Unglückliches Remis gegen die SG Soonwald/Simmern

(Kommentare: 0)

SG Sohren - SG Soonwald/Simmern 2:2 (0:1)

 

Am 4. Spieltag der Kreisliga A Hunsrück / Mosel hatte die SG Sohren bereits freitags ihr Heimspiel in Büchenbeuren. Zu Gast war die SG Soonwald / Simmern, welche nach ihren ersten drei Spielen schon 6 Punkte auf ihrem Konto hatten. Nach der schwachen Partie gegen Boppard war unsere Elf höchst motiviert, um den Zuschauern vor heimischer Kulisse ein tolles Fußballspiel abzuliefern und die Auswärtspleite vergessen zu machen. Somit war die Devise vor dem Spiel klar: Heute muss der nächste „Dreier“ her.

An der Umsetzung haperte es bei der SG Sohren in den Anfangsminuten jedoch. Bereits nach 6 Minuten gelang Andreas Stein ein Sonntagsschuss. Nachdem Alimci ihm den Ball mit der Brust vorgelegt hatte, traf Stein die Kugel perfekt und schoss den Ball aus 25 Metern unhaltbar ins linke obere Toreck. Das Tor war typisch für die Spielweise der SG Soonwald / Simmern. So versuchten sie mit langen Bällen Alimci in der Spitze zu finden und rückten dann mit Tempo aus dem Mittelfeld nach.

Nachdem sich unsere Männer auf diese Taktik eingestellt hatten, kam Sohren besser ins Spiel. Nach fast jedem Ballgewinn im Mittelfeld marschierten Angelo Mirenda oder Andreas Herdt von ihrer 6er Position aus mit nach vorne und setzten die Simmerner Abwehrreihen ein ums andere Mal unter Druck. So hatte Michael Schmidt die wohl größte Chance der ersten Halbzeit nachdem er frei vor dem Simmerner Torwart auftauchte und versuchte den Ball mit seinem rechten Außenrist an ihm vorbei zu spitzeln. Dieser reagierte jedoch blendend und konnte den Ball noch abwehren, während er bereits zur anderen Seite abtauchte. Somit ging es für die SG Sohren mit einem 0:1 Rückstand in die Halbzeit.

Nach der Pause legte unsere Elf noch einen Gang zu. Es dauerte kaum eine Minute bis der stark spielende Angelo Mirenda von halblinks in den 16er zog und den Ball mit seinem „schwachen“ linken Fuß im rechten unteren Toreck versenkte. Nur 10 Minuten später konnten die Sohrener erneut jubeln. Andreas Herdt stand nach einem Querpass völlig blank am gegnerischen 16er und ließ sich nicht lange bitten. Seinem satten Schuss hatte der Torhüter nichts entgegenzusetzen. Nach diesen beiden Treffern hatte Sohren noch zahlreiche weitere Möglichkeiten ihre Führung weiter auszubauen, sie konnten allerdings ihre Chancen nicht nutzen und so kam es gegen Ende der Partie wie es kommen musste. In der 2ten Minute der Nachspielzeit bekam die SG Soonwald einen letzten Freistoß aus halbrechter Position auf der Höhe der Mittellinie. Dieser wurde scharf in Richtung des kurzen Ecks getreten und von einem sohrener Abwehrspieler unhaltbar ins eigene Tor verlängert.

Nachdem es für die SG Sohren in den Schlussminuten nicht unglücklicher hätte laufen können, muss man nach dieser Partie mit der Leistung der Mannschaft dennoch zufrieden sein. Gegen die SG Soonwald / Simmern, welche in dieser Saison mit Sicherheit oben mitspielen werden, nicht nur mitzuhalten, sondern auch noch die klar bessere Mannschaft zu sein, wird in dieser Spielzeit bestimmt nicht vielen weiteren Teams gelingen. Wenn die SG Sohren nächsten Samstag in Laudert wieder so eine Leistung abrufen kann, wird man dort mit etwas mehr Glück auch die nächsten drei Punkte einfahren können.

                                                                                                               Spielbericht: Moritz Golembusch


Hier geht es zu den Bildern vom Spiel gegen die SG Soonwald/Simmern !!!

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben