:: Aktuell ::

FVR sucht AG-Leiter

Fußball Verband kooperiert mit Ganztagsschulen

M Koblenz. Der Fußballverband Rheinland (FVR) bietet ab dem Schuljahr
2012/2013 in Zusammenarbeit mit den ortsansässigen Vereinen vermehrt Fußball-AGs in Ganztagsschulen an. Zur Durchführung dieser zusätzlichen Sportangebote in den Schulen sucht der FVR im gesamten Verbandsgebiet ab sofort Mitarbeiter auf Honorarbasis als AG-Leiterinnen beziehungsweise AG-Leiter in Ganztagsschulen.


Erwünscht ist, dass die Kandidaten die DFB-Trainer-C-Lizenz Breitenfußball oder eine vergleichbare oder höhere Übungsleiterlizenz und/oder ein sportwissenschaftliches Studium beziehungsweise eine pädagogische Ausbildung vorweisen können.


Bei fehlender Qualifikation bietet der Fußballverband eine spezielle Ausbildung zum AG-Leiter an. Zu den Kernaufgaben der AG-Leiter zählt die regelmäßige Durchführung einer Fußball-AG in einer oder mehreren Ganztagsschulen in der Nähe des eigenen Wohnortes wie auch die Zusammenarbeit mit der Kommissionen Schule & Fußball und mit dem Lehrstab des Fußballverbandes Rheinland. Zudem sind die Leiter Ansprechpartner für Vereine und Schulen vor Ort.


Die Bewerber sollten volljährig sein, über eine Fahrerlaubnis sowie PC-Kenntnisse verfügen, teamfähig und flexibel sein – und natürlich Spaß am Umgang mit Schulkindern haben.


Z Die Bewerbungsschreiben und Qualifizierungsnachweise sind bis zum 18.
Januar zu richten an den Fußballverband Rheinland, Michael Hilpisch, Lortzingstraße 3, 56075 Koblenz; Telefon 0261/135 138, E-Mail:
michael.hilpisch@fv-rheinland.de


Rhein-Hunsrück-Zeitung vom Dienstag, 17. Januar 2012, Seite 12
 

17. Informationsabend findet in Kastellaun statt

Fußball DFB-Stützpunkt Hunsrück/Mosel lädt am Montag zur Weiterbildung ein



M Kastellaun. Der DFB-Stützpunkt Hunsrück/Mosel lädt am Montag, 16.
Januar, ab 18 Uhr zum 17. Informationsabend für Vereinstrainer ein.
Der Infoabend besteht aus einem Demonstrationstraining und einem Informationsteil. Durchgeführt wird der Infoabend diesmal in Kastellaun in der Grundschulhalle am Spesenrother Weg. Das Thema lautet „Koordination variantenreich fördern“. Dazu sind alle Vereinstrainer, Betreuer sowie Eltern und Interessierte eingeladen.
Zum Thema passende Broschüren liegen bereit. Für Fragen und weitergehende Informationen stehen die beiden Stützpunkttrainer Achim Casper (Telefon 0179/6460254 oder E-Mail achim_c@hotmail.com) und Martin Mattern (Telefon 0151/17325999 oder E-Mail
martin.mattern@gmx.de) zur Verfügung.

Rhein-Hunsrück-Zeitung vom Mittwoch, 11. Januar 2012, Seite 10 (0 Views
 

Vorbericht aus der RHZ zum Hallenmasters

20. Masters: Karbachs Trainer kritisiert Gruppeneinteilung

Futsal - Das 20. Hallenmasters des Fußballkreises Hunsrück/Mosel ist eine reine Rhein-Hunsrücker Angelegenheit: Zum ersten Mal seit dem Premierenjahr 1993 ist am Sonntag (13 Uhr) in der Regionalschulhalle in Simmern kein Klub von der Mosel oder aus der Eifel dabei. Dem Sieger winken 400 Euro Prämie und die Teilnahme an der Futsal-Rheinlandmeisterschaft am 29. Januar in Emmelshausen.

Die Einteilung der Gruppen nahm Kreissachbearbeiter Rudi Kappes aus folgendem Gesichtspunkt vor: "Acht der zehn Teilnehmer waren auch im Vorjahr dabei, deswegen habe ich versucht, die Gruppen komplett anders als im Vorjahr zu besetzen." Herauskam dabei eine Hammergruppe A und eine weitaus schwächer besetzte Gruppe B. Das gibt auch Kappes zu: "Die Gruppe A ist doch ein bisschen stärker."
Gruppe A
Der FC Karbach ist der Kopf dieser Gruppe, die schnell zur Stolperfalle für den Rheinlandligisten werden könnte. "Ich würde mir wünschen, dass das Masters offiziell ausgelost wird, dann würde sich keiner beschweren. Unsere Gruppe ist doch deutlich stärker", sagt FCK-Coach Torsten Schmidt. Er reist mit seiner besten Mannschaft an, bei der sechsten Masters-Teilnahme soll endlich der erste Sieg gelingen. "Wir sind ja immer der Top-Favorit gewesen, aber in den Vorjahren hatte bei uns die Liga Vorrang. Dort haben wir unsere Hausaufgaben bisher gemacht, deshalb hat das Masters diesmal einen höheren Stellenwert für uns", sagt Schmidt.
Doch die Konkurrenz ist groß: Zum einen ist da natürlich Titelverteidiger und Futsal-Rheinlandmeister SG Unzenberg/Sargenroth zu nennen. Spielertrainer Sascha Clemens sagt: "Dass die Gruppe A so stark ist, ist wohl Pech. Aber: Meine Jungs wollen versuchen, ihren Titel zu verteidigen. Dazu müssen sie sowieso jeden schlagen."
Dazu gehört die SG Sohren/Niedersohren/Büchenbeuren, die im Vorjahr Unzenberg mit 1:3 im Finale unterlag. In der Meisterschaft führt Sohren die A-Klasse vor Unzenberg an. "In meiner Prioritätenliste steht das Masters ganz unten, der Aufstieg hat absolut Vorrang", sagt Sohrens Trainer Ulli Weckmann. Seine Kicker sind ausgewiesene Hallenexperten, in diesem Winter hat Sohren schon 1050 Euro an Preisgeld (Sieg beim eigenen Turnier und in Hermeskeil) eingespielt. Der Abonnement-Hallenkreismeister hat das Masters aber noch nie gewonnen.
Auch der dritte A-Klässler in der Gruppe A ist nicht zu unterschätzen: Der TuS Kirchberg ist nach sechs Jahren Abstinenz wieder dabei - und hat fast nur Spieler in seinen Reihen, die im Vorjahr Futsal-Rheinlandmeister bei den A-Junioren geworden sind.
Bezirksligist SG Mörschbach/ Liebshausen/Argenthal macht die Hammergruppe rund - ist aber nur Außenseiter: Unter Trainer Timo Klein hat Mörschbach in den vergangenen beiden Jahren nie etwas gerissen.
Gruppe B
Gruppenkopf TSV Emmelshausen schickt seinen Nachwuchs zum Masters. Der Tabellenzweite der Bezirksliga bietet nur Torwart Lukas Will I und Offensivmann Markus Boos aus der Stammelf auf. Unter den acht Mann, die Trainer Marco Pfeffer berufen wird, sind vier A-Junioren. "Weil viele bei uns im Prüfungsstress sind, haben wir entschieden, es mit dem Nachwuchs anzugehen", sagt Pfeffer. "Deswegen gehören wir bestimmt nicht zu den Top-Favoriten."
Ganz andere Sorgen als das Masters haben die Bezirksligisten TuS Rheinböllen und SG Soonwald/Simmern. Beide Klubs stehen auf einem Abstiegsplatz. "Wir sollten eher an die Vorbereitung denken, die am Montag beginnt", sagt Soonwalds Trainer Michael Fahning. "Aber wir spielen in heimischer Atmosphäre und meine Jungs sind heiß auf das Masters." Auch die Polen Marcin und Rafal Czarnecki sowie Krzysztof Mysliwy? Aus seinem Heimaturlaub ist das Trio wohl zurück. "So hieß es. Ich habe aber noch keine Rückmeldung, ob sie am Sonntag dabei sind", sagt Fahning. Rheinböllens Trainer Peter Ritter, der schon fünfmal das Masters gewonnen hat, schickt nur die Spieler ins Rennen, die "auch unbedingt wollen". Dazu gehört auch Neuzugang Tamer Alimci. Ritters Tipp: "Statistisch gesehen müsste Karbach als jahrelang höchster Klub im Kreis langsam reif für den Titel sein."
Zwei A-Ligisten komplettieren das Feld in der Gruppe B: Von der SG Ehrbachtal Ney sind keine Wunderdinge zu erwarten, das lehrt zumindest die Vergangenheit. 2010 holte das Team von Stephan Pohlers nur einen Zähler, 2011 stand sogar die "Null" bei der SGE. Da ist doch deutlich mehr vom SV Oberwesel zu erwarten. Erst einmal nahm der SVO am Masters teil: 2004 schockte man als damaliger B-Klässler die Konkurrenz und wurde dank der Tore von Spielertrainer Kai Döscher (heute Coach beim Südwest-Kreisligisten Spvgg Viertäler Bacharach) überraschend Dritter.
Der Masters-Spielplan 2012
Ab 13 Uhr wird am Sonntag in den beiden Vorrundengruppen abwechselnd gespielt, Anstoßzeiten laut Spielplan:
13.00 Karbach - Kirchberg
13.14 Emmelshausen - Oberwesel
13.28 Sohren - Mörschbach
13.42 Rheinböllen - Soonwald
13.56 Unzenberg - Karbach
14.10 Ehrbachtal - Emmelshausen
14.24 Kirchberg - Sohren
14.38 Oberwesel - Rheinböllen
14.52 Unzenberg - Mörschbach
15.06 Ehrbachtal - Soonwald
15.20 Karbach - Sohren
15.34 Emmelshausen - Rheinböllen
15.48 Kirchberg - Unzenberg
16.02 Oberwesel - Ehrbachtal
16.16 Karbach - Mörschbach
16.30 Emmelshausen - Soonwald
16.44 Unzenberg - Sohren
16.58 Ehrbachtal - Rheinböllen
17.12 Mörschbach - Kirchberg
17.26 Soonwald - Oberwesel
17.50 Erstes Halbfinale
18.05 Zweites Halbfinale
18.20 Spiel um Platz drei
18.35 Finale
Modus: Die Spielzeit beträgt 1 x 12 Minuten. Die beiden Gruppenersten qualifizieren sich für das Halbfinale, das "überkreuz" ausgetragen wird.




Weitere Infos unter www.rheinzeitung.de
 

Rückblick aus der RHZ zum Sparkassencup

Hallenturnier: SG Sohren stoppt die Südwest-Klubs

Futsal - Die Vereine im Nachbarverband Südwest wollen keinen Hallenfußball nach Futsal-Regeln spielen (wir berichteten), sie können es aber anscheinend - zumindest, wenn man das vierte Einladungsturnier der SG Sohren betrachtet. Drei der zehn Teilnehmer kamen aus dem Südwesten - und zogen allesamt ins Halbfinale ein. Nur ein Team aus dem "Futsal-toleranteren" Rheinland konnte da mithalten. Gastgeber SG Sohren gewann das eigene Turnier und strich 250 Euro Siegprämie ein.

Im Finale bezwang der A-Klasse-Spitzenreiter den Mainz/Bingener Kreisligisten TSV Ebersheim mit 2:0. Die Tore für Sohren schossen Andreas Herdt und Artem Sagel. Platz drei ging an den Südwest-Bezirksklässler SV Oberhausen, der mit 1:0 gegen den SC Birkenfeld (Landesliga Südwest) gewann. "Die Südwest-Mannschaften - insbesondere Ebersheim und Oberhausen - haben sich richtig gut geschlagen", meinte Sohrens Abteilungsleiter Alex Mähringer.

Das konnte man von den Hunsrück-Teams weniger behaupten: Der mit zahlreichen Reservekickern angetretene Bezirksligist Mörschbach wurde nur Vierter in seiner Vorrundengruppe, B-Süd-Klub Mengerschied war völlig chancenlos. Zufrieden waren die Sohrener Ausrichter mit dem Verlauf ihres vierten Turniers. "Die Halle war sehr gut besucht, das war eine gelungene Veranstaltung. Auch der späte Beginn des Turniers passte", sagte Mähringer. Das einzige Einladungsturnier für Seniorenteams im Rhein-Hunsrück-Kreis startete am Samstag um 19.30 Uhr und war um Mitternacht beendet. bon

4. Einladungsturnier in Sohren

Finale

SG Sohren - TSV Ebersheim 2:0

Spiel um Platz 3

SV Oberhausen - SC Birkenfeld 1:0

Halbfinale

Birkenfeld - Sohren 0:1 Ebersheim - Oberhausen n.N. 4:3

Gruppe A

Birkenfeld - Mörschbach 1:1 Mengerschied - Ebersheim 0:5 Sohren II - Birkenfeld 1:4 Mörschbach - Mengerschied 4:0 Ebersheim - Sohren II 3:1 Birkenfeld - Mengerschied 4:0 Mörschbach - Ebersheim 1:2 Sohren II - Mengerschied 6:0 Birkenfeld - Ebersheim 3:2 Mörschbach - Sohren II 0:1

1. SC Birkenfeld 4 12:4 10 2. TSV Ebersheim 4 12:5 9 3. SG Sohren II 4 9:7 6 4. SG Mörschbach 4 6:4 4 5. TSV Mengerschied 4 0:19 0

Gruppe B

Sohren - Zell 2:2 Oberhausen - Altlay 2:1 Hermeskeil - Sohren 0:2 Zell - Oberhausen 1:3 Altlay - Hermeskeil 3:4 Sohren - Oberhausen 1:0 Zell - Altlay 5:0 Hermeskeil - Oberhausen 2:4 Sohren - Altlay 0:0 Zell - Hermeskeil 1:1

1. SV Oberhausen 4 9:5 9 2. SG Sohren 4 5:2 8 3. SG Zell/Bullay/Alf 4 9:6 5 4. Hermeskeiler SV 4 7:10 4 5. SG Altlay/Hahn 4 4:11 1

Infos unter www.rheinzeitung.de
 

Beim Hallenturnier der SG Sohren geht es um 500 Euro Preisgeld

Hallenturnier - Es ist das einzige Einladungsturnier im Rhein-Hunsrück-Kreis - und hat mittlerweile eine gewisse Tradition erreicht: Zum vierten Mal veranstaltet die SG Sohren ein Hallenturnier in der Großraumhalle zwischen Sohren und Büch

Der A-Klasse-Tabellenführer kämpft in der Gruppe B mit West-Bezirksligist SG Zell, Südwest-Bezirksklässler SV Oberhausen, B-Mosel-Klub SG Altlay/Hahn und dem Hermeskeiler SV (B Mosel/ Hochwald) um das Weiterkommen. In der Gruppe A ist Vorjahresfinalist SC Birkenfeld (Landesliga Südwest) der Favorit. Der SCB trifft auf Bezirksligist SG Mörschbach, B-Süd-Klub TSV Mengerschied, C-Hunsrück-Verein SG Sohren II und den Mainz/Bingener Kreisligisten TSV Ebersheim.

Der Sieger erhält 250 Euro, insgesamt werden 500 Euro ausgeschüttet. Die Spielzeit beträgt 1 x 9 Minuten, das Finale soll um 23.20 Uhr beginnen. Gespielt wird nach Futsal-Regeln. bon


Weitere Infos finden sie unter folgendem Link

Rheinzeitung
 
Kreissparkasse Bohr Omnibusse DMC Metzgerei Doern Krankengymnastik Jakobs Reiseb�ro Dreher Flycar Herbstreuter Porzellanhaus Kaefer Meinhardt Autohaus Scherer Versicherungsbüro Klaus R&ömer
Counter: