:: Aktuell ::

Schiedsrichtersuche!

Wir suchen noch für die nächste Saison zwei Schiedsrichter

Es wäre super toll, wenn sich zwei junge Fußballer/innen bei uns melden würden.
Die Kosten für die Schiedsrichterausbildung werden von der SG übernommen.


Schiedsrichter zu sein bedeutet:



· Du bist mit deinem Lieblingssport Fußball eng verbunden



· Du hast eine große Verantwortung für das Spielgeschehen



· Du bestimmst, was auf dem Platz geschieht



· Du erhältst für deinen Einsatz eine Entschädigung



· Du findest tolle Kameraden und freunde in der Schiedsrichtervereinigung




Was hindert dich jetzt noch Schiedsrichter zu werden?
 

13:1 - Kantersieg der „Ersten“

Wenig Beachtung schenkte man der Begegnung im Kreispokal gegen Laudert, denn in den Köpfen schwirrt seit dem 6:1 letzter Woche gegen Lutzerath nur noch die Partie am kommenden Wochenende gegen den Mitkonkurrenten aus Rheinböllen. Dass unsere Mannschaft erst kurz vor Anpfiff realisierte, dass es sich um ein Pflichtspiel handelte, zeigte sich dadurch, dass der Schiedsrichter nach einem Foulspiel bereits nach 2 Minuten auf den Punkt in unserem Strafraum zeigte. Ein sicher verwandelter Elfmeter und das frühe 1:0 ließen den Gegner auf ein Weiterkommen hoffen, doch die SG I sollte sich schnell fangen, die Tormaschine anschmeißen und den mitgereisten Anhängern ein Torfeuerwerk per excellence bieten.
Ein Hattrick von Daniel Ank und Tore von Waldemar Stier und Robert Beregowez markierten den mehr als verdienten Halbzeitstand von 5:1 für die SG I.
Doch selbst die 5 erzielten Treffer konnten den Torhunger unserer Offensive nicht stillen und durch aggressives Pressing zwang man den Gegner zu zahlreichen Ballverlusten und untermauerte die enorme Überlegenheit durch 8 weitere Tore. Erfreulich war hierbei, dass unsere Youngsters Alex Schleicher und Mario Hartmann ihre ersten Pflichtspieltore erzielen konnten und dass unser Torwart David Dallinger einen Assist auf seinem Konto verbuchen konnte, nachdem einer seiner Abschläge im gegnerischen Strafraum landete und gekonnt verwertet wurde. Nicht so erfreulich war, dass Eric Müller trotz ständiger Präsenz im Gefahrenbereich keine Gefahr bei Standardsituationen getreten durch den überragend spielenden Artem Sagel ausstrahlte. Nach bekanntlich 90 Minuten pfiff der Schiedsrichter schließlich die Partie bei einem Spielstand von 13:1 ab und die SG I vervollständigte das Sohrener Trio in der nächsten Runde des Kreispokals.

Torschützen: Beregowez (4), Stier (3), Ank (3), Schleicher (2), Hartmann (1)

Aufstellung: Dallinger – Müller, Rohloff, Mähringer – Schleicher, Fischer, Hartmann, Sagel – Beregowez, Ank (Viering 55.), Stier

Welches kam nicht zum Einsatz

Zitat: „ Darüber schreibe ich keinen Bericht!“ (ein lügender Robert Beregowez nach dem Spiel)

Nächste Aufgabe: TuS Rheinböllen – SG I am Samstag, den 25. Oktober um 18.30 in Rheinböllen (Kunstrasenplatz)

P.S. Die Kritik an Eric Müllers Kopfballstärke in der Offensive ist als Spaß zu verstehen
 

Schuch-Elf mit Sensation im Pokal

Sohrens zweite Mannschaft besiegt den A-Ligisten SV Niederburg und zieht verdient mit 2:0 in die nächste Runde des Kreispokals ein.

Die Vorgabe des Trainers war eindeutig, zwar sei man sich der Außenseiterrolle bewusst, aber trotzdem wolle man alles versuchen, dem A-Ligisten das Leben in diesem Spiel so schwer wie möglich zu machen. Man hatte den SV Niederburg im Spiel gegen die Erste Mannschaft, Endstand 3:0 für Sohren genau beobachtet und analysiert. Aufgrund dieses Spiels, stellte man sich auf eine schnell spielende und läuferisch starke Niederburger Mannschaft ein. Beides blieb sie zum Vorteil Sohrens über weite Strecken des Spiels schuldig. Sohrens Zweite zeigte eine gute Partie, vor allem das Spiel gegen den Ball funktionierte hervorragend. Dies lag zum einen daran, dass man dem Gegner kaum Raum ließ sein Spiel schnell zu gestalten, zum anderen an der Einstellung der Mannschaft, die sehr engagiert zur Sache ging. Sohrens Zweite fand schnell in die Partie, spielte gut mit, hätte mehrmals in Führung gehen können, während der Gast aus Niederburg dagegen eine schwache Vorstellung bot. Man muss betonen, dass es sich fast um die gleiche Mannschaft handelte, die unserer Ersten Mannschaft gut 70 Minuten Paroli bot! Die zweite Halbzeit sah nicht anders aus, die Zweite Mannschaft wurde stärker und erhöhte den Druck. Darauf reagierte SG-Coach Oliver Schuch und stellte auf ein System mit zwei Stürmern um. Trotz zahlreicher Chancen hieß das Ergebnis 0:0, es ging in die Verlängerung!
Am Spiel änderte sich auch in der Verlängerung nichts, Sohren die bessere Mannschaft und Niederburg weiter mit destruktivem Fußball. Doch letztendlich passierte das längst Überfällige, nach einen schnellen Konter konnte Mirko Konrad das 1:0 für Sohren erzielen. Sohren spielte souverän weiter und erhöhte noch in der zweiten Halbzeit der Verlängerung durch Sergej Walenta auf 2:0. Die Vorarbeit hierzu lieferte Nico Adams, der die Niederburger Abwehr über das ganze Spiel auf trapp hielt.
Es blieb beim 2:0 für die SGII, was über den gesamtem Spielverlauf gesehen absolut verdient war.
Zitat:„Heute hat man gesehen, dass wir nicht nur wegen Spieler aus der Ersten die Punkte in der Saison geholt haben“ Maurice Drossé nach dem Spiel

Es spielten: A. Gergert – V.Maier, C.Millgramm, C.Schneider – A.Schell, O.Schuch (75.S.Walenta), T.Viering, M.Neef (65. M.Konrad), A.Eck (78. M.Drosse´), Ch. Weis – N.Adams
Nächste Aufgabe : Sonntag 25.10.2008 12:30 Uhr in Liebshausen
 

SGI Fulminanter Start führt zum Erfolg

Nach zuletzt zwei Unentschieden gegen Oberwesel und Unzenberg war an diesem Samstag die Zielvorgabe gegen den Aufsteiger aus Lutzerath klar: SIEG !!!
Dementsprechend rasant begann die SG 1 und ließ den Gegner die Überlegenheit spüren: Schon nach wenigen Minuten konnte Artem Sagel sich im Strafraum durchsetzen und schob zum 1:0 ein, was ein Torfestival zur Folge hatte, das den Büchenbeurener Zuschauern nicht jeden Tag geboten wird.
Es dauerte keine drei Minuten bis Benjamin Meissner seine Kopfballstärke unter Beweis stellen konnte, und somit nach einem hohen Ball im Strafraum überlegt einnetzte.
Weitere fünf Minuten Später durfte dann Daniel Ank seine Stürmerqualitäten einsetzen und erzielte das dritte Tor, nachdem er durch Spielertrainer Patrik Welches durch einen Diagonalball freigespielt wurde.
Jener Spielertrainer war es auch, der wieder nur wenige Minuten später das 4:0 erzielte, nachdem er von Artem Sagel am „16er“ angespielt wurde und mit seinem vermeintlich schwächeren linken Fuß verwandelte.
Widerrum nur wenige Augenblicke danach fiel ca. in der 22. Minute das 5:0 durch Artem Sagel und ließ entgültig alle Hoffnungen der Lutzerather sich in Büchenbeuren gut zu präsentieren im Keim ersticken.
Nun wusste sich Lutzerath nur durch Härte zu helfen, was viele Fouls zur Folge hatte, die den Sohrener Spielrhythmus etwas dämpften. Es fiel in der ersten Halbzeit auch ein umstrittenes 1:5 aus Lutzerather Sicht, das durch ein nichtgeahndetes Foul an Eduard Fischer zustande kam.
In der zweiten Halbzeit beschäftigte sich Lutzerath weiterhin weniger mit dem Spiel, sondern fand eher Gefallen daran, sich verbal mit dem Schiedsrichter auseinanderzusetzen, was zwei Platzverweise zur Folge hatte.
Unter schweren nebligen Bedingungen konnte Sohren nun zwar nicht das Spiel der ersten 20 Minuten aufziehen, spielte es allerdings die verbleibende Zeit durch eine gute Mannschaftsleistung souverän runter und konnte durch das zweite Tor von Daniel Ank zum 6:1 Entstand erhöhen.

Aufstellung: Dallinger- Müller, Rohloff, Mokross- Mähringer, Viering (Schopp 75.), Fischer, Sagel- Welches (Schleicher 55.), Meissner (Hartmann 60.), Ank

Zitat: „Leute, ihr seid noch nicht richtig wach!!!“ (Patrik Welches kurz vor Spielbeginn. Wurde allerdings eines Besseren belehrt)

Nächste Aufgabe: SG Laudert – SG Sohren, Sonntag den 19.10. um 14.30 Uhr in Lingerhahn (Kreispokal)
 

Gerechtes Unentschieden der SGII im Derby!

Am 9. Spieltag der Kreisliga B-Süd empfing die SGII die SG Hunsrückhöhe und erkämpfte mit zehn Mann ein Unentschieden.
Im Vorfeld war allen klar, dass dieses Spiel gegen die SG-Hunsrückhöhe kein Selbstläufer wird. Trainer Oliver Schuch betonte vor dem Spiel mehrmals, dass die SG-Hunsrückhöhe alles versuchen wird um das Derby bei der SG Sohren/Niedersohren/Büchenbeuren zu gewinnen.
Das Spiel begann etwa vierzig Minuten später, da der Verband es versäumt hatte, dem angesetzten Schiedsrichter die Vorverlegung von 17:15 auf 15:30 mitzuteilen. Als der Schiedsrichter dann eintraf, konnte es endlich losgehen. Unsere Zweite fand auf dem schwer bespielbaren Rasen in Büchenbeuren nur schleppend ins Spiel und ließ einige Chancen der SG-Hunsrückhöhe zu, die die Gäste allerdings nicht in zählbares umsetzen konnten. Danach wurde das Spiel unserer Zweiten besser und die Partie ausgeglichener, beide Mannschaften versuchten mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen, jedoch ohne Erfolg.
Erst in der 33.Spielminute nahm sich Alex Bensak auf der linken Seite der gegnerischen Hälfte den Ball, düpierte zwei Gegenspieler und überraschte den etwas weit vor dem Tor stehenden Torhüter der SG-Hunsrückhöhe mit einem tollen Schuss aus ca. 20 Meter Entfernung, 1:0 für die SGII!
Da die SG-Hunsrückhöhe kurz vor der Pause eine hundertprozentige Torchance nicht verwerten konnte, ging es mit der 1:0 Führung in die Halbzeit.
Die zweite Halbzeitbegann für unsere Zweite nicht wie geplant. Der in der ersten Halbzeit schon bereits mit Gelb verwarnte Mirko Konrad sah in der 47. Spielminute, nach einem Foul in der Gegnerischen Hälfte die Gelb-Rote Karte. Durch die Gelb-Rote Karte kamen die Gäste besser ins Spiel und drängten auf den Ausgleich, die SGII versuchte ihrerseits die schnellen Stürmer mit langen Bällen in Szene zu setzen. Dies gelang in der 52. Spielminute, als der gegnerische Torwart nach einer schnellen Kombination eine Flanke von Rechts nicht festhalten konnte und Nico Adams zur überaschenden 2:0 Führung einschob. Nur fünf Minuten später verkürzte die SG-Hunsrückhöhe durch einen umstrittenen Freistoß an der Strafraumgrenze zum 2:1. Danach wurde der Druck auf die Sohrener Defensive größer, die aber diesem gut 30 Minuten stand hielt und sogar noch die Entscheidung zum 3:1 auf dem Fuß hatte. In der 85. Spielminute passierte es dann doch, nach diversen Abwehrfehlern schaffte die Mannschaft von Trainer Uli Weckmann den durchaus verdienten Ausgleichstreffer zum 2:2.
Am Ende blieb es dann bei einem verdienten Unentschieden für beide Seiten. Die SGII kann mit dem Punkt gut leben und steht jetzt mit 16 Punkten auf Platz 5 der Kreisliga B Süd
Aufstellung: A. Gergert – O. Schuch, V. Meier, S. Walenta, P. Endres – C. Millgramm, A. Leoni, H. Gewehr, A. Bensak, N. Adams – M. Konrad.
Nicht zum Einsatz kamen: C. Schneider, M. Neef
Tore: A. Bensak, N. Adams
Vorschau: Sa. 18.10.2008 Pokalspiel gegen Niederburg (A-Klasse) in Niedersohren
 
Kreissparkasse Bohr Omnibusse DMC Metzgerei Doern Krankengymnastik Jakobs Reiseb�ro Dreher Flycar Herbstreuter Porzellanhaus Kaefer Meinhardt Autohaus Scherer Versicherungsbüro Klaus R&ömer
Counter: