:: Aktuell ::

Vorbericht aus der RHZ

SG Sohren/Niedersohren/Büchenbeuren - SG Masburg/Düngenheim/Urmersbach.

Die letzten guten Leistungen und Ergebnisse der Eifel-SG interessieren Sohrens Trainer Ulli Weckmann wenig: "Wir sind Tabellenzweiter, haben ein Heimspiel, das muss ein Sieg werden", schlussfolgert er. Doch auch sein Kollege Josef Ivanovic gibt sich selbstbewusst: "Mich interessieren die Ergebnisse von Sohren nicht. Wir wollen wieder gut gegen den Ball arbeiten - mit derselben Ausrichtung wie gegen Unzenberg." Nach den Platzverweisen fünf und sechs gegen die Masburger am vergangenen Spieltag erwartet Weckmann eine "harte Gangart". Nicht mit dabei ist Andreas Herdt aus beruflichen Gründen, Alex Schell schmerzt der Oberschenkel. Eine übertriebene Härte will sich Ivanovic nicht vorwerfen lassen: "Gegen Unzenberg bekomme ich Gelb-Rot nach einem taktischen Foul, die andere war wegen Meckerns und Ballwegschlagens. Bei unserer Mannschaft habe ich immer Angst, dass sie nicht wach ist. Manchmal wird die Aggressivität, die ich fordere, verwechselt mit Fouls. Darüber haben wir noch mal gesprochen", sieht Ivanovic kein Problem.
 

Vorbericht aus der RHZ

SG Vordereifel - SG Sohren/Niedersohren/Büchenbeuren. Mit 1:3 musste sich Vordereifel beim Tabellenführer Unzenberg geschlagen geben, führte zur Pause noch mit 1:0. Gegen Sohren erwartet Vordereifels Coach Lothar Schenk ein ähnliches Kaliber: "Sie haben starke Einzelspieler in der Offensive, wir müssen diszipliniert in der Abwehr stehen und wenig Torchancen zulassen." Weiteres Manko des Aufsteigers in Unzenberg: die Chancenverwertung. Kurz nach der Führung vergab Patrick Stein die große Möglichkeit, auf 2:0 zu erhöhen. Schenk dazu: "Wir müssen noch cleverer werden, in der A-Klasse bekommst du nicht so viele Chancen." Die Personalsituation entspannt sich weiter: Lukas Weiler, Algin Williams und Tim Wilhelmy kehren zurück. Nur Martin Steffens wird noch fehlen. Sohren muss genau wie beim unglücklichen 2:4 im Rheinlandpokal gegen Metternich auf Andreas Herdt verzichten. Doch SG-Trainer Ulli Weckmann ist zuversichtlich: "Wir wollen unsere guten Leistungen bestätigen und weitere drei Punkte einfahren, um an Unzenberg dranzubleiben."
 

Vorbericht aus der RHZ zum Rheinlandpokalspiel

SG Sohren/Niedersohren/Büchenbeuren - FC Metternich

Nach dem 5:0 gegen Kirchberg vor drei Tagen ist das Sohrener Selbstvertrauen groß. "Natürlich spielt meine beste Mannschaft. Wir wollen uns beweisen und eine Runde weiterkommen", sagt Trainer Ulli Weckmann vor dem Duell mit dem Bezirksligisten Metternich in Büchenbeuren. Die Gäste waren in der Vorsaison Tabellenzweiter, jetzt hat das Team des erst 23-jährigen Trainers Dominik Treis einen Fehlstart (nur vier Punkte in sechs Spielen) hingelegt. A-Klässler Sohren könnte zum nächsten Stolperstein werden. Die Hunsrücker müssen allerdings auf Andreas Herdt verzichten. Der Offensivmann ist Busfahrer und kutschiert derzeit die italienische U 19 durch Europa. "Dass er fehlt, tut schon weh. Herdt war gegen Kirchberg bombenstark", sagt Weckmann.
 

Vorbericht aus der RHZ

SG Bremm - SG Sohren/Niedersohren/Büchenbeuren.

Fehlendes Glück machte Bremms Spielertrainer Ramazan Önüt bisher als Ursache dafür aus, dass erst drei Punkte auf dem Konto der Moselaner sind. Trotzdem sieht er die bisherigen Leistungen positiv: "Gegen die vermeintlich starken Gegner waren wir nicht viel schlechter. Irgendwann wird sich das auszahlen." In Unzenberg vergab Bremm zwei Minuten vor dem Ende einen Elfmeter zum Ausgleich. Anders die Punktelage bei den Gästen: Nach dem holprigen Start hat Sohren nun sieben Punkte, nach dem Sieg gegen Unterkülztal war Coach Ulli Weckmann allerdings alles andere als zufrieden und kündigte verschärfte Maßnahmen im Training an: "Das haben wir durchgezogen, die Jungs haben den Ball wenig gesehen. Sie haben es eingesehen, jetzt ist es abgehakt." Das ist auch dringend notwendig, um die Spitze nicht aus den Augen zu verlieren: "Danach spielen wir gegen Kirchberg, wir müssen erfolgreich sein." Stürmer Waldemar Stier trainierte wegen seiner Verletzung bislang wenig und wird nicht im Kader stehen.
 

Vorbericht aus der RHZ

SG Sohren/Niedersohren/Büchenbeuren - SG Unterkülztal.

Nach dem 7:4 in Müden herrschte Erleichterung bei der SG Sohren über den ersten Saisonsieg. Das 0:3 zum Auftakt hängt Trainer Ulli Weckmann aber immer noch ein wenig nach: "Da haben wir vor unseren Zuschauern noch einiges gutzumachen. Aber man sieht, dass wir so langsam in Tritt kommen." Offensivmann Angelo Mirenda (Urlaub) fällt aus, Ex-Rheinlandliga-Stürmer Waldemar Stier kehrt als Joker in den Kader zurück. Bei den Gästen fehlen weiter Stützen wie die Rexin-Brüder Andy und Marcel, Martin Mattern und Tobias Kehrein. Das Spiel im Sohrener Schulstadion zählt zugleich als Pokalspiel.
 
Kreissparkasse Bohr Omnibusse DMC Metzgerei Doern Krankengymnastik Jakobs Reiseb´┐Żro Dreher Flycar Herbstreuter Porzellanhaus Kaefer Meinhardt Autohaus Scherer Versicherungsbüro Klaus R&ömer
Counter: