Déjà-vu-Erlebnis in Müden

(Kommentare: 0)

SG I geht am letzten Spieltag vor der Winterpause leer aus

 

 

Aufstellung: Herdt R. – Klingels (Neef 87.), Golembusch, Winter, Mähringer – Schleicher (Dechandt 75.), Sagel ©, Herdt A., Singer V. (Schwenzel 85.) – Singer A., Brecht

 

13:2 Tore und 6 Punkte waren die Werte, die man in der Hinrunde in den beiden Heimspielen gegen Müllenbach und Moselkern verzeichnen konnte. Als am vergangenen Samstag um etwa 18.50 Uhr der Abpfiff ertönte, lauteten die respektiven Zahlen 2:3 Tore und ein Punkt.

Auf dem mit zunehmender Spieldauer immer mehr gefrierenden Platz war von Beginn an nicht an Kombinationsfußball und schnelle Passfolgen zu denken. Im Zusammenhang mit der sehr kompakten Spielfeldgröße und der aggressiven Gangart des Gastgebers erlebten die Zuschauer eine Auseinandersetzung, die sich hauptsächlich im Mittelfeld zutrug und arm an Torgelegenheiten war. Folglich resultierte die erste wirklich gefährliche Chance aus einem Fehler.  In der 30. Minute kam Alex Singer nach einem missglückten Klärungsversuch durch den gegnerischen Torwart in aussichtsreicher Position in etwa 30 Meter Torentfernung an den Ball. Doch statt den indisponierten Torwart auszuspielen, wagte er sich an einen Kunstschuss und verfehlte das unbewachte Gehäuse denkbar knapp.

Auch die Moselaner waren weit davon entfernt, eigene Einschussmöglichkeiten zu kreieren, so dass ebenfalls ein Fehler unsererseits die Pforten öffnen musste.  Alex Mähringer, dessen Zuspiel bei Andreas Herdt landen sollte, bediente einen gegnerischen Mittelfeldspieler, so dass der eigentliche Passempfänger zu einem Foulspiel gezwungen wurde. Der schwach getretene Freistoß landete jedoch unglücklicherweise zunächst in der Mauer, wonach er direkt vor den Füßen eines Stürmers der SG Moselkern lag. Dieser hatte keine Schwierigkeiten mehr, das Leder aus 5 Metern Torentfernung in die Maschen zu knallen und markierte damit den 1:0 Führungstreffer für die Gastgeber in der 39. Minute.

Mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch begann unsere „Erste“ die zweite Halbzeit. Sohren gelang es nun, den Gastgeber in deren Hälfte einzuschnüren, so dass konsequenterweise die einzige wirklich gelungene Passfolge im Spiel schließlich den Ausgleichstreffer in der 50. Minute besorgte. Nach einer Ballstafette im Mittelfeld kam Artem Sagel an den Ball und schickte den startenden Alex Schleicher auf die Reise. Der Startelfdebütant ließ sich vom heraussprintenden Torwart nicht beeindrucken und schob gekonnt ein.

Wer jetzt noch auch nur einen Pfifferling auf Moselkern setzte, schien zu diesem Zeitpunkt von allen guten Geistern verlassen zu sein. Sohren war jetzt sehr dominant, allerdings erinnerte diese Phase des Spiels doch sehr an die zweite Halbzeit vom vergangenen Wochenende in Laubach, als man sich trotz aller Dominanz keine wirklichen Torchancen erarbeiten konnte. Schließlich wurde unser Schicksal am heutigen Tage in der 83. Minute besiegelt. Ein erneuter Ballverlust in der Vorwärtsbewegung erwies sich als fatal, als der in Ballbesitz gekommene Mittelfeldspieler schnell schaltete und die Kugel aus dem Halbfeld Richtung Strafraum beförderte. Dort fand er einen unbewachten Abnehmer, der das Spielgerät ohne zu zögern volley nahm, unseren Schlussmann Richard Herdt überlupfte und damit zum Endstand von 2:1 traf.

Hartplatz, Abstiegskandidat, widrige Bedingungen, Sohren als turmhoher Favorit, letztes Spiel vor der Winterpause und am Ende steht doch eine Niederlage für unsere „Erste“. Das alles hat man doch vor gar nicht allzu langer Zeit erlebt. Hoffen wir mal auf weniger Déjà-vu-Erlebnisse nach der Winterpause.

Torschützen: Schleicher (50.)

Zitat:  „Spiel den Ball nicht in den Gefahrenherdt!“ (Coach Weckmann und Vizemeister des Wortspiels zu Torsten Klingels bei der Freitagsansprache)      

 (Spielbericht: Robert Beregowez)

 

PS: Leider gibt es zu diesem Spiel nicht so viele gute Bilder, da durch die Lichtverhältnisse viele verschwommene Bilder entstanden sind...

<< Bilder zum Spiel - hier klicken >>

 

<< Bericht aus der RHZ >>

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

In diesem Zusammenhang bedanken wir uns bei allen Zuschauern, die uns bis zur Winterpause bei unseren Spielen unterstützt haben und sich dabei oft nicht zu schade waren auch mal weite Auswärtsreisen auf sich zu nehmen, um der Mannschaft zu helfen!

Wir hoffen auch nach der Winterpause auf diese tolle Unterstützung und wünschen euch schon mal vorab frohe und erholsame Weihnachtstage im Dezember!

Zurück

Einen Kommentar schreiben