SG I feiert ungefährdeten Sieg gegen Emmelshausen II

(Kommentare: 0)

Durch einen 4:1 Erfolg bleibt die SG Sohren an der Tabellenspitze

 

 

Aufstellung: Johnen – Klingels, Golembusch, Beregowez, Kölzer (82. Schwenzel) –Schmidt, Sagel ©, Herdt A., Mirenda (62. Mähringer) – Singer A., Brecht (74. Dechandt)

Singer V. und Herdt R. kamen nicht zum Einsatz

 

Nach dem grandiosen Auftritt unserer „Ersten“ gegen den TuS Kirchberg gab Coach Ulli Weckmann die einzig logische Devise für das Auswärtsspiel gegen die Reserve vom TSV Emmelshausen aus. Es galt, die gute Form der vergangenen Wochen auch gegen vermeintlich schwächere Gegner zu bestätigen und sich eben nicht um den Lohn der harten Arbeit zu bringen.

Offensichtlich beherzigte die Mannschaft die Worte des Trainers und so war das Spiel nach bereits vier Minuten zumindest vorentschieden. Die SG I war von Beginn an merklich heiß und es verging keine Minute, ehe Alex Singer die erste „Hundertprozentige“ vergab, als er den Ball – alleine auf den Torwart zulaufend – knapp am linken Pfosten vorbeisetzte. Unserer  „Ersten“ blieb jedoch letztlich nicht viel Zeit, dieser vergebenen Torchance nachzutrauern, da es Johann Brecht nur eine Minute später besser machte. Nach einer Flanke aus dem Halbfeld von Alex Singer zeigte Johann Brecht  eine gehörige Portion „Torriecher“, als er – mit dem Rücken zum Tor an der Strafraumgrenze stehend – durch einen Rückzieher den etwas zu weit vor dem Gehäuse stehenden Torwart überlistete und zum 1:0 traf. In der Folge ließ die SG I nicht locker und drängte auf den zweiten Treffer. Dieser ließ ebenfalls nicht lange auf sich warten, denn nach einer von Artem Sagel getretenen Ecke kam der aufgerückte Moritz Golembusch trotz der Umzingelung mehrerer Gegenspieler 3 Meter vor dem Tor zum Schuss und netzte in bester Stürmermanier zum 2:0 in der 4. Spielminute ein.

Ungeachtet der schnellen 2-Tore-Führung bot unsere SG I der Reserve von Emmelshausen auch weiterhin keinen Raum zur Entfaltung. Viele schnelle Kombinationen und kluge Pässe in die Spitze überforderten sichtlich den gegnerischen Defensivverband, wodurch unsere „Erste“ zu einer Vielzahl von Torgelegenheiten kam. Doch es sollten weitere 36 Minuten vergehen, bis sich die kolossale Überlegenheit der SG I auch im Ergebnis niederschlug. Nach einer der unzähligen Ballstafetten tauchte Artem Sagel rechts vor dem Gehäuse auf, nachdem er durch einen klugen Pass von Kreativmann Alex Singer in Szene gesetzt worden war und markierte mit einem Schuss durch die Hosenträger des gegnerischen Torwarts das 3:0 in der 41. Minute. Dies war schließlich die letzte erwähnenswerte Aktion im ersten Durchgang und Sohren konnte mit einer komfortablen Führung in die Kabine gehen.

Offensichtlich konnte sich die SG I in diesem Spiel nur noch selbst schlagen und so lag das Hauptaugenmerk der zweiten Halbzeit auf der Aufgabe, die Konzentration über die gesamte Spieldauer aufrecht zu erhalten. Dies gelang unserer „Ersten“ zu Beginn des zweiten Durchgangs  auch ganz gut. Einerseits war unsere Abwehr auch in der Folge nicht sonderlich gefordert, andererseits hatte man in Person von Angelo Mirenda und Alex Singer weitere scheinbar hundertprozentige Torchancen auf dem Fuß. Mit den vergebenen Torgelegenheiten und der zunehmenden Spieldauer schlichen sich jedoch einige Fehler in unser Spiel. Gepaart mit der Harmlosigkeit des Gegners sahen die Zuschauer in der Mitte der zweiten Halbzeiten ein mittlerweile ereignisarmes Spiel, ehe Torsten Klingels seine Sternstunde hatte. Nach einem Doppelpass mit Michael Schmidt tauchte er in Torausnähe an der seitlichen Strafraumbegrenzung auf, lief in Richtung Tor und umspielte dabei auf engstem Raum drei gegnerische Verteidiger, bevor seine scharfe Hereingabe von Johann Brecht knapp unter die Latte gezimmert wurde.

Mit dem 4:0 aus der 70. Minute waren schließlich alle Zweifel am souveränen Auswärtssieg aus der Welt, obwohl unsere SG I in der 79. Minute einen kuriosen Gegentreffer hinnehmen musste. Die Situation schien bereits bereinigt zu sein, als Robert Beregowez einen harmlosen langen Ball abfing. Anstatt jedoch das Spielgerät der Seitenlinie entlang zu dreschen, entschied sich unser Abwehrchef für den Rückpass auf Philipp Johnen, nachdem dieser lauthals „Torwart“ rief. Offenbar hatte unser Schlussmann den heranlaufenden Stürmer übersehen und so wurde aus dem vorgesehenen Rückpass ein lupenreines Schnittstellenzuspiel, was der gegnerische Stürmer schließlich zum Ehrentreffer nutzte, nachdem er Philipp Johnen umkurvte. Dieser Gegentreffer war im Hinblick auf den Spielverlauf zwar ärgerlich und insbesondere auch unnötig, änderte jedoch nichts an der speziell in der ersten Halbzeit sehr starken Leistung und dem überaus verdienten „Auswärtsdreier“ unserer SG I.

Torschützen: 2x Brecht (2., 70.), Golembusch (4.), Sagel (41.)

Zitat: „Ich bin immer noch nervös!“ (Mennes, 5 Minuten vor Abpfiff beim Spielstand von 1:4)   

(Spielbericht: Robert Beregowez)

 

<< Bilder zum Spiel - hier klicken >>

 

<< Bericht aus der Rheinzeitung >>

Zurück

Einen Kommentar schreiben