SG I schiebt sich auf Platz drei vor

(Kommentare: 0)

Heimspiel mit vielen Toren führt zum dritten Sieg in Folge

 

Nach dem Auswärtssieg gegen den Tabellenersten aus Müllenbach galt es beim Heimspiel in Niedersohren gegen den Aufsteiger aus Laudert nachzulegen. Die Gäste befanden sich zwar mit nur einem Punkt auf dem letzten Rang der Tabelle, doch durch die vielen knappen Niederlagen war jedem Spieler der SG I bewusst, dass dieses Heimspiel keineswegs ein Spaziergang sein wird.

Dementsprechend engagiert ging Sohren von Beginn an zu Werke und ließ den Gästen kaum Luft zum Atmen. So dauerte es gerade einmal zwölf Minuten, ehe die Spieler der SG zum ersten Mal jubeln konnten: Nach einem Freistoß von Artem Sagel aus halbrechter Position konnte der Gästekeeper den Ball nur abprallen lassen, wo unser Mittelfeldspieler Viktor Singer in Stürmermanier bereits lauerte und zum 1:0 einschob.
In der Folgezeit erhöhten unsere Spieler  weiter den Druck und machten deutlich, wer an diesem Tag als Sieger vom Platz gehen will. Viele schöne Kombinationen nach vorne kamen dadurch zu Stande und hinten ließ man durch eine konzentrierte Abwehrleistung  so gut wie gar nichts zu. Bereits fünf Minuten nach dem Führungstreffer war es erneut der in dieser Saison zum „Knipser“ gereifte Viktor Singer, der die 2:0 Führung bescherte. Zuvor leitete dieser sein Tor teilweise selbst ein, indem er durch einen überlegten Seitenwechsel den mit aufgerückten Außenverteidiger Alexander Mähringer in Szene setzte, der auf der rechten Seite die Übersicht behielt und Singer durch seine Hereingabe bediente.
Im weiteren Spielverlauf nahm die SG I etwas das Tempo raus, blieb dabei aber weiterhin konzentriert. Dennoch kam, wie auch in den letzten Wochen, aus dem Nichts der Gegentreffer, nachdem die Gäste einen fragwürdigen Freistoß durch ein Traumtor verwandelten.
Von diesem Tor unbeeindruckt, spielten die Hausherren weiter mutig nach vorne und wurden nur zwei Minuten nach dem Gegentor für ihre Bemühungen belohnt: Tobias Dechandt setzte sich dabei im Strafraum gut durch und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Kapitän Artem Sagel zur 3:1 Führung.
In dieser Phase ging es plötzlich Schlag auf Schlag und die Zuschauer sahen eine spektakuläre Partie. Erneut jubelten die Gäste nach einem weiteren Traumtor, das in der 30. Minute den Spielverlauf etwas auf den Kopf stellte. Mit dem  3:2 ging es dann in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte war den Spielern der SG I klar, dass man nun durch einen Treffer nachlegen musste, um den Sieg nicht zu gefährden. Dieses Vorhaben ging zunächst in die Hose: Ein weiteres kurioses Tor der Gäste brachte den Ausgleich. Dabei verwandelte die SG Laudert einen direkten Eckball. Etwas verunsichert gingen die Gastgeber in der Folgezeit zu Werke, ließen jedoch hinten nichts anbrennen. Es war dennoch zu spüren, dass die SG Sohren dieses Spiel unbedingt gewinnen wollte, sodass nach einigen „schwächeren“ Minuten in der zweiten Halbzeit auch wieder zahlreiche Chancen herausgespielt wurden. Die größten vergaben zunächst Artem Sagel und Angelo Mirenda. Sohren erhöhte immer weiter den Druck und konnte dann in der 62. Minute endlich wieder jubeln. Erneut war es ein Elfmeter von Artem Sagel, der die Führung bescherte. Dabei wurde zuvor Alex Singer nach einer schönen Einzelleistung im Strafraum gefällt und der Schiedsrichter entschied berechtigter Weise auf Strafstoß.
In der letzten halben Stunde fand das Spiel nur noch in der Hälfte der Gäste statt und die SG I war gewillt nichts dem Zufall zu überlassen. So konnte sich auch Spielmacher Alex Singer in der 72. Minute in die Torschützenliste einreihen. Zuvor wurde Artem Sagel von Innenverteidiger Mario Hartmann durch einen langen Ball auf der rechten Seite freigespielt, der sich anschließend im Strafraum im eins gegen eins durchsetzte und Singer in der Mitte bediente.
Anschließend war die Luft in der Partie etwas raus, da beiden Mannschaften klar war,  dass dieses Spiel entschieden ist. Dennoch konnte die SG I ein weiteres Mal jubeln: Der eingewechselte Eduard Schwenzel setzte sich dabei auf der linken Seite gekonnt durch und spielte anschließend den Ball erneut auf Alex Singer, der im Strafraum einen Abwehrspieler umkurvte und mit einem sehenswerten Schlenzer ins Lange den 6:3 Endstand in der 90. Minute markierte.

(Spielbericht: Artem Sagel)

Zurück

Einen Kommentar schreiben