Hallenmaster 2013

(Kommentare: 0)

Beim dritten Anlauf klappt’s

 

 

Es spielten:  Herdt R. – Beregowez, Herdt A., Schmidt, Singer A., Sagel ©, Mähringer, Dechandt, Brecht

„Mehr als nur ein Geheimfavorit“ war die SG I laut Vorbericht der Rhein-Hunsrück-Zeitung und das trotz eines hochkarätig besetzten Feldes, bei der die Hälfte der insgesamt zehn Mannschaften auf überkreislichem Niveau aktiv ist. Auf dem Weg zum Titel beim 21. Hallenmasters traf man bereits in der Vorrunde auf den Mitfavoriten und Titelverteidiger von dem TSV Emmelshausen (Rheinlandliga), die SG Liebshausen (Bezirksliga) sowie die Ligarivalen von der SG Urbar und dem FC Karbach II. Insbesondere der FC Karbach II war in den Köpfen unseres Teams als Hallenmacht noch überaus präsent; hatte man doch gegen den aktuell ärgsten Meisterschaftskonkurrenten vor etwa einer Woche beim heimischen Sparkassen-Cup noch das Nachsehen.

 

SG I – SG Liebshausen    3:0

Capitano Artem Sagel stellte bereits sehr früh die Weichen auf Sieg, nachdem er in der 2. Spielminute durch die gegnerische Abwehr tanzte und lässig einschob. In der Folge war die SG I sehr dominant und ließ dem Bezirksligisten nahezu über die gesamte Spieldauer von 12 Minuten nicht den Hauch einer Chance. Durch die Treffer von Andreas Herdt und Tobias Dechandt erhöhte unsere Mannschaft den Spielstand letztlich auf 3:0 und konnte am Ende einen auch in der Höhe verdienten Sieg einfahren.

 

SG I – SG Urbar    7:0

Nach insgesamt vier Vorrundenpartien verabschiedete sich die SG Urbar mit einer Torbilanz von 0:20 von dem Turnier. Einen wesentlichen Anteil an diesem Ergebnis hatte unsere „Erste“, die Rheinländer mit einer Flut von Ballstafetten nahezu überrannte. Durch zwei Treffer von Johann Brecht sowie jeweils einem Treffer von Michael Schmidt, Alex Singer, Alex Mähringer, Tobi Dechandt und Artem Sagel hieß das Endergebnis schließlich 7:0. Kurios dabei war dabei das Tor von unserem Kapitän, als dieser einen strammen Pass aus der eigenen Hälfte auf den in den Strafraum einlaufenden Alex Singer spielte. Letzterer erwies sich als Schlitzohr, nachdem er – vor dem Torhüter stehend – den Ball einfach nur passieren ließ und dem gegnerischen Schlussmann keine Reaktionsmöglichkeit gewährte.

 

SG I – TSV Emmelshausen    1:0

Die Neuauflage des letztjährigen Endspiels war erneut eine sehr enge Angelegenheit. Während Emmelshausen sein Glück in Ballkontrolle suchte, probierte es die SG I, aus einer dicht gestaffelten Defensive auf schnelle Konterangriffe umzuschalten. Allerdings waren Torgelegenheiten in den ersten zehn Spielminuten eine echte Rarität und wurden – wenn sie mal vorkamen – von zwei glänzend aufgelegten Torhütern vereitelt.  Und dann fiel nach zehn Minuten Spielzeit der Strom aus, so dass die Partie für etwa zwanzig Minuten unterbrochen werden musste. Offensichtlich tat die Zwangsunterbrechung unserem Team gut, denn kurz nach Wiederaufnahme der Partie zappelte der Ball im gegnerischen Tornetz. Robert Beregowez eroberte auf Höhe der Mittellinie den Ball und lief auf das gegnerische Tor zu. Mit viel Dusel landete der Ball nach einem missratenen Querpass erneut bei Robert, der diesmal nicht lange fackelte und humorlos abstaubte. Im Anschluss ließ unsere Mannschaft nichts mehr anbrennen und war nach dem dritten Sieg im dritten Spiel faktisch bereits im Halbfinale.

 

SG I – FC Karbach II    3:1

Im letzten Vorrundenspiel traf man auf den diesjährigen Dauerrivalen vom FC Karbach II. Um noch auf Platz zwei verdrängt zu werden, hätte man schon mit vier Toren Differenz verlieren müssen; für ein Ausscheiden wären derer sogar sechs nötig gewesen. Doch selbst von einem Sieg mit zwei Toren Differenz, welcher die Vorderhunsrücker noch ins Halbfinale katapultiert hätte, war Karbach weit entfernt. Sohren hatte die größeren Spielanteile und zeigte auch deutlich gefälligeren Fußball. Konsequenterweise ging man durch einen Doppelpack von Johann Brecht mit 2:0 in Führung, ehe Karbach eine Unaufmerksamkeit in unserer Defensive nutzte, unserem Team den einzigen Gegentreffer in der Vorrunde zufügte und auf 2:1 verkürzte. Doch Alex Singer beruhigte schnell die besorgten Gemüter, als er nur kurze Zeit später einen Abpraller lässig über den liegenden Schlussmann hob und den 3:1 Endstand herstellte.

 

Mit einem Torverhältnis von 14:1 und der Maximalausbeute von 12 Punkten aus 4 Partien qualifizierte man sich souverän als Gruppenerster für das Halbfinale, wo man auf die SG Unzenberg traf.

 

SG I – SG Unzenberg    2:1

Auch die Neuauflage des vorletztjährigen Finales war erneut eine sehr knappe und spannende Angelegenheit, die aus unserer Sicht zunächst nur wenig verheißungsvoll begann. Nach einer höchst diskutablen Situation, als unser Schlussmann Richard Herdt beim Herauslaufen den Ball weggrätschte, zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Doch Richard parierte den anschließenden 6-Meter und sorgte gleichzeitig für einen Weckruf an unser Team. Nach den ersten chaotischen Minuten fing sich unsere „Erste“ noch einmal und ging folgerichtig durch Robert Beregowez in Führung. Auch der zwischenzeitliche Ausgleich konnte die SG I nicht aus der Bahn werfen, da nur wenig später Johann Brecht das 2:1 erzielte. Hektisch wurde es schließlich nur noch in der letzten Minute, als der Schiedsrichter bereits die vierte mehr als nur umstrittene Situation zu unserem Ungunsten auslegte und Unzenberg somit noch die Chance „schenkte“, mit Hilfe eines 10-Meter-Schusses zum Ausgleich zu kommen. Sowohl diesen als auch den anschließenden Nachschuss parierte unser Goalie Richard Herdt glänzend und hielt somit den 2:1 Erfolg über den Bezirksligisten fest.         

 

SG I – FC Karbach I     2:2 nach regulärer Spielzeit   -   9:8 nach Penalty-Schießen

Mit den Mannschaften von der SG Sohren und dem FC Karbach I standen sich die an diesem Tage auch die mit Abstand stärksten Kollektive im Endspiel gegenüber. Karbach marschierte ähnlich souverän durch die Vorrunde, ließ bei dem 4:0-Halbfinalerfolg über den TSV Emmelshausen nichts anbrennen und erwies sich auch im Finale als bärenstarker Rivale um den Titel. Doch den besseren Start erwischte unsere „Erste“ und konnte nach wenigen Minuten durch Artem Sagel in Führung gehen. Allerdings währte die Freude nur kurz, denn der Rheinlandligist ging nach einem Doppelschlag in der 4. Spielminute mit 2:1 in Führung und war auch im Anschluss einen Tick bissiger. Erst in den Schlussminuten nahm Sohren noch einmal das Heft in die Hand und glich durch eine starke Einzelleistung von Artem Sagel zwei Minuten vor Schluss aus. In der Folge einigten sich beide Mannschaften nach aufreibenden zehn Spielminuten auf ein Unentschieden, so dass die letzten Momente der Partie mit Ballgeschiebe verstrichen.

Für das Penalty-Schießen traten von unserer Seite an:

Artem Sagel

Johann Brecht

Alex Singer

Michael Schmidt

Andy Herdt

 

Nachdem sowohl Sohren als auch Karbach die ersten fünf Penalties allesamt verwandelten, traten dieselben Schützen in gleicher Reihenfolge noch einmal an. Erst als Artem Sagel und Johann Brecht auch zum zweiten Mal einen kühlen Kopf bewiesen und Richardt Herdt den mittlerweile siebten Schuss des Rheinlandligisten parierte, stand fest, dass die SG Sohren nach zwei aufeinanderfolgenden Vize-Titeln den lang ersehnten Triumph beim Hallenmasters feiern konnte. Nebenher wurde Johann Brecht mit fünf Turniertreffern bester Torschütze.

 

Zitat: „Artem, wolltest du nichts sageln?“ (Wortspieler Alex Mähringer zum mittlerweile bei Siegerehrungen geübten Redner Artem Sagel)      

(Bericht: Robert Beregowez)

 

<<Bilder zum Turnier - hier klicken >>

Zurück

Einen Kommentar schreiben