:: Spielberichte ::

A-Klasse: Schlusslicht Unterkülztal blamiert Spitzenreiter Sohren

Kreisliga A Hunsrück/Mosel - Am 19. Spieltag der Fußball-Kreisliga A Hunsrück/Mosel gelang der SG Unterkülztal eine Sensation. Der bis dahin sieglose Tabellenletzte schlug den Tabellenführer Sohren und feierte den ersten Saisonsi

SG Unterkülztal - SG Sohren/Niedersohren/Büchenbeuren 1:0 (1:0).

Große Überraschung in Neuerkirch: Unterkülztal feierte den ersten Saisonsieg ausgerechnet gegen den Tabellenführer Sohren. SGU-Stürmer Andreas Blatt erzielte bereits nach elf Minuten das Tor des Tages. Sohren übernahm wie erwartet die Spielkontrolle, ließ aber beste Chancen aus und verlor gegen tapfer kämpfende Unterkülztaler. Die Krönung der ausgelassenen Tormöglichkeiten gab es zehn Minuten vor dem Ende. Den ersten Elfmeter schoss Artem Sagel am Tor vorbei, der Schiedsrichter ließ den Strafstoß wiederholen, weil sich Unterkülztals Torhüter Jörg Kilb zu früh bewegte. Kilb wurde zum Matchwinner, denn den zweiten Elfmeter parierte er gegen Andreas Herdt. "Wir hatten Glück, aber das braucht man auch in so einem Spiel. Es haben sich alle zerrissen, acht Mann hatten die Knie offen, bei vielen war die Rückennummer auf dem Trikot nicht mehr zu erkennen", war Kilb glücklich über den ersten Dreier. Auf der anderen Seite konnte Coach Ulli Weckmann seiner Elf bis auf die Chancenverwertung keinen Vorwurf machen: "Das Tor war wie vernagelt. Wir hatten Pfosten, Latte, es wurde auf der Linie geklärt. Das war verfrühtes Weihnachten für Unterkülztal. Ein Gutes hat es, jetzt weiß jeder, dass wir noch lange nicht durch sind", sagte Weckmann nach der zweiten Saisonniederlage.
 

Spielbericht aus der RHZ vom 05.12.11

A-Klasse: Sohren ist jetzt sieben Punkte vor, Boppard trifft acht Mal

Kreisliga A - Nach Kirchbergs überraschender Pleite in Biebern hat Tabellenführer Sohren (5:1 gegen Müden) nun sieben Zähler Vorsprung auf die Konkurrenz in der Fußball-Kreisliga A Hunsrück/Mosel.

SG Sohren/Niedersohren/Büchenbeuren - SG Müden/Moselkern 5:1 (2:1).

Die Moselaner gingen früh in Führung und hielten in der ersten Halbzeit insgesamt gut mit. Der Tabellenführer kam nicht so zur Entfaltung, was auch Coach Ulli Weckmann sah: "Wir hatten einige technische Probleme und Stockfehler, was ich normalerweise nicht so gewohnt bin. Das war vielleicht auch dem Platz geschuldet." Trotzdem drehte seine Mannschaft das Spiel bis zur Pause und führte mit 2:1. "Wir können uns auf die eigene Stärke verlassen, in der zweiten Halbzeit war es ein Spiel auf ein Tor", sah Weckmann. Andreas Herdt erzielte in der zweiten Hälfte für die Gastgeber einen lupenreinen Hattrick. Ähnlich sahen die Gäste den Spielverlauf, das 3:1 war aus ihrer Sicht der Knackpunkt.
 

Bericht aus der RHZ 29.11.11

Tabelensituation in der C-Klasse Rhein Hunsrück

Kreisliga C Hunsrück

Tabellenführer TuS Kirchberg II gab sich auch beim 3:0 gegen den Vorletzten Biebertal II keine Blöße und feierte den zehnten Sieg in Serie. Die TuS-Reserve hat drei Punkte Vorsprung auf die Konkurrenz aus Sohren II und Rheinböllen II - und dazu noch ein Spiel weniger bestritten. Rheinböllen II verlor beim 1:2 gegen den VfR Dickenschied zum ersten Mal vor eigenem Publikum. Ein Spiel steht in diesem Jahr noch in der Hunsrück-Staffel an: Morgen empfängt Unterkülztal II um 19 Uhr die Biebertaler Reserve - kurioserweise in Biebern.


SG Unterkülztal II - SG Sohren II 1:3 (1:1). Tore: 0:1 Markus Schneider, 1:1 Christopher Müller, 1:2 Mario Hartmann, 1:3 Tobias Dechandt.
 

Bericht aus der RHZ vom 28.11.2011

Kreisliga A Hunsrück/Mosel - Sohren setzt sich in der Fußball-Kreisliga A Hunsrück/Mosel immer mehr ab.

SG Sohren/Niedersohren/Büchenbeuren - SV Niederburg 3:2 (2:1).

Ein umstrittener Handelfmeter brachte den Tabellenführer Sohren zurück ins Spiel. Niederburgs Kapitän Markus Schink regte sich wohl zurecht über den Pfiff von Niclas Steigerwald auf. Schink monierte vehement, dass er den Ball an den Rücken bekam und nicht an die Hand. Sohrens Coach Ulli Weckmann konnte sich keine Meinung bilden: "Ich habe es nicht gesehen, aber das interessiert mich nicht. Der Schiri hat gepfiffen." Artem Sagel blieb cool vom Punkt aus und verwandelte zum 1:1 (38.). Davor war Niederburg wegen 1:0-Torschütze Jan Schink zweimal nah dran am 2:0 vor 130 Zuschauern in Niedersohren. "Niederburg hat uns alles abverlangt", lobte Weckmann den Gast: "Aber der Sieg war aufgrund der zweiten Halbzeit verdient. Wir hätten noch mehr Tore machen müssen." Maßgeblichen Anteil am Erfolg hatte Stürmer Waldemar Stier: Das 2:1 mit dem Halbzeitpfiff besorgte er per tollem Heber selbst, das 3:1 von Johann Brecht bereitete Stier mustergültig vor (53.). Mehr als der Anschlusstreffer durch einen abgefälschten Freistoß durch Christopher König gelang den Gästen nicht mehr (68.). Sohren hat nach den Pleiten von Unzenberg und Oberwesel nun fünf Punkte Vorsprung auf den neuen Zweiten Kirchberg. "Es läuft ganz gut für uns", sagte Weckmann. bon
 

Bericht aus der RHZ vom 21.11.11

Bericht aus der RHZ vom 21.11.11 A Hunsrück/Mosel: 3:3 zwischen Unzenberg und Sohren zieht 350 Zuschauer in seinen Bann

SG Unzenberg/Sargenroth - SG Sohren/Niedersohren/Büchenbeuren 3:3 (1:1).

Rund 350 Zuschauer bereuten ihr Kommen zum Spitzenspiel nicht. Sechs Tore und eine spannende Schlussphase krönten ein schnelles und unterhaltsames Aufeinandertreffen des Tabellenführers und des Tabellendritten. Die Hausherren gingen zunächst in Führung, die nur kurz Bestand hatte, mit 1:1 wurden die Seiten gewechselt. Für die Gäste zu wenig, waren sie doch in den ersten 45 Minuten die bessere Mannschaft. Nach der Sohrener Führung kam Unzenberg dann stärker auf. "Da haben wir den Schalter umgelegt und haben richtig Gas gegeben", sagte Unzenbergs Coach Sascha Clemens. Belohnung war der Ausgleich eine Viertelstunde vor dem Ende. Als sich viele schon mit einem 2:2 abfanden, brachte Artem Sagel die Gäste mit einer schönen Einzelleistung noch mal in Front. In der Nachspielzeit verwandelte Christian Kleid dann einen Freistoß aus 20 Metern direkt im Sohrener Gehäuse - 3:3. "Wir waren fußballerisch die bessere Mannschaft, ärgerlich, dass es nur ein Punkt geworden ist. An der Tabellensituation hat sich aber nichts geändert. Vor dem 3:3 hat der Schiedsrichter ein Witzfoul abgepfiffen", ärgerte sich Sohrens Trainer Ulli Weckmann. Sein Gegenüber Clemens sah ein würdiges Spitzenspiel: "In der ersten Halbzeit war Sohren die stärkere Mannschaft, danach haben wir gut dagegengehalten, es ging hin und her. Leider hat der Schiedsrichter das Spiel nicht ganz im Griff gehabt."
 
Kreissparkasse Bohr Omnibusse DMC Metzgerei Doern Krankengymnastik Jakobs Reiseb´┐Żro Dreher Flycar Herbstreuter Porzellanhaus Kaefer Meinhardt Autohaus Scherer Versicherungsbüro Klaus R&ömer
Counter: