SG I dank Johann Brecht weiterhin in der Erfolgsspur

(Kommentare: 0)

Spätes Tor bringt die "Erste" auf Platz 2

 

 

Aufstellung: Johnen – Klingels, Beregowez, Golembusch, Winter – Schmidt (9. Dechandt (90. Schwenzel)), Sagel ©, Herdt, Mirenda – Singer A., Brecht

 

Zwei neue Qualitäten unserer „Ersten“ haben sich im Verlauf der aktuellen Saison abgezeichnet. Dabei handelt es sich zum einen um die nie vorher da gewesene Torgefährlichkeit bei Standardsituationen und zum anderen um die Fähigkeit, Spiele erst im letzten Moment für sich zu entscheiden. Beide Qualitäten waren letzten Endes entscheidende Faktoren beim Last-Minute-Erfolg unserer „Ersten“ über die SG Simmern; aber zurück zum Anfang.

Die SG I verschlief den Beginn der Partie und ließ sich insbesondere im Mittelfeld ein ums andere Mal den Schneid abkaufen, was in der Folge dazu führte, dass unsere Abwehr stets unter Druck gesetzt wurde. Hinzu kam, dass man bei den ungewohnt wenigen Ballstafetten oftmals zu verspielt agierte und deshalb auch nur selten gefährlich vor das Tor der SG Simmern kam. Die logische Konsequenz aus dieser Spielentwicklung  war der Führungstreffer der Kreisstädter in der 20. Spielminute. Ein über unsere rechte Seite vorgetragener Angriff führte zu einer Flanke, die ihren Abnehmer etwa 25 Meter zentral vor unserem Gehäuse fand und mit einem satten Volleyschuss vollstreckt wurde.

In der Folge erspielte sich unsere „Erste“ ein deutliches Übergewicht, wobei sich jedoch der Großteil der Torgelegenheiten aus den zahlreichen Standardsituationen ergab. So ließ auch glücklicherweise der Ausgleichstreffer nicht lange auf sich warten. In der 27. Spielminute war es eben einer der vielen Eckbälle, der von der SG Simmern nicht konsequent geklärt werden konnte und anschließend vor den Füßen von Johann Brecht landete. Letzterer drosch den Ball humorlos aus etwa 10 Metern in die Maschen und markierte gleichzeitig den Halbzeitstand.  

Im Gegensatz zur ersten Halbzeit kam unsere SG I im zweiten Spielabschnitt deutlich besser in die Partie. Es entwickelte sich ein ziemlich einseitiges Spiel mit vielen Strafraumszenen und Torgelegenheiten, von denen Andreas Herdt in der Mitte der zweiten Halbzeit die wohl beste vergab, als er alleine vor dem gegnerischen Torwart stehend nicht platziert genug schoss und sein Ball abgewehrt werden konnte. So dauerte es bis zur 88. Minute, ehe sich unsere „Erste“ für ihre Geduld belohnen konnte. Nach einer schnell vorgetragenen Kombination kam unser Kapitän Artem Sagel in Strafraumnähe an den Ball, steckte mit einem klugen Pass für den startenden Alex Singer durch, wonach dieser den 3 Meter vor dem Tor postierten Johann Brecht in Szene setzte und letzterer nur noch einschieben musste.

Kurios war, dass die Zuschauer in den verbleibenden 3 Minuten noch in den Genuss kamen, zwei so genannte hundertprozentige Torchancen zu sehen. Zunächst war es der kurz zuvor eingewechselte Ede Schwenzel, der das Kunststück vollbrachte, einen Abpraller beinahe schon auf der Torlinie stehend noch über das Gebälk zu schießen. Glücklicherweise ging auch die SG Simmern fahrlässig mit ihrer einzigen Torchance in der zweiten Halbzeit um, als sich ein Angreifer alleine auf Philipp Johnen zubewegend für einen Querpass anstelle eines Torschusses entschied und diesen Versuch der Torvorbereitung gänzlich verbockte. So konnte die SG I unter dem Strich einen verdienten, aber in Anbetracht der letzten Spielszene auch etwas glücklichen 2:1-Heimerfolg bejubeln.

Nachtrag: Michael Schmidt musste aufgrund einer Zerrung im Oberschenkel bereits nach neun Minuten ausgewechselt werden.

(Spielbericht: Robert Beregowez)

 

Torschützen: Brecht (27., 88.)

Zitat: „I shoot dze ball into dze gaul“ (Kein Kommentar)

 

<< Bilder zum Spiel - hier klicken >>

 

<< Bericht der Rheinzeitung - hier klicken >>

 

Am Mittwochabend spielt unsere erste Mannschaft in der 2. Pokalspielrunde um 19.30 Uhr in Laudert! (Vorbericht bei "Aktuelles")

Zurück

Einen Kommentar schreiben