SG I erobert Tabellenspitze

(Kommentare: 0)

Johann Brecht erwischt einen Sahnetag und schnürt einen Dreierpack

 

 

Aufstellung: Herdt R. – Klingels, Golembusch, Beregowez, Kölzer – Schmidt (Singer V. 25.), Mähringer, Herdt A. ©, Mirenda (Schleicher 87.) – Singer A., Brecht (Dechandt 81.)

 

Am 18. November war es auf heimischem Geläuf endlich soweit. Die SG I hatte nach längerem Warten und Erfüllen von „Pflichtaufgaben“ die Gelegenheit, gegen die Reserve von Karbach die Tabellenspitze an sich zu reißen. Doch die Vorzeichen hierfür waren nicht besonders rosig. Durch den wetterbedingten Ausfall des Rheinlandligaspiels zwischen Karbach und Malberg konnte unser Gast eine deutlich aufgerüstete Mannschaft aufbieten. Unser Team wiederum musste den Ausfall von Kapitän und Mittelfeldmotor Artem Sagel verkraften.

Doch auch unter diesen Voraussetzungen ließ Sohren von Beginn an keine Zweifel am Siegeswillen aufkommen. Bereits in den ersten Minuten hatte man einige Chancen zu verbuchen, von denen Alex Singer die wohl beste hatte, als er aus spitzem Winkel am Pfosten scheiterte. Unsere „Erste“ spielte gefällig über die die Flügelzange Mirenda-Schmidt nach vorne und ließ in der Defensive keine nennenswerten Aktionen seitens der Gastmannschaft zu. Umso verwunderlicher war es, dass Karbach nach einem Fehler im Spielaufbau von Sohren in der 19. Spielminute in Überzahl auf unsere Defensive zulief und schließlich in Führung gehen konnte. Augenscheinlich ließ sich die SG I davon nicht beeindrucken, denn kurz nach dem Gegentreffer scheiterte Alex Singer erneut am Pfosten, nachdem er vom alles überragenden Johann Brecht mustergültig in Szene gesetzt wurde. Schließlich waren es auch diese beiden Akteure, die nach einem Rollentausch den Ausgleichstreffer in der 25. Minute besorgten. Nach einem schnellen Zusammenspiel zwischen den Youngsters Torsten Klingels und Michael Schmidt kam Alex Singer an den Ball und steckte auf den startenden Johann Brecht durch, der die Nerven behielt und dem Torwart keine Chance ließ.

Doch nur kurz darauf musste man erneut einen herben Rückschlag hinnehmen, als sich der am heutigen Tag so starke Michael Schmidt nach einer scharfen Hereingabe an den Oberschenkel hielt, zu Boden sackte und aufgrund einer Muskelverletzung gegen Viktor Singer ausgewechselt werden musste. Dieser fügte sich jedoch schnell in das Spiel ein und holte in der 37. Spielminute den Freistoß heraus, der für den Führungstreffer unserer „Ersten“ sorgte. Alex Singer nutzte die Unaufmerksamkeit unseres Gegners, schlug den an der Mittellinie liegenden Ball aus dem Stand über die indisponierte Abwehrkette und fand den am heutigen Tage idealen Abnehmer. Johann Brecht vollstreckte eiskalt und markierte schließlich den 2:1-Halbzeitstand.

Schon in der ersten Minute des zweiten Spielabschnitts hatte Angelo Mirenda die Riesenchance, die Vorentscheidung zu besorgen, versagte jedoch freistehend vor dem Gästetorwart und läutete damit gleichzeitig die gegnerische Sturm-und-Drang-Phase ein. Karbach hatte im ersten Drittel der zweiten Halbzeit deutliche Feldvorteile, scheiterte aber ein ums andere Mal an unserer gut organisierten und aufopferungsvoll verteidigenden Abwehrkette. Abermals war es Johann Brecht, der Karbach den Stecker zog. Andreas Herdt, der am heutigen wie kein anderer für Zweikampfstärke und Ballsicherheit stand, schlug in der 61. Spielminute einen langen Ball auf Johann Brecht. Letzterer konnte diesen auf halbrechter Position im Strafraum annehmen, wo er seinen Gegenspieler aussteigen ließ und den Ball mit seinem linken Fuß unhaltbar in den gegenüberliegenden Winkel schlenzte.     

In der Folge galt das, was schon vor dem 3:1 Bestand hatte. Karbach hatte Feldvorteile, war jedoch bis auf eine Torchance nur selten gefährlich, während unsere „Erste“ einige Gelegenheiten nach Konterangriffen liegen ließ.  Die Schlussphase hatte es aber nochmal in sich. Zunächst missglückte in der 88. Minute ein Klärungsversuch unserer Abwehr, so dass ein Gästeangreifer auf 3:2 verkürzen konnte. Sohren musste allerdings nicht lange zittern, da nur zwei Minuten später der nach nahezu einjähriger Abstinenz eingewechselte Alex Schleicher einen scharfen Pass auf den ebenfalls eingewechselten Tobias Dechandt spielte. Dieser ließ den ersten Abwehrspieler ziemlich alt aussehen, als er ihn nach einigen „Körpertäuschungen“ (http://www.youtube.com/watch?v=IfDRirmTJT4 ) tunnelte, ehe er vom nächsten Vorderhunsrücker unsanft zu Fall gebracht wurde und somit schon den zweiten Strafstoß in Folge herausholte. Diesen verwandelte Ersatzkapitän Andreas Herdt zum 4:2, wonach das Spiel nicht wieder angepfiffen wurde und Sohren einen verdienten Heimsieg und die Rückeroberung der Tabellenführung feierte.

Torschützen: 3xBrecht (25., 37., 61.), Herdt (90. FE)

 

Zitat:     – „Wer am Sonntag besoffen zum Spiel kommt, den Schlag ich tot! Verstanden Michi?“

– „Das ist Mobbing!“

Coach Weckmann  und unser Schweißmaster 3000 bei der Freitagsansprache

(Spielbericht: Robert Beregowez)

 

<< Bilder zum Spiel - hier klicken >>

<< Bericht aus der RHZ >>

Zurück

Einen Kommentar schreiben