:: Spielberichte ::

SGIII gewinnt Testspiel gegen FC Rhaunen 05

Die SGIII hat am vergangenen Freitag ein Testspiel gegen FC Rhaunen 05 mit 4:2 gewonnen. Gespielt wurde in Büchenbeuren. Unsere dritte wurde wegen Personalmangel auf drei Positionen mit Spielern aus der ersten und zweiten Mannschaft aufgestockt. Dem Spielverlauf war gut anzusehen, dass zurzeit Sommerpause ist. Kondition und Konzentration haben in vielen entscheidenen Situationen gefehlt, so entstanden zahlreiche Fehlpässe, die Laufwege und Laufbereitschaft waren nicht sehr oft vorhanden und im Torabschluss mangelte es oftmals an Ballgefühl und Durchsetzungkraft. Dennoch konnte man den Gegner über 90 Minuten in Schacht halten und am Schluss als Sieger vom Platz gehen.

Es spielten:
A. Gergert Senior, C. Schneider, D. Hoffmann, M. Kniel, R. Schmittinger, T. Viering, N. Ochs, M. Freytag, J. Schuler, M. Konrad, R. Mueller (N. Adams, C. Fuchs, M. Endres)

Tore:
Mirko Konrad (2x), Nico Adams (2x)
 

SG I mit drittem Dreier in Folge

Am vergangenen Wochenende wurde es auch in theoretischer Hinsicht für den TuS Kirchberg Realität: Der Abstieg war nun offiziell. Somit hatte unsere „Erste“ das Vergnügen, den ersten von drei Auftritten der kirchberger Abschiedstournee aus der A-Klasse Hunsrück/Mosel zu beheimaten.
Dem Spiel merkte man von Beginn an, dass es für beide Mannschaften um nichts mehr geht. Sowohl Sohren als auch Kirchberg spielten mit offenem Visier und so sahen die Zuschauer von Beginn an viele Torraumszenen. Doch spätestens nach 15 Minuten zeichnete sich ab, dass unsere „Erste“ im oberen Tabellendrittel steht und Kirchberg bereits abgestiegen ist. Sohren drängte auf den Führungstreffer, der schließlich auch in der 34. Minute gelingen sollte, nachdem Robert Beregowez eine mustergültige Flanke von Alex Schleicher nur noch in Richtung Tor lenken musste. Im Anschluss suchte die SG I die Vorentscheidung und erspielte sich zahlreiche Torgelegenheiten. Doch sollte unserer „Ersten“ die beste Torgelegenheit verweigert werden, als der bekanntermaßen schlechte Schiedsrichter unmittelbar vor dem Pausenpfiff zum Entsetzen und zur Überraschung aller Akteure Alex Bensak einen glasklaren Strafstoß verwehrte. Nach einigen Diskussionen mit dem Unparteiischen ging das Spiel seinen gewohnten Lauf und tatsächlich gelang der SG I noch vor der Pause das längst überfällige 2:0. Wladimir Beregowez bediente den in Strafraumnähe freistehenden Volker Winter aus der eigenen Hälfte und letzterer erzielte ein absolutes Traumtor, nachdem er den noch hüpfenden Ball aus 16 Metern Tordistanz volley nahm und in den langen Winkel katapultierte.
Die zweite Halbzeit begann etwas träge, da Sohren die Partie im Großen und Ganzen im Griff hatte ohne sich großartig um Offensivaktionen zu bemühen. Mit dem hereinbrechenden Unwetter änderte sich dies jedoch. Bedingt durch den starken Gegenwind und Hagel war unsere „Erste“ nicht mal mehr in der Lage, in Richtung des Gegners zu schauen, geschweige denn, dessen Aktionen zu unterbinden. Erst nach gut 5 Minuten sollte es dem Schiedsrichter gelingen, dies zu erkennen und die Partie vorerst zu unterbrechen. Glücklicherweise fiel in dieser Zeit kein Gegentor und so ging es weiterhin mit einem Spielstand von 2:0 in die Unterbrechung.
Nach etwa 10 Minuten konnte das Spiel wieder aufgenommen werden und anders als bisher, kam Kirchberg von nun an besser in die Partie und hatte bis zum Schluss auch die ein oder andere Torchance das Ergebnis zumindest zu korrigieren. Doch dem Absteiger fehlte letzten Endes das Glück und die Cleverness, um unsere „Erste“ ernsthaft in Bedrängnis zu bringen, speziell deshalb, weil die Gästeabwehr weiterhin sehr wackelig agierte. So wie in der 86. Minute, als der letzte Mann in einen Zweikampf mit Nico Adams ging, den Ball verlor und somit unserem Stürmer das 3:0 auf dem Silbertablett servierte.


Aufstellung: Schukovsky – Beregowez W.(Neef 78.), Müller ©, Rohloff, Mähringer – Winter, Adams, Fischer, Schleicher, Beregowez R. – Bensak (Walenta 65.)

Nächste Aufgabe: SG Lutzerath – SG I, am Sonntag, den 9.5. um 14.45 in Lutzerath
 

SGIII unentschieden gegen SG Würrich II

Am vergangenen Sonntag war es mal wieder soweit, Derbyzeit! Unsere Dritte spielte in Baerenbach. Bei einem 1:1 Endstand konnte Baerenbach gluecklich vom Platz gehen, denn die SGIII hatte in den Schlussminuten die deutchlich besseren Chancen, scheiterte aber entweder am Aluminium, an den gluecklichen Reaktionen vom gegnerischen Torwart (toller Kopfball von MC Gaelzer wurde klasse pariert!) oder einfach nur an der eigenen Nervositaet beim Torabschluss. Doch einmal kurz zurueck zum Spielanfang.
Unsere Dritte spielte viel besser in den eigenen Reihen zusammen als noch eine Woche zuvor gegen Kirchberg. Leider fehlte die Praezision beim letzten "toedlichen" Pass, der meist zu hastig gespielt und der Ball auf dem nassen Rasen uneinholbar schnell wurde. Dennoch gelang es der SGIII in Fuehrung zu gehen. Nach unkonzentriertem Getummel und Gestochere der Gegner in deren 16er konnte Rene Mueller den Ball im gegnerischen Tor unterbringen. Zwar gab es danach direkt etliche Beschwerden der Gastgeber beim Schiedsrichter, weil der eigene Torwart "angeblich" verletzt am Boden lag, aber der Treffer zaehlte trotzdem. In der zweiten Halbzeit konnten die Gastgeber dann doch noch ausgleichen, ein von Manuel Gewehr ungluecklich abgefaelschter Kopfball landete im eigenen Tor, unhaltbar für den sonst stark spielenden Richard Herdt.

Tore: R. Mueller
Aufstellung: R. Herdt, D. Hoffmann, MC Gaelzer, M. Gewehr, S. Daum, M. Endres, N. Ochs, R. Mueller, C. Neuls, J. Schuler, M. Kniel (T. Poss, V. Hausch, D. Vlajic)
 

Schwarzer Samstag fuer die SGIII

SGIII chancenlos gegen Kirchberg

Am vergangenen Samstag konnte der ein oder andere Zuschauer einmal mehr sehen, in welch' einer schlechten Verfassung unsere Dritte derzeit ueber den Platz stolpert. Kein Aufbauspiel, kein Siegeswille, keine Leidenschaft,... die Mannschaft hatte an dem Tag einfach kein Spass am Fussball. Dies war bereits im Training am Freitag davor zu erahnen.

Kirchberg II fand sehr schnell ins Spiel und es dauerte nur wenige Minuten, ehe ein Kirchberger Stuermer ueber rechts kommend, Abwehrspieler und Torwart chancenlos aussehen lies und zum 1:0 einschoss. Geschockt wirkend, versuchte unsere Dritte nun etwas konzentrierter nach vorne zu spielen, aber man fand nicht wirklich ins Spiel. Die Spielweise des Gegners war zwar auch erschreckend schlecht, aber unterm Strich konnte sich Kirchberg ueber 90 Minuten auf einem Niveau halten und die entscheidenden Chancen nutzen, sprich zum 2, 3 und 4:0 erhoehen.

An diesem Spieltag waren nicht ein oder zwei Spieler auffallend schlecht, nein die ganze Mannschaft zeigte sich im Kollektiv nicht mit der Leistung, wie man sie vor der Winterpause her kannte.

Der SGIII Fan kann nun hoffen, dass das eine Lektion und einmaliges Ereignis fuer die Mannschaft war und die naechsten Spiele wieder besser werden. ;-)

Aufstellung: A. Gergert (Senior), M. Gewehr, R. Schmittiger, D. Hoffmann, S. Daum, W. Rodenbusch, M. Freytag, N. Ochs, R. Mueller, J. Schuler, M. Konrad (D. Vlajic, MC Gaelzer, T. Poss)
 

SG I bezwingt erschreckend harmlose emmelshausener Reserve

von dem 2:1 Sieg gegen die SG Unterkülztal läutete der Trainer samt Mannschaft zum Start einer neuen Siegesserie. Denn bei Betrachtung des Restprogramms wird man bis auf Emmelshausen II nur auf Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel treffen, gegen die man in der Hinrunde aus drei Spielen neun Punkte sowie 18:1 Tore erzielte. Folglich stand am Wochenende rein formell gesehen die schwierigste Aufgabe mit dem Auswärtsspiel gegen den Tabellennachbarn des TSV Emmelshausen II an. Trotz alle dem ging man aufgrund perfekter äuÃźerlicher Bedingungen (Rasen, Wetter und was noch dazugehört…) und des traditionell angenehm mitspielenden Gegners hochmotiviert in die Partie.
Dass unsere „Erste“ willens war, die Partie zu gewinnen, bekam der Gastgeber von Beginn an zu spüren. Sohren gelang es, den Gegner nahezu vollständig in der eigenen Hälfte einzuschnüren, so dass unsere neu formierte Viererkette nahezu beschäftigungslos war. In der 32. Minute erwies sich jedoch genau das als Problem, als Emmelshausen zum ersten Mal gefährlich vor unser Tor kam und der gegnerische Stürmer beinahe von der Torauslinie zum 1:0 netzte und den Spielverlauf vollkommen auf den Kopf stellte. Allerdings muss man dazusagen, dass sich die SG I – mit dem Wissen, dem Gegner am heutigen Tage deutlich überlegen zu sein – von diesem Rückstand nicht beirren lieÃź und weiterhin die Fäden dieser Begegnung zog. So verstrichen keine 5 Minuten, als Alex Bensak einen inkonsequenten Klärungsversuch der Heimabwehr am Strafraum annahm, einen heranstürmenden emmelshausener Verteidiger austeigen lieÃź, überlegt ins linke Toreck schoss und den 1:1 Ausgleichstreffer bejubeln durfte. Durch den schnellen Ausgleich angespornt, übte unsere „Erste“ jetzt noch mehr Druck auf die unsicher wirkende emmelshausener Defensive aus und der längst überfällige Ausgleichstreffer lag förmlich in der Luft. So geschah es auch in der 42. Minute, als sich Robert Beregowez auf der rechten AuÃźenbahn durchtankte, in den Strafraum eindrang, dort den freistehenden Alex Schleicher anspielte, woraufhin dieser die sich in den Schuss werfenden emmelshausener Verteidiger sam Torwart überlupfte und das 2:1 besiegelte.
Zur zweiten Halbzeit nahm man sich vor, die für alle doch sehr überraschende Harmlosigkeit des Gegners noch mehr für sich zu nutzen. Im Einzelnen bedeutete dies, dass man noch mehr auf Kurzpassspiel und lange Ballstafetten setzen konnte, da Emmelshausen einem die nötigen Räume hierfür anbot.
Mit dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit war sofort bemerkbar, dass sich an dem Gesicht des Spiels nichts ändern sollte. Die SG I war weiterhin deutlich spielbestimmend und kombinierte sich ein ums andere Mal gefährlich vor das gegnerische Tor, selbst wenn uns die Sprinkleranlage hin und wieder einen Strich durch die Rechnung machen sollte und die gefürchteten Sturmläufe von Eduard Fischer im kühlen Nass zum Abbruch zwang. Auf der anderen Seite blieb die Heimmannschaft bis auf eine Ausnahme, als Eric Müller einen Patzer des herausstürmenden Torwarts, Philipp Johnen, bereinigte, weiterhin ziemlich blass. Doch der Vielzahl an Chancen zum Trotz fiel das entscheidende Tor erst 10 Minuten vor dem Abpfiff. Alex Bensak konnte sich über seinen zweiten Treffer am heutigen Tage freuen, als der Torwart einen satten Distanzschuss von Waldimir Beregowez nicht entscheidend abwehren konnte und Bensak die Kugel nur noch am bereits geschlagenen Torwart vorbeischieben musste. Nach diesem Treffer passierte recht wenig und so endete das Spiel mit einem leistungsgerechten 3:1 Auswärtserfolg unserer Elf.


Aufstellung: Johnen – Rohloff (Drosse 71.), Beregowez W., Müller ©, Mähringer – Adams, Winter (Golembusch 71.), Fischer, Schleicher, Beregowez R. – Bensak


Zitat: „Ist das da Emmelshausen?“ (Volker Winter - Moselaner (Anm. d. Red.) – genoss sichtlich das Panorama auf Liesenfeld)


Nächste Aufgabe: SG I – TuS Kirchberg, am Sonntag, den 02.05. um 14.45 in Niedersohren
 
Kreissparkasse Bohr Omnibusse DMC Metzgerei Doern Krankengymnastik Jakobs Reisebďż˝ro Dreher Flycar Herbstreuter Porzellanhaus Kaefer Meinhardt Autohaus Scherer Versicherungsbüro Klaus R&ömer
Counter: