:: Aktuell ::

Vorbericht aus der RHZ

A-Klassen-Vorschau: Welches, Weckmann und der Wechselfehler

Kreisliga A Hunsrück/Mosel - Viel Aufregung gab es unter der Woche in der Fußball-Kreisliga A Hunsrück/Mosel. Im Spitzenspiel setzte Oberwesel einen nicht spielberechtigten Spieler ein, die SG Sohren protestierte. Ein endgültiges Urteil steht noch aus, trotz der Niederlage werden die drei Punkte an Sohren gehen.


SG Sohren/Niedersohren/Büchenbeuren - Spvgg Biebertal.
Die drei Punkte am Grünen Tisch nimmt Sohrens Coach Ulli Weckmann gerne mit. Viel wichtiger war ihm aber die gute Leistung trotz der sportlichen Niederlage: "Ich habe selten ein A-Klasse-Spiel auf so einem Niveau gesehen. Unglaublich, dass wir zuerst mit leeren Händen dastanden. Meine Jungs hatten schwer mit der Niederlage zu kämpfen." Gegen die abstiegsbedrohten Bieberner ist die SG klarer Favorit. Weckmann sagt: "Spielerisch gibt es nichts zu verbessern. Wenn wir unsere Leistung bringen, sind wir die stärkste A-Klassen-Mannschaft." Am Sonntag steht auch Stürmer Waldemar Stier wieder zur Verfügung, Robert Beregowez feiert sein Comeback. Auf Biebertal wartet mit Sohren nach Unzenberg der nächste Hochkaräter. Im Derby vor 300 Fans kassierte die Spvgg kurz vor der Pause das 0:1 und einen Platzverweis: "Unsere Zielsetzung ist es, an die erste Halbzeit anzuknüpfen. Und wir sollten das Spiel endlich mal mit elf Leuten zu Ende bekommen", meint Gästetrainer Mario Esser nach zwei frühen Gelb-Roten Karten in Folge. Die Einsätze von Merlin Kubandt, Gerit Rutz und Alexander Müller sind noch offen.


SG Müden/Moselkern - SV Oberwesel.

Verständnis zeigte Oberwesels Trainer Patrik Welches für den Sohrener Protest: "Wenn das Regelwerk so ist, können wir nichts dran ändern. Wir haben den Fehler gemacht, nicht Sohren. Wir hätten es wahrscheinlich genauso gemacht." Nach der Niederlage am Grünen Tisch, "ist es schwierig mit der Situation umzugehen", sagt Welches.
 

Aus Jubel wird Frust: Schwerer Wechselfehler kostet Oberwesel den Sieg im A-Liga-Hit gegen Sohren

Gefällt mir !

Kreisliga A Hunsrück/Mosel - Wir schreiben die 87. Minute im Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga A zwischen dem SV Oberwesel und der SG Sohren/Niedersohren/Büchenbeuren. Es steht 1:1, Oberwesels Trainer Patrik Welches wechselt Marius Weiler ein - und Weiler trifft in der 88. Minute zum Siegtor für den SVO. Zum vermeintlichen Siegtor, denn es wird ein Nachspiel geben. Das wird nicht gut für Oberwesel enden, wie sich gestern ergab.

Paragraf 10 gibt Mähringer Recht

Grund: Marius Weiler ist noch A-Junior und kickte vor dem A-Liga-Hit schon bei Reserve in der Kreisliga C Rhein mit. Die gewann zu Hause gegen Mastershausen II 9:0, Marius Weiler spielte ein Hälfte lang und traf einmal. Als er später eingewechselt wird, kommt mit ihm auch der Paragraf 10 der Jugendspielordung ins Spiel - er besagt ganz klar: "Junioren dürfen an einem Tag nur in einem Spiel eingesetzt werden. Dies gilt auch für den Einsatz im Seniorenspielbetrieb. Bei Verstößen gegen diese Bestimmungen wird das erste Spiel, in dem der Junior teilgenommen hat, wie ausgetragen gewertet. Für alle weiteren Spiele tritt Spielverlust ein." Das heißt: Die Wertung der C-Rhein-Partie bleibt bestehen, aber die Punkte im weitaus wichtigeren Spiel gehen - ohne dem Urteil vorgreifen zu wollen - sicher an die SG Sohren. Damit wäre die SGS Spitzenreiter mit 29 Punkten vor Unzenberg mit 28 Punkten und Oberwesel mit nur noch 25 Zählern statt 28. Sohrens Abteilungsleiter Alexander Mähringer war das Ganze aufgefallen: "Wir haben Protest eingelegt. Ich habe es mehr zufällig gesehen. Er hatte ja auch in der C-Klasse ein Tor geschossen und es war von Youngster die Rede. Da habe ich nur mal nachschauen wollen, wie jung der Youngster denn ist." Zu jung, wie sich herausstellte. Die Sohrener haben eine Mail an Kreis-Sachbearbeiter Rudi Kappes geschickt, die Dinge werden ihren Lauf nehmen.

Schuck: Fehler ist passiert

Auch für den SV Oberwesel, dessen kommissarischer Abteilungsleiter Lennart Schuck schwer daran zu knabbern hat. "Der Fehler ist passiert, dazu stehen wir. Das ist richtig bitter für alle, vor allem für die, die die Verantwortung haben - also ich", sagt der geknickte Schuck, der als Spieler selbst auf dem Platz stand. "Es war erst ein Märchen, jetzt ist es zu einem Gruselkabinett geworden. Wir hätten das Spiel ohne Marius nicht gewonnen, jetzt werden wir es mit ihm verlieren." Den Sohrenern macht Schuck keinerlei Vorwürfe. "Dass sie der Sache nachgehen und von ihrem Recht Gebrauch machen, ist in Ordnung." Bleibt die Frage: Wie konnte es soweit kommen? Eine klare Antwort gibt es nicht. Fakt ist: Weiler hatte vor dieser Spielzeit längere Zeit kein Fußball mehr beim SVO gespielt, schloss sich dann vor der Runde der Oberweseler Reserve an. Das heißt: Er spielte in dieser Saison nie bei den Junioren, nur bei den Senioren. Und als es bei der "Ersten" personelle Engpässe gab, holte man ihn dazu. Seinen ersten Einsatz feierte er vorige Woche beim Sieg in Unzenberg, da spielte er aber nicht vorher in der Reserve. "Vielleicht hat im Vorfeld die Kommunikation nicht gestimmt, aber nun ist es so", sagt Schuck.

Karabalcis ähnlicher Fall

Einen ähnlichen Fall gab es vor einigen Jahren. Damals spielte der heutige Emmelshausener Cadgas Karabalci noch bei der SG Boppard/Bad Salzig - und als A-Jugendlicher an einem Tag erst bei den Junioren und später in der ersten Mannschaft. Schuck erinnert sich auch an prominente Wechselfehler wie die von Christoph Daum oder Otto Rehhagel. Allein, es hilft ihm nichts. Eine Hoffnung hat er: "Vielleicht gehen wir ja gestärkt aus dieser Geschichte heraus."

Quelle: Rhein-Hunsrück-Zeitung vom 03.11.2011
 

Vorbericht aus der RHZ: Hochspannung in der A-Klasse: Kein Spieltag für Prinzessinnen

Kreisliga A Hunsrück/Mosel - Brisante Derbys warten auf die Fans am 13. Spieltag der Fußball-Kreisliga A Hunsrück/Mosel. Und in Oberwesel kommt es zum Spitzenspiel zwischen dem SVO und dem neuen Tabellenführer aus Sohren.

SV Oberwesel - SG Sohren/Niedersohren/Büchenbeuren. Ein echtes "Hammerspiel" erwartet nicht nur Oberwesels Coach Patrik Welches im Duell mit seiner ehemaligen Mannschaft aus Sohren, die am vergangenen Wochenende die Tabellenspitze erklomm. Oberwesel könnte bei einem Sieg sogar an den Gästen vorbeiziehen, Welches freut sich auf das Duell: "Wir haben ein Hoch nach dem Sieg gegen Unzenberg, zur Zeit läuft es optimal." Ein besonderes Augenmerk legt Welches auf einen Sohrener Spieler: "Alles läuft über Artem Sagel, da müssen wir aufpassen." Sagel (13 Saisontore) kam bekanntlich vor der Runde vom Rheinlandligisten SV Morbach - zusammen mit Robert Beregowez. Der war lange verletzt, meldete sich aber nun zurück. "Er kann wieder spielen, ihm fehlt aber noch der Rhythmus. Mal sehen, ob er aufläuft", meint Gästecoach Ulli Weckmann. Der sagt zum Hit: "Beide Mannschaften spielen bis zum Schluss ganz oben mit. Auswärts würde mir ein Punkt reichen, wir müssen nicht unbedingt gewinnen. Oberwesel steht sehr kompakt. Ich bin gespannt, wie sich unsere Offensivabteilung dagegen schlägt."
 

D-Jugend spielt im Rheinlandpokal gegen den Favoriten der Bezirksliga Mitte

Am Sonntag den 30.10.11 um 13:00 Uhr in Niedersohren, spielen wir mit unsere D-Jugend im Rheinlandpokal gegen den JFV Hunsrück. Diese sind noch ungeschlagen und ohne Gegentor in der Bezirksliga Mitte, und damit unangefochtener Tabellenführer. Wir würden uns um die Unterstützung einiger Fans mit sehr freuen. Deshalb unsere Aufforderung. Kommt und peitscht uns nach vorne.


Viele Grüße
Die Jungs und Mädels der D-Jugend
 

D-Jugend wird Staffelsieger in der Hunsrückstaffel II

Am letzten Wochenende schaffte es unsere D-Jugend vorzeitig den 1. Platz der Hunsrückstaffel 2 zu erlangen. Gegen eine starke Hollnicher Truppe setzte man sich mit einem 3:1 durch.

Video zum Spiel

Schöner Bericht auf der Hollnicher Homepage dribbelbande.de
 
Kreissparkasse Bohr Omnibusse DMC Metzgerei Doern Krankengymnastik Jakobs Reiseb´┐Żro Dreher Flycar Herbstreuter Porzellanhaus Kaefer Meinhardt Autohaus Scherer Versicherungsbüro Klaus R&ömer
Counter: