:: Aktuell ::

Bitburger Pokal

SG-Sohren-SG Zell am Mittwoch um 19:30 in Büchenbeuren

SG Sohren/N./B. - SG Zell/B./A.
Auf der Prioritätenliste von Sohrens Coach Oliver Schuch steht das Weiterkommen im Pokal nicht ganz oben. Zeichen dafür: Er wird seinen Top-Stürmer Waldemar Stier (Leistenbeschwerden) draußen lassen. "Das Risiko ist mir zu groß", sagt Schuch. Was aber nicht heißt, dass Sohren die Zeller heute Abend um 19.30 Uhr in Büchenbeuren nur zum Gratulieren nach der Partie empfängt: "Die Jungs freuen sich auf das Spiel und wollen sich gut aus der Affäre ziehen."
Letzteres ist sicherlich nicht der Anspruch der Gäste - und schon gar nicht der ihres Trainers Jörg Bach. "Wir kennen Sohren und wissen, dass die SG eine gute Mannschaft hat. Aber wir wollen eine Runde weiterkommen, viel mehr gibt es gar nicht zu sagen", sagt der ehemalige Emmelshausener Coach.
Bei den Zellern werden einige aus der zweiten Reihe zum Zug kommen - zum Beispiel der lange verletzte Bastian Herdzina oder der aus der A-Jugend gekommene Martin Muders. (mb/ter)

Rhein-Hunsrück-Zeitung vom Mittwoch, 23. September 2009, Seite 29
 

Aktuelles aus der Presseabteilung

Neue Mannschaftsfotos SG I+II

Unter Senioren sind neue Mannschaftsfotos der ersten und zweiten Mannschaft hinterlegt!
 

Tobis Witz der Woche

Tobis Witz der Woche Philipp Johnen an der Fischtheke: "Werfen Sie mir bitte mal zwei Forellen 'rüber!"
Verkäuferin: "Werfen?"

Philipp: "Ja, dann kann ich endlich sagen, ich hätt' mal was gefangen!"
 

Spielberichte vom vergangenen Wochenende

SohrenI kann das Gesäte nicht ernten

Im Vorfeld des Meisterschaftsspiels der SG I gegen die SG Müllenbach, ihres Zeichens Aufsteiger aus der B-Klasse Nord, war jedem der Akteure bewusst, dass die bisher gefeierten Erfolge ohne einen Dreier gegen den Außenseiter aus der Eifel an Wert verlieren würden.
Mit diesen Hintergedanken und einer auf einigen Positionen veränderten Startaufstellung bemühte man sich von der ersten Minute an, dem Gegner seine Überlegenheit zu demonstrieren. Über die gesamte erste Halbzeit hinweg schaffte es die SG Müllenbach gefühlte 2 Mal in unsere Hälfte, der Rest verlief sehr einseitig. Sohren erspielte und erkämpfte sich eine nach der anderen Torgelegenheit, schien mit jeder verstrichenen Minute dem erlösenden 1:0 näher zu kommen. Der einzige Vorwurf, der unserer „Ersten“ gemacht werden konnte, war der, dass man eben diese zahlreichen Gelegenheiten fahrlässigerweise liegen ließ und mit einem unzufriedenstellenden 0:0 in die Kabine ging.
Aus der Kabine gekommen, verfiel unsere „Erste“, wahrscheinlich unter Druck gesetzt, möglichst früh das entscheidende 1:0 zu schießen, in eine Lethargie, die es dem Gast ermöglichte, auch mal einen Beitrag zum Spiel zu leisten. Insgesamt verstrichen die nächsten 20. Minuten relativ ausgewogen, wobei man dem sohrener Spiel die Nervosität förmlich anmerkte. Erst mit der Hereinnahme von Alex Bensak und Nico Adams, die den Angriff auf drei nominelle Stürmer aufstockten, gelang es der SG I, erneut das Heft in die Hand zu nehmen. Mit dem frischen Wind der eingewechselten Spieler drängte man den auf Zerstörung und Verwaltung ausgerichteten Gegner erneut in die Abwehr. Doch was auch immer die SG I unternahm, ob man mit langen Bällen, Flanken oder Pässen in die Tiefe agierte, der Ball wollte trotz zahlreicher Torchancen nicht ins Netz. Auch der Schiedsrichter, der bereits im ersten Durchgang einige höchst umstrittene Abseitspositionen erkannt haben wollte, sorgte mit einer konsequent schlechten Linie für aufgehetzte Gemüter auf und um den Platz und ließ stellenweise das Spielgeschehen in den Hintergrund rücken. All diese Faktoren ließen Sohren verzweifeln, sodass es mittlerweile dezimiert (gelb-rote Karte für Robert Beregowez in der 90. Minute) nicht mehr zum überaus verdienten 1:0 reichen sollte und die Begegnung so mit einem für die SG Müllenbach mehr als glücklichen Remis endete.


Aufstellung: Johnen – Beregowez W., Rohloff, Schell – Müller©, Winter (Adams 70.), Mähringer (Fischer 54.), Neef, Schleicher (Bensak 70.) – Beregowez, Stier

Zitat: „Das wir das nicht gewinnen, war zu erwarten!“ (mehrere Wahrsager)


Nächste Aufgabe: Rheinlandpokal, SG I – SG Zell (Verbandsliga) am 23.09 um 20.00 in Büchenbeuren





Aus der RHZ vom 21.09.09

SG Sohren/N./B. II -
FC Karbach II 1:2 (1:0)

SG-Trainer Harald Jakobi forderte von seinem Team nach dem 1:8 bei Ober Kostenz Wiedergutmachung - und wurde zufrieden gestellt. "Auf dieser Leistung können wir aufbauen." Dass gegen den Favoriten dennoch nichts Zählbares heraussprang, war für ihn fast zweitrangig. Sohren II hielt über weite Strecken gut mit und führte. "Wir hatten sogar Chancen zum 2:0", sagte Jakobi. Er musste aber mit ansehen, wie der FCK immer besser wurde und letztlich verdient gewann.
Tore: 1:0 Bensak (35.), 1:1 M. Bernd (65.), 1:2 Hickmann (80.).
Rhein-Hunsrück-Zeitung vom Montag, 21. September 2009, Seite 23.

SG Sohren/N./B. -
SG Müllenbach 0:0

Überraschungs-Remis für Müllenbach: Ob verdient oder nicht - da waren sich die beiden Trainer uneinig. Oliver Schuch sah seine Sohrener überlegen und machte ein klares Chancenplus aus. "Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, wir waren klar besser, haben nur die Chancen nicht genutzt." Müllenbachs Sascha Blotzki meinte: "Wir hatten auch Möglichkeiten, um zu gewinnen. Es war allerdings kein überragendes Spiel von meiner Mannschaft." Sina Ternis

Rhein-Hunsrück-Zeitung vom Montag, 21. September 2009, Seite 25.
 

Vorbericht aus der RHZ vom 18.09.09

SG Sohren - SG Müllenbach

Auch wenn die SG Sohren nach dem überragenden 4:1-Sieg gegen Oberwesel als Favorit in die Partie gegen den Aufsteiger aus der Eifel geht, hat Trainer Oliver Schuch vor allem eine Sorge - und zwar, dass sein Team Müllenbach unterschätzen könnte. "Auch solche Gegner schlägt man nur mit der richtigen Einstellung", weiß Schuch. "Im Vorbeigehen erreicht man im Fußball nicht viel." Doch trotz all der Warnungen, die er seiner Mannschaft mit auf den Weg gibt, glaubt auch er, dass die Gäste ein durchaus schlagbarer Gegner sind. "Ich denke, sie spielen auch unten mit und sind nicht ganz so stark." Im Vorjahr jedenfalls schlug Sohren die Mannschaft von Sascha Blotzki noch deutlich mit 8:0. (ter)


SG Sohren/N./B. II - FC Karbach II

SG-Trainer Harald Jakobi fordert nach der 1:8-Niederlage gegen den Spitzenreiter Wiedergutmachung. "Wir haben uns ganz schwach präsentiert", bemängelt er. Für ihn steht gegen den Mitaufstiegsfavoriten im Vordergrund, dass seine Mannschaft mit der nötigen Einstellung auftritt und Selbstvertrauen tankt. "Wenn dann noch Punkte dabei herausspringen, wäre das in Ordnung", hofft der Trainer auf Belohnung.
 
Kreissparkasse Bohr Omnibusse DMC Metzgerei Doern Krankengymnastik Jakobs Reiseb�ro Dreher Flycar Herbstreuter Porzellanhaus Kaefer Meinhardt Autohaus Scherer Versicherungsbüro Klaus R&ömer
Counter: