:: Aktuell ::

Verdienter Sieg gegen Leiningen

Die SG II besiegt im Nachholspiel Leiningen mit 1:0 und festigt den dritten Tabellenplatz in der Kreisliga B-Süd

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag, denn Mirko Konrad traf in der 2. Spielminute, nach einem Abstimmungsfehler in der Leininger Abwehr zum 1:0. Mit der Führung im Rücken konnte man das Spiel ruhig angehen lassen. Man war in der ersten Halbzeit das klar bessere Team und erspielte sich zahlreiche hundertprozentige Torchancen, die leider nicht verwertet wurden. Leiningen beteiligte sich nur mit Kick and Rush am Spiel, einer Spielweise, in der nur lange und hohe Bälle aus der Abwehr in die Offensive geschlagen werden. Diese Taktik scheiterte aber an der gut geordneten Abwehr der SG II. Es ging mit 1:0 in die Halbzeit.
In der zweiten Halbzeit kam Leiningen besser ins Spiel, ohne jedoch wirklich spielerisch zu überzeugen. Die SG II hielt gut dagegen und kam nur kurz vor Schluss etwas in Bedrängnis, was aber am Ergebnis nichts mehr änderte.
Mit dem 1:0 Sieg sicherte man den dritten Tabellenplatz und erreichte das vor der Saison gesetzte Ziel, mindestens 30 Punkte für den Klassenerhalt schon acht Spiele vor Saisonende!

Gut gemacht Jungs, weiter so!


Aufstellung: A. Gergert – C.Schneider, S.Walenta, V. Meier, – P.Endres, E. Müller, N.Adams, W.Beregowez, A.Schell (46. Th. Viering), A. Bensak – M. Konrad (75. C.Millgramm)
Tor: M.Konrad
 

SG I verspielt in Oberwesel jegliche Titelchancen

Nach der bitteren und nicht einkalkulierten Niederlage auf dem heimischen Hartplatz gegen den SV Niederburg war die Stimmung ob der verpassten Chance, an der Spitze dranzubleiben, entsprechend geladen. Mit Hinblick auf das bevorstehende Programm, bei dem man zunächst auswärts gegen den Drittplatzierten aus Oberwesel und den Tabellenführer aus Unzenberg antreten muss, konnte man dennoch ein wenig Hoffnung schöpfen.
Entsprechend motiviert ging man mit einer verjüngten Truppe in das Spiel im Rhinelander Stadion und spielte nach einer kurzen Phase des Abtastens mit Zug und Wille nach vorne. Bereits die Torgelegenheiten, die man in den ersten 20 Minuten hatte, würden einer Mannschaft, die eines Aufstiegs würdig ist, langen, um mit mindestens 2:0 in Führung zu gehen, doch sollte es unserer „Ersten“ wie so oft nicht gelingen, sich für das eigene Bemühen zu belohnen. Zum Ende der ersten Halbzeit fiel es unserer Mannschaft sichtlich schwer, weiterhin für nichts und wieder nichts zu ackern und so konnte auch die Heimmannschaft für einige gefährliche Strafraumszenen sorgen. Der Halbzeitpfiff mitten in die Sturm-und-Drang-Phase des SV Vesalia Oberwesel kam unserer „Ersten“ ziemlich gelegen.
Für die 2. Halbzeit nahm man sich vor, an die Leistung der ersten 30 Minuten anzuknüpfen. Oberwesel geriet spielerisch erneut unter die Räder und hatte unserem starken Offensivspiel nichts entgegenzusetzen als deren Glück und unser Unvermögen, den Ball nicht im Tor unterzubringen. Und hier sollte das für uns so oft in dieser Saison zum Tragen gekommene Gesetz („Machst du deine Dinger nicht vorne, kriegste sie halt hinten“ oder so ähnlich) erneut greifen. Nach einem eigentlich ungefährlichen Eckstoß war unsere Defensive nicht in der Lage den Ball kompromisslos zu klären und so nutzte ein am Strafraum stehender Spieler von Oberwesel die Gelegenheit und staubte zum 1:0 in der 62. Minute ab.
Nun war allen klar, dass Sohren 2 Tore schießen muss, um weiterhin seinen Ambitionen gerecht zu werden. Klar war aber auch, dass dies zu Lasten einer bis dato relativ stabilen Abwehr fallen würde. Auf der anderen Seite waren nun jedoch die Offensivbemühungen nicht mehr so zwingend, wahrscheinlich bedingt dadurch, dass Oberwesel noch mehr „mauerte“ als sie es schon vorher taten. Die letzten 10 Minuten gaben unserer „Ersten“ schließlich den Rest, als Kai Döscher 2 Mal durch unsere Abwehrriegen mit sehr strittigen Mitteln hindurchmarschierte, jeweils in der 80. und 87. Minute den Sack zu machte und die SG I mit 0:3 nach Hause schickte.


Aufstellung: Johnen – Rohloff, Schell, Müller © - Fischer (Schleicher 59.), Mähringer, W. Beregowez, Sagel – R. Beregowez, Mokros (Stier 59.), Adams

Zitat: „Mir gelingt nichts mehr!“ (Artem Sagel; „Nicht nur dir“ Anm. d. R.)

Nächste Aufgabe: SG I – SG Unzenberg, am 05.04. um 14.30, Spielort unbekannt
 

SG II - FC Karbach II

Nachholspiel wieder abgesagt

Da der Platz bis heute mittag schneebedeckt war haben wir das Spiel heute geg. den FC Karbach II absagen müssen!
 

SG I so gut wie aus dem Titelrennen

Am vergangenen Sonntag stellte man die Weichen Richtung Aufholjagd, nachdem man Simmern mit 1:0 schlug und sich weiterhin Hoffnungen auf den Titel machen durfte. Dieses Erfolgserlebnis sollte gleichzeitig der Beginn einer Serie von Siegen sein, die es letztendlich doch noch ermöglichen sollten, aktiv in den Aufstiegskampf einzugreifen. Dabei sollte der der im unteren Mittelfeld „herumgurkende“ SV Niederburg, den man im Hinspiel mit 3:0 vom Platz fegte nur ein kleines Hindernis darstellen…
Zunächst verlief auch alles planmäßig, denn man konnte bereits nach 7 Minuten mit 1:0 in Führung gehen, als Waldemar Stier, in Szene gesetzt von Robert Beregowez, im Strafraum gefällt wurde und der Schiedsrichter auf den Punkt im 16-Meter-Raum deutete. Eric Müller verwandelte sicher. Es folgten ereignisarme 35 Minuten, in denen Sohren spielbestimmend war, aber nicht zwingend genug vor dem Tor agierte. So plätscherte die Begegnung vor sich hin und Artem Sagel sorgte für den einzigen Höhepunkt der ersten Halbzeit, als er einen Diagonalpass spielen wollend, dem Schiedsrichter voll auf die Nase schoss, dieser zu Boden sinkend die Partie durch einen Pfiff unterbrach und nach kurzer Benommenheit für 5 Minuten in der Kabine verschwand um die Blutung zu stoppen.
Es schien ein recht lockerer und unterhaltsamer Sonntag zu werden, denn auch die ersten 10 Minuten verliefen ähnlich wie die erste Halbzeit, so dass die Führung nicht gefährdet schien. Doch die Entspanntheit war schnell verflogen, als ein als Steilpass gedachter Freistoß aus 40 Metern Torentfernung direkt in unserem Netz zappelte, da unser Torwart, David Dallinger stark durch die Sonne geblendet in Leere sprang und den Ball passieren ließ. Der Trainer, Patrik Welches, reagierte daraufhin mit der Einwechslung von Nico Adams als 3. Stürmer, was zu Lasten der Stabilität im Mittelfeld fiel. Die Konsequenzen waren schlicht vernichtend. Plötzlich blühte das Spiel des SV Niederburg auf und man hatte Mühe und Not, den Gegner vom eigenen Tor fernzuhalten. Niederburg war in dieser Phase dem 2:1 näher als unsere „Erste“ und sollte auch letztendlich in Führung gehen, nachdem der gegnerische Stürmer vor unserem Torwart auftauchte und diesem keine andere Wahl ließ, als die „Sense“ auszupacken. Der darauffolgende Elfmeter konnte sicher verwandelt werden.
In der Folge war man gezwungen, all die Offensivkraft in die Waagschale zu werfen, um die drohende Niederlage zu verhindern. Doch als Wladimir Beregowez nach einem harten Einsteigen im Mittelfeld die gelb-rote Karte sah, wurde dieses Unterfangen ein Ding der Unmöglichkeit und so war es die logische Konsequenz, dass man das 3:1 kassierte, nachdem man die dezimierte Verteidigung auch noch vollständig aufgeben musste.
Mit der 3. Saisonniederlage hat man bereits 10 Punkte Rückstand auf den Tabellenführer aus Unzenberg und die Wahrscheinlichkeit für ein aktives Eingreifen in die Spitzengruppe scheint sehr gering.


Aufstellung: Dallinger – Müller ©, Rohloff, Beregowez W. – Fischer, Mähringer (Adams 67.), Endres, Beregowez R., Sagel – Stier, Ank

Neef, Drossé, Johnen kamen nicht zum Einsatz
 

Gerechtes Unentschieden im Derby

Am 19. Spieltag der Kreisliga B-Süd empfing die SGII den Tabellenführer Oberkostenz und holte nach mittelmäßiger Leistung einen Punkt

Wie am letzten Wochenende kam eine Mannschaft nach Sohren, die aufgrund der Spielweise recht unbequem zu spielen ist. Die Mannschaft wusste, dass man nur über den Kampf in das Spiel kommen würde und setzte dass auch um.

Es war in der ersten Halbzeit kein gutes Fußballspiel, keine wirklichen Torchancen und spielerische Höhepunkte waren auch nicht zu sehen. So ging es torlos mit 0:0 in die Halbzeit. Die zweite Halbzeit wurde dann etwas besser. Trainer Oliver Schuch wechselte in der Halbzeit einen weiteren Stürmer ein, mit zwei Stürmern wollte man mehr Druck auf den Gegner ausüben. Dies gelang, denn man erspielte sich jetzt einige Torchancen und war insgesamt die bessere Mannschaft. Dann der erste wirkliche Höhepunkt und zugleich der Führungstreffer für Sohren nach 79 Minuten, wie schon in der Vorwoche zirkelte Viktor Singer einen Freistoß um die Mauer ins Eck, 1:0 für die SG II. Oberkostenz war sichtlich geschockt und tat sich in den nächsten Minuten schwer, kam dann aber nach einer unglücklichen Ballabwehr und einem Sonntagsschuss zum Ausgleich. Am Ende hieß es dann 1:1 Unentschieden.

Über das gesamte Spiel gesehen geht das Ergebnis in Ordnung, es war ein Spiel mit wenig Höhepunkten und vielen unnötigen Ballverlusten. Die SG II kann mit dem Punkt gut leben, für Oberkostenz war es ein Rückschlag im Aufstiegskampf, denn sie verloren nicht nur zwei Punkte sondern auch die Tabellenführung in der Kreisliga B-Süd.

Aufstellung: A. Gergert – C.Schneider, S.Walenta, V. Meier, – C. Millgramm (46.Th. Viering), M.Hildmann (46.N.Adams), V.Singer, A.Schell, M.Neef, M.Drossé – M. Konrad (85. O. Schuch)

Tor: V.Singer

Vorschau: Mi. 25.03.2009 Meisterschaftsspiel gegen Karbach II in Sohren 19:30 Uhr

 
Kreissparkasse Bohr Omnibusse DMC Metzgerei Doern Krankengymnastik Jakobs Reiseb�ro Dreher Flycar Herbstreuter Porzellanhaus Kaefer Meinhardt Autohaus Scherer Versicherungsbüro Klaus R&ömer
Counter: