:: Aktuell ::

SG Ehrbachtal stoppt sohrener Siegesserie

Nach zuletzt 3 Siegen in Folge, wobei man größtenteils Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel schlug, gastierte nun die SG aus Ehrbachtal, die jenseits von Gut und Böse steht, zum letzten Heimspiel unserer „Ersten“.
Traditionell waren die Spiele gegen diesen speziellen Gegner immer torreich, nicht selten zu Gunsten der Mannschaft aus dem Vorderhunsrück. Pessimisten prophezeiten auch diesmal nach bereits 15 Minuten eine Niederlage, denn zunächst sollte nach einer Fehleinschätzung des Balles durch unseren Kapitän Eric Müller das 1:0 ermöglicht werden, woraufhin kurze Zeit später eine Einzelleistung eines Neyer Spielers auf der Außenbahn und ein Missverständnis zwischen Eduard Fischer und Robert Beregowez den Weg zum 2:0 ebneten.
Das i-Tüpfelchen auf den missratenen Start setzte auch noch die Verletzung und darauffolgende Auswechslung von Eric Müller. Doch die taktische Änderung infolge eben dieser Auswechslung stabilisierte die Defensive und ermöglichte es wiederum unserer Offensive, ihre Kreativität und ihren Tordrang voll zu entfalten. Zunächst konnte sich Artem Sagel nach einem perfekt getretenen Freistoß in die Torschützenliste einschreiben. Den Ausgleich besorgte auf ganz überlegte Art und Weise Alex Bensak per Kopf und noch vor dem Halbzeitpfiff sollte es unserer „Ersten“ tatsächlich gelingen, in Führung zu gehen, nachdem Waldemar Stier perfekt von dem eingewechselten Patrik Welches bedient worden war.
In der 2. Halbzeit drang man auf die Entscheidung, spielte Chancen heraus, vergab diese jedoch wie so oft kläglich. Des Weiteren kassierte man auch noch ein typisches SG I Tor, wobei Alex Mähringer die leidtragende Figur spielte und einen auf ihn zurollenden Ball beim Klärungsversuch verfehlte. Der gegnerische Stürmer wurde regelrecht zum Ausgleich von 3:3 eingeladen. Trotz dieser bitteren Pille rappelte man sich abermals auf und konnte durch eine brillante Einzelleistung von Waldemar Stier erneut in Führung gehen, doch auch dieses Bemühen sollte nicht belohnt werden. Dem ehrbachtaler Endspurt der letzten 10 Minuten war man nicht gewachsen und kassierte nach einem abermalig missratenen Klärungsversuch den Ausgleich zum 4:4 kurz vor dem Abpfiff.

Das Resultat spiegelt gewissermaßen den kompletten Saisonverlauf wieder. Während die Offensivabteilung mit 80 Toren in 25 Begegnungen (3,2 Tore pro Spiel) den 2. Platz in der Gesamtwertung einnimmt, sind 51 Gegentore und Platz 10 in dieser Kategorie mit dem Erreichen des Saisonziels, nämlich den Aufstieg in die Bezirksliga, schlicht und ergreifend nicht vereinbar. So bleibt zu hoffen, dass man in der nächsten Saison die Offensivqualität der Abgänge zum Trotz halten und gleichzeitig die Abwehr stärken kann.

Aufstellung: Johnen – Müller © (Welches 23.), Mähringer, Viering, Fischer – Beregowez W., Sagel, Beregowez R., Stier – Bensak, Adams (Milgramm 81.)

Händel kam nicht zum Einsatz

Zitate: Ich habe gegen Ehrbachtal noch nie nicht („also immer“ Anm. d. Red.) 2 Tore gemacht!“ (Artem Sagel, nicht die einzige Serie, die riss)

„Wir haben uns ja eigentlich verbessert“ (Waldemar Stier, in Anbetracht dessen, dass man gegen Ehrbachtal in 6 Begegnungen 3 Mal 5 Gegentore hinnehmen müsste)
 

Sohren II wieder voll im Titelrennen

Sohren II bezwingt den TuS Gemünden souverän mit 3:0 und bleibt damit dick im Geschäft um die Meisterschaft, währenddessen sich der TuS Gemünden nun zunehmend mit der C-Klasse beschäftigen muss

Bei erstklassigem Fußballwetter wurden die Sohrener ihrer Rolle als Gastgeber von Beginn an vollauf gerecht. Die SG II war präsenter, spritziger und gefährlicher. Die erste Gelegenheit hatten aber die auf Konter lauernden Gemündener, doch der Abschluss des Gemündener Stürmers prüfte SG-Schlussmann Gergert nicht wirklich. Von da an übernahmen aber die Platzherren, die den TuS Gemünden förmlich in dessen Hälfte einschnürten, letztlich aber die wenigen ernsthaften Möglichkeiten nicht nutzten.
Diese mangelnde Ausbeute wäre nach 24 Minuten fast bestraft worden, denn ein Kopfball des TuS Gemünden landete nur am Pfosten der SG.
Der TuS Gemünden musste nun mehr investieren, tat dies auch. Nur waren die Angriffsaktionen der Gäste meist nicht zwingend, ehe sich die Sohrener selbst in die Bredouille brachten. Ein an der eigenen Grundlinie vertändelter Ball landete im Fünfer, der frei vor dem Tor stehende Gemündener Spieler vergab allerdings kläglich.
Dies war wie ein Weckruf für die Schuch-Elf, die kurz vor dem Pausenpfiff noch einmal einen Gang hochschaltete und zu einer erstklassigen Chance kam. Jedoch ging der der Ball von Nico Adams nur Zentimeter am langen Pfosten vorbei.
Im zweiten Durchgang zeigten sich die SG II clever und abgezockt. Sie zogen sich zurück, ließen die harmlosen Gemündener kommen und setzten über Konter immer wieder Nadelstiche. Und diese sollten sich auch in zählbares umsetzten, denn Nico Adams verwandelte einen Konter zum 1:0 sicher im gegnerischen Netz.
Nun brachen bei den Gästen alle Dämme, die SG II dagegen wollte mehr. Die SG II kontrollierte weiterhin Ball und Gegner, nur übertrieben sie es ein wenig und ließen teilweise die nötige Konsequenz vermissen. ZweiTreffer gab's dann aber doch noch: Der eingewechselte Bensak passte toll in die Gasse und wurde wiederum durch Andre Eck in Szene gesetzt. Eine präzise Hereingabe von Eck verwandelte Bensak sicher zum 2:0!
Den krönenden Abschluss des Spiels setzte Andre Eck mit seinem 3:0, der einen Konter sicher am Torwart vorbei im rechte Eck platzierte.
Die SG II muss am kommenden Samstag die Reise zum Tabellenfünften nach Braunshorn antreten und wird in der Meisterschaftsfrage ein Wörtchen mitreden wollen, denn zum Tabellenführer sind es lediglich drei Punkte! Der TuS Gemünden empfängt zeitgleich den Tabellenzweiten aus Oberkostenz und wird es schwer haben gegen den Aufstiegskandidaten zu bestehen und den schweren Gang in die C-Klasse zu vermeiden.

Aufstellung: A. Gergert – M.Hildmann, C.Millgramm, C.Schneider (70.O.Schuch), A. Schell, – Th. Viering (70.S. Walenta) , A.Leoni, H.Gewehr, Chr. Weis – N.Adams (50. A.Bensak), A.Eck

Tore: N. Adams, A. Bensak, A.Eck

Nächste Aufgabe: Samstag, 16.05.2009, letztes Saisonspiel um 17:15 Uhr in Braunshorn.
 

SGIII Auswärtssieg in Uhler

Unsere "Dritte" auf Abschiedstournee...?!

Unsere Dritte musste an diesem Samstag auswärts beim TuS Uhler II antreten. Das Spiel fand unter optimalen wetterlichen Bedingungen statt. Unsere Mannschaft war von Beginn an konzentriet, spielbestimmend und mit großem Drang zum gegnerischen Tor! So wurden alleine von Mirko Konrad zahlreiche Torchancen in der ersten Hälfte nicht genutzt. Die schlechte Spielweise von Mirko bereinigte sein Sturmpartner Oliver Schuch mit drei schönen Toren in der ersten Halbzeit! In der zweiten Halbzeit wurde das Tempo etwas herausgenommen, die Gastgeber bemühten sich um ein Anschlusstor, konnten aber keinerlei Akzente setzen. Das vierte Tor im Spiel und somit auch der Endstand zum 4:0 für die SGIII erzielte Torriecher Thomas Poss per Kopf. Leider verletzte er sich bei seiner Kopfballparade, sodass er daraufhin direkt ausgewechselt werden musste (reine Vorsichtsmaßnahme des Trainers).

Somit steht die SGIII auf Platz 2 punktgleich mit Macken (Platz 1).

Tus Uhler II - SGIII 0:4

Tore: Oliver Schuch (3x), Thomas Poss

Zitat des Trainers in der Halbzeit zu David H.: "Da mußt du rangehen, das ist hier kein Kuschelsex, wir wollen Fußball spielen...!"
 

Einladung

SG-Versammlung + Saisonabschluss

am Fr., 08.05.09, 20.00 Uhr
im Sporthaus Sohren



ab 20.00 Uhr: "offizieller Teil"

1. SG –Versammlung mit Berichten der Trainer SG I, II+III sowie Jugendleiter

2. Spielersitzung SG I, II+III zur Planung der Saison 2009/2010 (Mannschaftsmeldung)

ab ca. 21.30 Uhr: "inoffizieller Teil"

3. Saisonabschlussfeier mit Freibier + Fleischwaren vom Grill


Zum inoffiziellen Teil sind alle
fußballinteressierten Fans herzlich eingeladen !!!
 

SG I weiterhin in Torlaune

Seitdem feststeht, dass die SG I mit dem Ausgang der Meisterschaft nichts mehr zu tun hat, gab es „Licht und Schatten“ im Auftreten unserer Mannschaft auf dem Platz. Auf der einen Seite gab es die völlig desolaten und blamablen Leistungen gegen Kastellaun, die bereits in der B-Klasse sind und Büchel, die wohl aufgrund des schwierigeren Restprogramms im Vergleich zu Kirchberg nicht viel dagegen unternehmen können, auf der anderen Seite aber auch 15:1 Tore und 6 Punkte in den beiden letzten Spielen gegen Lutzerath und Rheinböllen.
Nun galt es, bereits am Donnerstag für weitere positive Schlagzeilen zu Sorgen und indirekt in den Meisterschaftskampf einzugreifen.Die SG Bremm nämlich, gegen die man in den vergangenen Spielen stets tollen Fußball spielen konnte, da diese Mannschaft ebenfalls traditionell auf Kreativität statt Zerstörung bedacht ist, durfte sich - im Falle eines „Dreiers“ - noch Titelchancen ausrechnen.
Das Spiel begann erwartungsgemäß sehr schwungvoll, wobei die Vorteile zunächst auf bremmer Seite lagen. Erst nach etwa 10-15 Minuten kam unsere „Erste“ mit der neuen Strategie der Viererkette mit Libero zurecht und war von nun an in der Lage, dem Gegner das gewohnt temporeiche sohrener Spiel aufzuzwingen. Belohnt wurde dieses risiko- und spielfreudige Auftreten mit 2 Treffern durch Robert Beregowez (29.) und Daniel Ank (35.), wobei sie sich jeweils gegenseitig bedienten. Aller sohrener Übermacht zum Trotz, sollte es Bremm, nach einem Stellungsfehler unseres ansonsten sicher agierenden Torwarts, gelingen, noch vor dem Halbzeitpfiff und völlig unerwartet auf 1:2 zu verkürzen.
Die Moselaner, denen nur noch ein Sieg half, kamen wieder erstarkt aus der Kabine und drangen mit geballter Offensivkraft auf den Ausgleich. Jedoch waren sie nicht in der Lage, die zugegebenermaßen vielen Torgelegenheiten zu verwerten und so musste Hilfe von unserer Seite kommen, um Bremm den Ausgleich zu ermöglichen. Nachdem sich nämlich Thomas Barth bei einer Körpertäuschung in der Nähe des eigenen 16-Meter-Raumes das eigene Knie verdrehte, der gegnerische Flügelspieler an den Ball kam und diesen nicht über die Seitenbegrenzung des Spielfeldes schoss, der Schiedsrichter trotz lauthalsem Geschreie die Partie weiterlaufen ließ und unser Libero Wladimir Beregowez clevererweise den Ball im eigenen Strafraum mit den Händen (Nostalgiker erinnern sich an eine ähnliche Aktion von Viktor Freer) fing, blieb dem Unparteiischen laut Reglement keine andere Wahl, als auf den Punkt zu zeigen. Der darauffolgende Elfmeter konnte sicher verwandelt werden und sorgte für den Zwischenstand von 2:2 von in der 70. Minute.
Die restlichen 20 Minuten wurden mit offenem Visier und sehr hohem Tempo ausgetragen, wobei Bremm mehr Ballbesitz und Sohren mehr klare Torchancen hatte. Doch erst kurz vor Abpfiff konnte Daniel Ank die mittlerweile weit offenen Tore innerhalb der Bremmer Abwehr passieren und zum längst überfälligen 3:2 netzen, nachdem er mit einem 50 Meter weiten Traumpass von Patrik Welches bedient worden war. Unser Toptorjäger konnte sogar noch ein kapitales Missverständnis zwischen dem gegnerischen Torwart und seinen Vorderleuten nutzen, den auf den Torwart zurückgespielten Ball abfangen und 30 Meter mutterseelenallein auf das leere Tor zulaufen. Die Vollstreckung zum 4:2 kam nahezu synchron mit dem Schlusspfiff.


Aufstellung: Johnen – Beregowez W., Neef (Händel 89.), Fischer, Müller ©, Barth (Gewehr 69.) – Rohloff (Welches 24.), Mähringer, Sagel – Beregowez R., Ank

Nächste Aufgabe und gleichzeitig letztes Heimspiel der Saison:
SG I – SG Ehrbachtal, am 9.5 um 17.15 in Büchenbeuren


Zitat: „Ich laufe die 100 m unter 11 s.!“ (Daniel Ank, bevor er erfahren hat, dass er nur 0,2 s. langsamer ist als Thierry Henry)
 
Kreissparkasse Bohr Omnibusse DMC Metzgerei Doern Krankengymnastik Jakobs Reiseb�ro Dreher Flycar Herbstreuter Porzellanhaus Kaefer Meinhardt Autohaus Scherer Versicherungsbüro Klaus R&ömer
Counter: