:: Aktuell ::

Niederlage der "SGII" im Spitzenspiel gegen SG Unterkülztal

Das Spitzenspiel des 7. Spieltages der Kreisliga B Hunsrück fand in Büchenbeuren statt. Mit dem Tabellendritten, der SG Unterkülztal war der Absteiger aus der A-Klasse zu Gast.

Das Spiel begann zunächst gut für die SGII. Die Anfangsphase gehörte klar den Gastgebern. Die SGII erspielte sich einige gute Möglichkeiten und hätte durch einen schönen Linksschuss von Alex Bensak in Führung gehen können. Der Ball flog jedoch knapp am rechten Pfosten vorbei ins Toraus. Genau in dieser Dranphase der Sohrener ging die SG Unterkülztal, durch einen Fehler im Spielaufbau und der fehlender Zuordnung unserer "Zweiten" in dieser Situation, in Führung. Dieses Gegentor verunsicherte die Mannschaft und man überließ dem Gegner weitesgehend das Spielgeschehen. Weitere Highlights waren jedoch Mangelware und so ging mit dem 0:1 in die Halbzeitpause.
Die Vorgabe für die 2te Halbzeit war es so schnell wie möglich den Ausgleich zu erzielen um sich die Möglichkeit zu erhalten das Spiel zu kippen. Die Realität sah jedoch etwas anders aus! Gerade mal 3. Minuten nach dem Wiederanpfiff erhöhte die SG Unterkülztal, erneut begünstigt durch einen groben Schnitzer der sohrener Defensive, auf 2:0.
Die SGII bewies jedoch Moral und steckte nicht auf. Die Partie entwickelte sich zu einem offenen Schlagabtausch in dem die SGII die höheren Spielanteile verbuchen konnte. Diese Überlegenheit wurde in der 69. Minute endlich belohnt. Nach einer schönen Hereingabe von der linken Seite konnte Alexander Schell auf 1:2 verkürzen.
Nur 5 Minuten später ergab sich dann die große Chance für unsere "Zweite" den Ausgleich zu erzielen. Ein Handspiel des unterkülztaler Abwehrspielers ließ dem Schiedsrichter keine andere Chance als auf Elfmeter zu entscheiden. Carlo Schneider, der im letzten Saisonspiel in Kappel einen wichtigen Elfmeter verwandelt hatte, nahm sich den Ball. Seinem Schuss in die rechte Ecke des Tores fehlte aber die Präzision und konnte vom guten Torhüter der SG Unterkülztal pariert werden. Fast im Gegenzug gab es erneut einen Pfiff. Nach einem vermeintlichen Foulspiel von Sergej Walenta entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter für die SG Unterkülztal. Aber auch dieser Elfmeter sollte nicht zu einem Torerfolg führen. Der Schütze drosch den Ball einen guten Meter übers Gehäuse. In der Schlussphase der Partie versuchte die SGII nochmal alles um den Ausgleich zu erzielen scheiterte jedoch mehrmals am Aluminium.
So blieb es bei der 1:2 Niederlage für die "Zweite" obwohl vor allem aufgrund der zweiten Halbzeit ein Unentschieden mehr als verdient gewesen wäre.

Aufstellung: D. Dalinger, C. Weis (V. Meier), S. Walenta, C. Schneider, A. Schell, H. Gewehr, P. Endres, T. Viering, A. Leoni (N. Adams), M. Konrad (A. Eck), A. Bensak

Tore: A. Schell

Nächstes Spiel am kommenden Freitag in Mengerschied, 19:30 gegen TSV Mengerschied
 

Hart erkämpfter Sieg der SGII gegen Ober Kostenz

Nach der bitteren 0:5 Niederlage gegen Dickenschied war Wiedergutmachung angesagt. Das dies gegen eine zuletzt stark aufspielende Mannschaft aus Ober Kostenz nicht leicht wird war von Anfang an jedem klar.
Die SGII ging mit einer für diese Mannschaft ungewohnt defensiv aufgestellten Elf ins Spiel. In der ersten Halbzeit war die Verunsicherung unserer "Zweiten" aufgrund der hohen Niederlage aus dem letzten Spiel deutlich erkennbar. Das gewohnt gute und sichere Passspiel war nur selten zu sehen, die kämpferische Einstellung jedoch stimmte! Die SG Ober Kostenz war in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft und drängte auf den Führungstreffer. Die Chance dazu sollten sie im zweiten Abschnitt der ersten Halbzeit bekommen. Einen guten Schuss des kostenzer Stürmers, in die lange Ecke konnte der an diesem Tag starke Rückhalt im sohrener Gehäuse mit einer herrlichen Parade entschärfen. So blieb es für unsere "Zweite" zur Halbzeit bei einem bis zu diesem Zeitpunkt schmeichelhaften 0:0.
Dies sollte sich jedoch in der zweiten Halbzeit ändern. Die SGII kam nach der Pause besser in die Partie und wurde dafür prompt belohnt. Einen gut ausgeführten Eckball konnte der Torhüter der SG Ober Kostenz nicht festhalten und ließ den Ball genau vor die Füße von Adriano Leoni fallen, der diese Einladung dankend annahm und den Ball ins Tor beförderte. 1:0 für Sohren II hieß der neue Spielstand nach 47. Minuten! In der 60. Minute sorgte ein Pfiff für entsetzte Gesichter der SGII. Nach einem vermeintlichen Handspiel im sohrener Strafraum gab es Elfmeter. Diese Chance ließ sich die SG Ober Kostenz nicht nehmen und glich zum 1:1 aus. Unsere "Zweite" hatte an diesem Tag jedoch einen As im Ärmel. Die Einwechslung des Stürmers Nico Adams sollte sich im Nachhinein als wahrer Glücksfall erweisen. Nur 8 Minuten später gab es erneut einen Elfmeter nachdem Nico Adams vom Torhüter der SG Ober Kostenz gefoult wurde. Carlo Schneider schnappte sich das Leder und verwandelte "souverän" zur 2:1 Führung. Den Schlusspunkt dieser Partie setzte 10 Minuten vor Abpfiff Mirko Konrad nach einer genialen Vorarbeit von Nico Adams, der mit seiner Schnelligkeit mehrere gegnerische Abwehrspieler stehen ließ und uneigennützig dem Sturmpartner querlegte.

Mit diesem Sieg erkämpft sich die SGII 3 wichtige Zähler, die aufgrund der guten zweiten Halbzeit verdient waren.

Aufstellung: D. Dalinger, C. Weis, C. Millgramm, H. Gewehr, C. Schneider, P. Endres, S. Walenta, A. Schell, A. Leoni (T. Viering), A. Bensak (N. Adams), A. Eck (M. Konrad)

Tore: A. Leoni, C. Schneider, M. Konrad
 

Ersatzgeschwächte SG I spielt zum ersten Mal zu „0“

Ein recht ungewöhnlicher Zeitpunkt für ein Meisterschaftsspiel (19.30 am Freitag) und ein vertrauter Platz (man trainierte die Woche vor dem Spiel auf dem Kunstrasen in Mülheim/Mosel und abolvierte dort auch ein Testspiel gegen die Heimmannschaft, welches man mit 4:2 für sich entscheiden konnte) waren die Rahmenbedingungen einer, wie im Vorfeld erwartet, umkämpften Partie gegen den SV Niederburg.
In Anbetracht der vielen Ausfälle ging man für sohrener Verhältnisse vorsichtig und defensiv ausgerichtet in das Spiel und überließ die meiste Zeit dem Gegner den Ball, der sich allerdings nicht viele Torchancen herausspielen konnte. So war das Hauptaugenmerk ganz auf das Mittelfeld und die darin verbissen geführten Zweikämpfe gerichtet. Gefährlich wurde es erst, als die Niederburger, die bis dato ebenfalls nichts anbrennen ließen, Konzentrationsmängel im Spielaufbau aufzeigten und die SG I mehrmals durch schnell gefahrene Konter oder daraus resultierenden Standardsituationen vor das Tor kam. Aber spätestens hier merkte man, dass man zwar nominell zwei, aber faktisch nur einen Stürmer auf dem Spielfeld hatte und so wurden die so genannten 100%igen reihenweise vergeben und man ärgerte sich zu Recht, als es zum Halbzeitpfiff trotz der Rückstandes an Spielanteilen immer noch 0:0 stand.
In der zweiten Halbzeit war das Bild sehr ähnlich, mit dem einen Unterschied, dass Niederburg die Defensive zu Gunsten des Angriffs schwächte und dies sollte dem Gegner letztendlich das Genick brechen. Ein gewonnener Zweikampf im zentralen Mittelfeld sollte der SG I reichen, um nach ca. 65 Minuten in Führung zu gehen, nachdem Artem Sagel, der die neuen Freiheiten in der 2. Halbzeit sichtlich genoss, Daniel Ank freispielte und der eine präzise Flanke auf Artur Stürz trat, damit dieser nur noch den Fuß hinhalten musste; das längst überfällige 1:0 für die „Erste“. Dieser Treffer sorgte im Folgenden auch dafür, dass Niederburg sich gezwungen sah, ihre Offensivbemühungen noch stärker anzukurbeln, wiederum zum Leidwesen der eigenen Abwehr, denn kurz darauf konnte auch Artem Sagel, nach einem bestechlichen Solo im gegnerischen Strafraum seinen Beitrag zum Ergebnis liefern und das 2:0 in der 77. Minute erzielen. Hinsichtlich der komfortablen Führung spielte man ab diesem Zeitpunkt auch wieder den gewohnt kombinations- und ballsicheren Fußball und konnte die Führung mit dem bisher schönsten Tor der Saison auf 3:0 ausbauen. Diesem Treffer war eine Ballstafette par excellence vorangegangen, die aus Direktpassspiel, Hakentricks, Übersteiger und einer perfekten Flanke getreten von Artem Sagel bestand und von Daniel Ank per Flugkopfball vollstreckt wurde. Kurz darauf beendete der souverän auftretende Schiedsrichter die Begegnung mit einem 3:0 Spielstand für Sohren.

Aufstellung: Dallinger – Rohloff, Schell, Müller – Mähringer, Fischer, Schleicher, Beregowez, Sagel – Stürz, Ank
Endres, Walenta, Schuch kamen nicht zum Einsatz



Nächste Aufgabe: SG I – SV Oberwesel, am 28.09 um 14.30 in Büchenbeuren
 

Erster Punktverlust für die SG III: 1:1 in Gemünden

Dass der Ausgleichstreffer etwa zehn Minuten vor Spielende durch ein Eigentor des Gegners fiel, war für das ganze Spiel bezeichnend.
In Gemünden ging es gegen die einzige 9er Mannschaft in der Staffel, deren 11er Version man noch im Pokal grandios geschlagen hatte. Der für unsere Mannschaft im Gegensatz zu den Gemündenern ungewohnte Modus mit insgesamt 16 statt 20 Feldspielern über den ganzen Platz zu spielen, bereitete der Dritten von Beginn an große Schwierigkeiten. Bei den vielen sich auf dem Platz ergebenden Freiräumen ist es nur natürlich, dass man in einigen Situationen dann läuferisch auch überfordert ist. Trotzdem vergab die SG III eine Großchance, als der Ball nach einer Hereingabe aus kurzer Entfernung über das Tor geschossen wurde. Dann geriet das Spiel der SG III weiter ins Stocken und nach einem Abwehrfehler Mitte der ersten Halbzeit musste man auch noch einem Rückstand hinterher laufen. Zwar erspielte sich auch Gemünden während des gesamten Spiels keine nennenswerten Torchancen, strahlte aber durchgehend die Gefahr aus, dass man jeden Fehler unserer Dritten mit einem zweiten Treffer bestrafen könnte. Erst nach dem Eigentor des Gegners, der den 1:1 Ausgleich bedeutete, war der Bann gebrochen. Das Selbstvertrauen kam zurück und damit klappte auch wieder der Spielaufbau. Kurz vor Schluss hatte man sogar nach einem herrlichen Doppelpass freistehend die Chance auf den Siegtreffer, scheiterte jedoch am Torwart. Trotz des Unentschiedens zeigte sich der Trainer nicht unzufrieden: „Mehr war heute nicht drin. Da muss man auch mal mit einem Punkt zufrieden sein.“
Aufstellung: Bär- M. Gewehr, MC Gälzer, Daum - Neef, R. Müller, Weber, Rodenbusch – Freytag (R. Schmittinger, Ochs, Hoffmann)

Tor: ET
 

Jeder Schuss ein Gegentreffer für SG I

Die Vorzeichen für eine erfolgreiche Revanche gegen den letztjährigen Kreispokalbezwinger unserer „Ersten“ waren nicht besonders rosig, denn sowohl der Sturm, dem es an Waldemar Stier und Daniel Ank mangelte, als auch die Abwehr, die durch unglückliche Umstände für eine Halbzeit auf Sebastian Mokros verzichten musste, traten dezimiert und in ungewohnter Besetzung an.
Dementsprechend verhalten ging man die Partie an und sollte dennoch-nach einigen Minuten des Abwartens-das Ruder in die Hand nehmen. Jedoch geriet man, wie so oft in dieser und letzter Saison, nach kurzer Zeit und klarer Überlegenheit in Rückstand. Aus dieser merkwürdigen Routine heraus stecke man natürlich nicht auf, denn vertraute Situationen schaffen Sicherheit und so sollten die weiterhin mühsam aufgebauten Angriffe mit dem Ausgleich durch Robert Beregowez belohnt werden, nachdem dieser von Artem Sagel bedient worden war. Zwar war man weiterhin spielbestimmend, aber erneut sollte ein sehr ungestümes Verhalten unseres Schlussmannes, Alexander Gergert, dafür sorgen, dass die SG I einem Gegentreffer hinterher laufen musste. Zu hart war das Einsteigen unseres Torwarts im Strafraum und so blieb dem Schiedsrichter keine andere Wahl, als auf den Elfmeterpunkt zu zeigen. Der bis dato nicht gerechtfertigte Spielstand von 2:1 für Soonwald war gleichzeitig der Halbzeitstand.
Die 2. Halbzeit begann, wie die 1. aufhörte, nämlich mit sohrener Angriffsfußball. Der Ausgleichstreffer durch Eric Müller ließ nicht lange auf sich warten, nachdem Robert Beregowez im Strafraum gefällt wurde und Müller den darauf folgenden Elfmeter sicher verwandelte. Trotz der vielen unglücklichen und unnötigen Rückschläge, war man zu diesem Zeitpunkt dem Sieg nah und als Sebastian Mokros nach einer vorangegangenen Standardsituation die Verwirrung in der gegnerischen Abwehr nutze, alleine auf das Tor zulief und Eric Müller so bediente, dass dieser nur noch einschieben musste, hatte man das Spiel gedreht und wog sich in Sicherheit, dieses auch mit dem aktuellen Ergebnis nach Hause bringen zu können. Was aber in den letzten 15 Minuten der Begegnung passierte, war aus sohrener Sicht schlicht und ergreifend der Super-GAU. Zunächst musste man den Ausgleich hinnehmen, bei dem unser Schlussmann abermals unglücklich agierte. Kurze Zeit später nutzte Soonwald einen kapitalen Abstimmungsfehler in der Defensive und konnte den Führungstreffer zum 4:3 markieren und als man zum Ende hin die gesamte Mannschaft nach vorne berief, um einen möglichen Ausgleichstreffer zu erzwingen, wurde man nach einem klassisch vorgetragenen Konter durch Soonwald eiskalt erwischt, und musste den fünften Gegentreffer aus dem 6. Torschuss verbuchen. Kurz darauf pfiff der Schiedsrichter die Partie mit dem Endstand von 5:3 für Soonwald ab.

Aufstellung: Gergert – Müller, Walenta (Mokros 46.), Rohloff – Endres, Mähringer, Fischer, Sagel – Beregowez, Schleicher, Stürz

Zitat: „3 Tore auswärts müssten eigentlich reichen...“ (Robert Beregowez nach der Partie)

Nächste Aufgabe: SV Niederburg – SG I, am 19.09 um 19.30 in Niederburg
 
Kreissparkasse Bohr Omnibusse DMC Metzgerei Doern Krankengymnastik Jakobs Reiseb�ro Dreher Flycar Herbstreuter Porzellanhaus Kaefer Meinhardt Autohaus Scherer Versicherungsbüro Klaus R&ömer
Counter: