichen Distanzschuss für den Halbzeitstand von 2:2 sorgte.
Das Ende der Fahnenstange des Unglücks war aber noch lange nicht erreicht, denn kurz nach Wiederanpfiff sollte es auch Stefan Rohloff erwischen, nachdem dieser eine scharf getretene Flanke im eigenen Tor unterbrachte. Der bisherige Spielverlauf lehrte die Zuschauer aber auch, dass die heutige SG I nicht viel Zeit benötigte, um den Ausgleich zu erzielen. Nach einem Pass von Robert Beregowez tauchte Daniel Ank alleine vor dem Tor auf und sorgte für das 3:3. So gut es aber im Angriff lief, so anfällig war man bei Standardsituationen. Letzte war dann auch der Ausgangspunkt für den 4. Rückstand im Spiel, den man aber auch zum 4. Mal wieder wett machen konnte, nachdem Waldemar Stier einen Assist von Robert Beregowez im Tor unterbringen konnte. Unser Goalgetter war es dann auch, der die bisherige Monotonie in der Torabfolge änderte und Sohren zum ersten Mal in Führung brachte, doch als 2 Minuten vor Abpfiff und den wichtigen 3 Punkten der Linienrichter die Fahne auf den Eckpunkt schwenkte, war der Traum vom Sieg geplatzt und Ehrbachtal erzielte mit hartem Einsatz im 5-Meter-Raum den 5:5 Ausgleich und ließ Sohren erneut nur das Gewissen, eine vorbildliche Mannschaft zu sein.

Aufstellung: Dallinger – Rohloff, Mokros, Welches – Mähringer (Stürz 67.), Fischer, Schleicher (Hartmann 73.), Sagel – Beregowez, Ank, Stier
Viering kam nicht zum Einsatz

Zitate: „ 5 Tore müssten eigentlich reichen!“ (Waldemar Stier)
„ Unsere Moral wird höchstens mit einem Punkt belohnt!“ (Robert Beregowez)

Nächste Aufgabe: SG I – TuS Kirchberg, am 16.11 um 15.00 in Sohren
 

SGIII siegt 4:1

Verdienter Sieg gegen die Reserve aus Gemünden

Im gestrigen Spiel unserer dritten Mannschaft, trafen sie auf unserem heimischen Hartplatz auf die zweite Mannschaft des Tus Gemünden. Durch den starken Regenfall den es vor und während des Spiels gab, war unser Hartplatz alles andere als gut bespielbar. Dies merkte man unserer Mannschaft an, die sich anfangs sehr schwer mit dem Platz und dem Gegner gab. Hinzu kam noch das es sich bei der Reserve aus Gemünden, um eine 9 er Mannschaft handelte.

Zwar machte unsere dritte Mannschaft das Spiel, aber konnte sich in der ersten Halbzeit kaum bzw. keine zwingende Torchancen herausarbeiten. So war es auch kurz vor dem Halbzeitpfiff ein Foulelfmeter, an Sascha Daum der durch Willi Rodenbusch verwandelt wurde, der zur Führung der SGIII beitrug. Nach der Halbzeit aber nahm unsere dritte mehr und mehr das Heft in die Hand. Sie erspielte sich zunehmend Torchancen heraus, das es nur ein Frage der Zeit war bis das nächste Tor viel. Vieles hatte auch mit der Umstellung von Oliver Schuch ins Mittelfeld zu tun, der in der ersten Halbzeit noch als Libero fungierte. Diese Umstellung tat dem Spiel der dritten Mannschaft sehr gut. So kam was kommen musste, durch eine schöne Passkombination setzte sich Marco Weber rechts der Außenlinie durch, und brachte eine scharfe hereingabe in den Fünfmeterraum hinein. Diese legte sich der gegnerische Torwart, der den Ball falsch einschätzte selbst ins Netz. Kurz e Zeit später erhöhte unsere 9 des Tages auf 3:0 dann 4:0. Der Ehrentreffer gelang den Gästen als unsere Jungs einige Gänge zurückgeschaltet hatten.

Es spielten:

Torsten Schukowsky, Oliver Schuch, Carsten Millgramm, Markus Freytag, Marco Weber, Mario Neef, Mirko Konrad, Willi Rodenbusch und Sascha Daum

Eingewechselt wurden:
Manuel Gewehr, Sascha Kurz und David Hoffmann

Tore: Willi Rodenbusch, Marco Weber (2), Sascha Kurz


Zitat: „Haste gesehen wie weit das zu laufen ist“ Mirko Konrad, als man ihm den Tipp gab mit dem Ball bis zur Grundlinie zu laufen, um ihn dann erst in die Mitte zu spielen.
 

SGIII gegen Würrich II

SGIII steht nach verdienten 6:0 weiter auf Platz 1 der Reserveklasse

Am Wochenende standen sich auf dem Sohrener Hartplatz die beiden Teams der SG Reserve gegen das Reserveteam der Würricher gegeneinander. Von Anfang an dominierte unsere SGIII das Spielgeschehen. Man sah in diesem Spiel sehr oft viele schöne Passkombinationen die die Überlegenheit unserer dritten gegenüber dem Gegner verdeutlichte. So war es auch schon in der zweiten Spielminute Mirko Konrad der das 1:0 für die SGIII markierte. Von dort an war es auch nur noch ein Spiel auf ein Tor. Die anderen Tore schossen neben Mirko Konrad (2), Christian Weiss (3) und Markus Freytag (1).

Zu loben gillt es auch den Torwart des gegnerischen Teams, der durch gute Paraden immer wieder glänzte.

Es spielten:
Michael Satter, Manuel Gewehr, René Schmittinger, Carsten Millgramm, Markus Freytag, Mario Neef, Marco Weber, Willi Rodenbusch, Christian Weiss, Mirko Konrad und Sascha Daum

In die Partie eingewechselt wurden: David Hoffmann, Oliver Schuch, René Müller

Zitat: Den hätte er vor seinem Bandscheibenvorfall nicht reingemacht. Oliver Schuch wegen des Kopfballtores von Mirko Konrad.

Unglaublicher Vorfall im Spiel: Sascha Daum hat ein Foul gegen sich gepfiffen bekommen.

 
Kreissparkasse Bohr Omnibusse DMC Metzgerei Doern Krankengymnastik Jakobs Reiseb�ro Dreher Flycar Herbstreuter Porzellanhaus Kaefer Meinhardt Autohaus Scherer Versicherungsbüro Klaus R&ömer
Counter: