SG I wird Dritter bei Futsal-Rheinlandmeisterschaft

(Kommentare: 1)

Bei einer durchwachsenen Leistung ist im Halbfinale Schluss

 

 

Aufgebot: Herdt R. – Herdt A., Beregowez, Singer A., Schmidt, Mirenda, Sagel ©, Dechandt, Brecht

Mit der Empfehlung des Turniersieges beim Hallen-Masters zählte die SG I bei den diesjährigen Rheinlandmeisterschaften in Simmern erneut zum engeren Favoritenkreis. Zwar setzte man sich in der Vorrunde gegen die Teams von den Sportfreunden Goldgrube (B-Klasse Kreis Koblenz), dem TuS Singhofen (A-Klasse Kreis Rhein-Lahn), der SG Berndorf (A-Klasse Kreis Eifel) und dem SSV Weyerbusch (A-Klasse Kreis Westerwald/Sieg) als Gruppenerster durch;  allerdings konnte man nur selten an die überragenden Leistungen der vorangegangenen Hallenturniere anknüpfen und musste sich gerechterweise mit einem dritten Platz zufrieden geben, nachdem man im Halbfinale der SG Weitefeld (Bezirksliga Ost) mit 0:2 unterlag und das anschließende Penalty-Schießen um den Bronzerang für sich entscheiden konnte.

 

SG I – TuS Singhofen                                                    2:1

Nach einem frühen Doppelpack von Johann Brecht waren die Weichen früh auf einen souveränen Sieg unseres Teams gestellt. Doch trotz der komfortablen Führung zeigte man im Anschluss insbesondere in der Defensive einige ungewohnte Schwächen und musste in der Mitte der Begegnung einen Gegentreffer hinnehmen. Dass man am Ende dennoch als Sieger vom Platz ging, hatte man einerseits unserem Schlussmann Richard Herdt und andererseits einer gehörigen Portion Glück zu verdanken.

 

SG I – SG Berndorf                                                        0:1

Offensichtlich hatte man im ersten Gruppenspiel gegen Singhofen das Glück überstrapaziert, denn gegen Berndorf war eben jenes unserer „Ersten“ nicht hold. Dabei kassierte man nach einer äußerst unglücklichen Aktion von Alex Singer schon nach knapp einer Minute einen Gegentreffer, dem man bis zur Schlusssirene nach einer Vielzahl von liegengelassenen „Hundertprozentigen“ vergeblich hinterherrannte und demnach bereits im zweiten Gruppenspiel die erste Niederlage hinnehmen musste.

 

SG I – Spfr. Goldgrube                                                 3:1

Nach der unerwarteten Niederlage gegen die SG Berndorf war man gegen die bis zu diesem Zeitpunkt tadellosen Sportfreunde Goldgrube zum Siegen verdammt, wollte man das Weiterkommen noch aus eigener Kraft schaffen. Doch auch im dritten Spiel agierte Sohren relativ schwach und ließ die oft gelobte offensive Durchschlagskraft vermissen. Konsequenterweise ging man nach einigen Minuten mit 0:1 in Rückstand. Als sich die Spieler bereits mit dem Ausscheiden in der Gruppe befassten, griffen die oft kritisierten Futsal-Regeln unserem Team unter die Arme. Andreas Herdt glich per 10-Meter-Strafstoß aus, nachdem Goldgrube kurz zuvor das vierte Mannschaftsfoul beging. In der Folge witterte Sohren nochmal Morgenluft und besann sich auf seine schon so oft in dieser Saison gezeigten Stärken. Kurz vor Schluss vollendete Angelo Mirenda eine flotte Kombination zum 2:1, ehe Andreas Herdt – erneut per Strafstoß – den Endstand von 3:1 mit einem humorlosen Spannschuss besorgte.

 

SG I – SSV Weyerbusch                                                              5:0

Ein Sieg mit vier Toren Differenz war nötig, um trotz der durchwachsenen Vorrunde noch auf dem ersten Platz in der Gruppe zu landen und damit einer Halbfinalbegegnung mit dem Erzrivalen aus Unzenberg aus dem Weg zu gehen. Tatsächlich war diese Partie auch die einzige, in der unsere Mannschaft ihr Können aufblitzen ließ, letztlich überaus verdient nach zwei Toren von Alex Singer sowie je einem Treffer von Robert Beregowez, Tobias Dechandt und Artem Sagel mit 5:0 triumphierte und den Gruppensieg unter Dach und Fach brachte.            

 

Halbfinale: SG I – SG Weitefeld                                             0:2  

Im Halbfinale gegen den Bezirksligisten aus dem Westerwald konnte die SG I zu keinem Zeitpunkt an die Leistungen aus dem letzten Gruppenspiel anknüpfen. In der Offensive biss man sich die Zähne an der tief stehenden gegnerischen Verteidigung aus und offenbarte auch in der Rückwärtsbewegung gravierende Schwächen. Letztere nutzte die clever agierende SG Weitefeld aus und erzielte zwei Treffer nach schnell vorgetragenen Konterangriffen. Zwar hatte unser Team über die gesamte Spieldauer noch Gelegenheiten, auszugleichen, doch letztlich blieb man relativ harmlos und musste sich am Ende nicht unverdient mit 0:2 geschlagen geben.

 

Spiel um Bronze: SG I – Spfr. Goldgrube             6:5 nach Penaltyschießen          

Bei der Vergabe des Bronzerangs verzichteten die Organisatoren auf ein Spiel über die Dauer von 12 Minuten und gingen direkt zum 6-Meter-Schießen über. Für die SG I traten an: Artem Sagel, Robert Beregowez, Johann Brecht, Michael Schmidt, Andreas Herdt. Nach je fünf Schüssen stand es 4:4, da sowohl Robert Beregowez als auch der vierte Schütze des Gegners vergaben. In der Verlängerung verwandelten Artem Sagel und Johann Brecht auch ihre zweiten Penalties, während der bereits siebte Schuss des Gegners an den Pfosten ging. So konnte sich unsere SG I trotz mittelmäßiger Leistung über einen dritten Rang bei der Futsal-Rheinlandmeisterschaft sowie über ein Preisgeld von 250 € freuen. Der Turniersieg ging an die SG Weitefeld, die sich im Finale ebenfalls nach Penalty-Schießen gegen die SG Unzenberg durchsetzte.

 

Zitat: „Ich sehe schwarz!“ (Hellseher Johann Brecht vor dem Halbfinale gegen die in schwarz gekleidete SG Weitefeld)  

(Bericht: Robert Beregowez)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Alex |

... und der Brecht sollte "recht" behalten ...