SG I zurück in der Erfolgsspur

(Kommentare: 0)

Richtige Reaktion gegen Niederburg auf die Auwärstpleite der Vorwoche

 

 

Aufstellung: Johnen – Klingels, Golembusch, Beregowez, Kölzer (Mähringer 55.) – Schmidt (Singer V. 78.), Sagel ©, Herdt, Mirenda – Singer A., Brecht (Dechandt 72.)

Herdt R. kam nicht zum Einsatz

Nach nunmehr zwei erfolglosen Spielen gegen Oberwesel und Bremm, in denen man insgesamt nur einen mickrigen Punkt verzeichnen konnte und konsequenterweise die Tabellenführung an Karbach II abgeben musste, sollte das nun anstehende Heimspiel für die Rehabilitation unserer SG I sorgen. Unglücklicherweise hieß der Gegner für diese Mission SV Niederburg, der sich gerne mal in den unteren Regionen der Fairnesstabelle aufhält und nicht selten in Abhängigkeit des Gegners drei bis fünf beinharte Manndecker auf die Taktiktafel notiert.

In den ersten Minuten schien es auch so, als würde dieser Nimbus des SV Niederburg über unseren Köpfen schweben. Man verlor die Mehrzahl der Zweikämpfe und musste dem Gast zwangsläufig die Feldhoheit überlassen. Doch nach diesem schwachen Start kam unsere „Erste“ über die sehr präsenten Artem Sagel und den wiedergenesenen Andy Herdt besser ins Spiel und es gelang, die Ereignisse der Vorwoche in gespiegelter Version zu wiederholen. Innerhalb von vier Minuten erzielte unsere „Erste“ drei Treffer und sorgte somit nach gerade einmal zwölf Minuten für die Vorentscheidung  in dieser Partie. Doch der Reihe nach; zunächst war es Alex Singer, der in der 9. Minute eine sehenswerte Kombination über Andy Herdt und Artem Sagel in bester Stürmermanier zum 1:0 vollstreckte. Auch in der 11. Minute bewies Alex Singer Torriecher, nachdem der gegnerische Torwart einen scharf getretenen und aufsetzenden Freistoß von Artem Sagel nur nach vorne wegklatschen konnte und eben Alex Singer zum 2:0 abstaubte. Der sehenswerteste Treffer aus dieser Troika sollte jedoch unserem Goalgetter Johann Brecht nur eine Minute nach dem Doppelpack von Singer gelingen. Die SG I zeigte vor diesem Treffer herrlichen One-Touch-Fußball, spielte die Verteidigung des SV Niederburg schwindelig, ehe Alex Singer auf den startenden Johann Brecht durchsteckte und letzterer mit seinem weniger starken linken Fuß ins lange Eck schob. Nach dem 3:0 aus der 12. Spielminute hielt man den Druck noch einige Minuten aufrecht, bevor man sich ab Mitte der ersten Halbzeit auf Ball- und Spielkontrolle fokussierte.

Niederburg blieb bis auf einen Fernschuss weitestgehend harmlos und hatte bis auf einige lang geschlagene Bälle keine weiteren Mittel zum Knacken unserer Abwehr in petto. So fiel auch konsequenterweise in der 37. Spielminute das 4:0. Nach einem Eckball von Artem Sagel kam Michael Schmidt an der Strafraumgrenze zum aufspringenden Ball und setzte einen satten Volleyschuss an die Latte. Der wachsame Johann Brecht lief einschussbereit zum Abpraller als er bei dem Versuch, per Seitenzieher zu vollstrecken, resolut von einem gegnerischen Verteidiger zu Boden geschubst wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Andreas Herdt und markierte gleichzeitig den Halbzeitstand.

Die taktischen Umstellungen zwecks Aufholjagd eines Vier-Tore-Rückstandes blieben uns diesmal  glücklicherweise erspart und auch sonst gab es keine weiteren Parallelitäten zum Spiel in Bremm, denn anders als unsere „Erste“ blieb Niederburg auch nach dem Seitenwechsel ziemlich bieder. Die SG I beschränkte sich auf das Verwalten des Vorsprungs und hatte in den ersten zwanzig Minuten der zweiten Halbzeit „barcelonaähnliche“ Ballbesitz- und Passhäufigkeitswerte. Allerdings schlichen sich zunehmend auch Unkonzentriertheiten in unser Spiel und so sollte der Gastmannschaft nach einer Kette unnötiger Fehler der Ehrentreffer gelingen. Robert Beregowez köpfte einen vermeidbaren Freistoß aus dem Halbfeld in Richtung Strafraumgrenze, wo Torsten Klingels bei dem Versuch, den Ball noch weiter vom eigenen Tor weg zu befördern, hochstieg und den Ball ungeschickterweise mit der Hand spielte. Der berechtigte Elfmeter wurde verwandelt und so stand es nach 65 Minuten nur noch 4:1. Doch das Aufbäumen des Gegners blieb aus und es vergingen gerade einmal 6 Minuten, ehe Artem Sagel mit einer starken Einzelleistung den alten Vorsprung wiederherstellte. Unser Capitano eroberte auf Höhe des Mittelkreises den Ball, lief ungehindert und unaufhaltsam durch die gegnerische Spielfeldhälfte und setzte aus etwa 18 Metern einen satten Schuss unhaltbar ins rechte Toreck.

Die verbleibenden Minuten hatten schließlich nur noch einen Aufreger parat. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld gelang es Niederburg, einen scharfen Ball in die Schnittstelle unserer Abwehrkette zu spielen, wo unser aufmerksamer Schlussmann Philipp Johnen zu Stelle war und den Ball vor dem heranlaufenden Stürmer fair abgrätschte. Allerdings fiel der Stürmer und der Schiri zeigte auf den Punkt. Das Gelächter auf der Bank der Gastmannschaft sowie die Aussagen aller Beteiligten deuteten es bereits an: ein krasse Fehlentscheidung des ansonsten guten Unparteiischen. Gerechterweise machte es der Schütze Sergio Ramos gleich und drosch den Ball in Richtung Laufersweiler, so dass es beim 5:1 blieb und Sohren die Reha mit dem Status „Geheilt“ abschließen konnte.

Torschützen: 2x Singer A. (9.,11.), Brecht (12.), Herdt A.(37. FE), Sagel (71.)

Zitat: „Michi, Angelo, nehmt die Arme in die Hände und ab geht‘s!“ (Coach Weckmann bei der Halbzeitansprache)

(Spielbericht: Robert Beregowez)

 

<< Bilder zum Spiel - hier klicken >>

 

<< Bericht der Rheinzeitung >>

Zurück

Einen Kommentar schreiben