Deutlicher Sieg über Ellenz-Poltersdorf

(Kommentare: 0)

Generalprobe vor dem Derbykracher in Kirchberg gelungen

 

Nach dem misslungenen Auftakt in der Kreisliga A im Jahr 2013, galt es für die SG I gerade im Hinblick auf den Derbykracher eine Woche später in Kirchberg wieder Fuß zu fassen, um weiterhin im Meisterschaftskampf mitzumischen. Daher war die Devise vor dem Heimspiel gegen den SSV Ellenz-Poltersdorf für alle SG–Spieler klar.

Dementsprechend engagiert gingen die Spieler der ersten Mannschaft in diese Partie und konnten beinahe mit dem ersten Angriffsversuch nach zwei Minuten zum Jubeln ansetzen: Johann Brecht wurde dabei von Alex Singer freigespielt, scheiterte aber mit einem sehenswerten Drehschuss am Torwart der gegnerischen Mannschaft. Es war von Anfang an zu spüren, dass es an diesem Nachmittag nur einen Sieger geben konnte, nämlich die SG Sohren. Die SG I nahm von Anfang an das Spielegeschehen in die Hand und war gleichzeitig aggressiv in den Zweikämpfen. Hinzu kam noch, dass Ellenz-Poltersdorf lediglich elf Spieler an Bord hatte, und damit einige wichtige Stammspieler fehlten.
Umso paradoxer war für alle Beteiligten der Spielstand der Partie nach fünf Minuten: Urplötzlich stand durch eine Unachtsamkeit der SG Sohren ein Spieler der Gäste vor dem Gehäuse unseres Keepers Richard Herdt und vollstreckte eiskalt die erste, aber auch die letzte Chance der Moselaner in dieser Partie. Damit stand es aus Sicht der SG Sohren 0:1.

Doch auch dieser kleine Rückschlag brachte unsere Heimmannschaft nicht aus der Fassung. Keine fünf Minuten später stieg unser Abwehrrecke Moritz Golembusch  - nach einer Flanke von Artem Sagel – am höchsten und glich mit einem wuchtigen Kopfball zum 1:1 aus.
Den SG-Spielern war gerade in der ersten Halbzeit der unbedingte Siegeswille anzumerken, wodurch sie sich in der Folgezeit zahlreiche Chancen erarbeiteten. So dauerte es lediglich weitere acht Minuten, ehe die SG I in Führung ging: Nachdem Kapitän Artem Sagel zuvor aus einer aussichtsreichen Freistoßposition noch den Kopf der Gästespieler erwischte, zielte er beim zweiten Freistoßversuch – aus halbrechter Position - genauer und verwandelte diesen in der rechten Torecke.
Auch nach diesem Führungstreffer machten die Heimherren dort weiter, wo sie aufgehört hatten. Die Gäste von der Mosel kamen nahezu gar nicht an den Ball und waren ausschließlich auf Verteidigen bedacht. In der mittleren Phase der ersten Halbzeit machten die SG-Spieler zwar viel Druck, agierten allerdings in der Nähe des Strafraums der Gäste etwas zu überhastet, sodass bei vielen aussichtsreichen Aktionen der letzte entscheidende Pass fehlte, um zum Torerfolg zu kommen. So dauerte es bis zur 35. Minute ehe der wiedergenesene „Außenflitzer“ Michael Schmidt - nach einem Zuspiel von Artem Sagel – von halblinks auf das gegnerische Tor zulief und gekonnt zum 3:1 einschob. Bis zum Halbzeitpfiff passierte in den restlichen zehn Minuten nicht mehr viel, sodass die Spieler mit diesem Ergebnis in die Kabinen gingen.

Im zweiten Durchgang erwischte die SG I erneut einen Blitzstart: Noch bevor die meisten Zuschauer das Sporthaus in Büchenbeuren verließen, um sich die zweite Hälfte anzuschauen, erhöhte Alex Singer mit einem für ihn typischen Tor (Lupfer  J) zum 4:1. Alexander Schleicher steckte zuvor uneigensinnig auf den Spielmacher durch, sodass dieser fünf Meter vor dem Tor vollstrecken konnte.
In der Folgezeit schaltete die SG I eins bis zwei Gänge zurück, da die Gäste nichts mehr entgegen setzten konnten. Somit entwickelte sich dieses Spiel zu einer sehr unansehnlichen Partie, bei der der in der ersten Halbzeit vorhandene Biss fehlte. Die Gastgeber konnten zwar einige Chancen herausspielen, die allerdings nicht zum Torerfolg führten.
So dauerte es fast 40 Minuten, ehe in der 85. Minute auch unser Toptorjäger Johann Brecht jubeln durfte. Michael Schmidt setzte sich zuvor durch eine starke Einzelaktion auf der linken Seite durch und spielte den Goalgetter im Strafraum an. Brecht schirmte den Ball gekonnt ab, drehte sich um seinen Gegenspieler und verwandelte souverän zum 5:1 Endstand.

Fazit: Auch wenn am Ende dieses Samstagnachmittages ein ungefährdeter 5:1 zu Buche stand, so sollte man nicht vergessen, dass man es mit einer stark ersatzgeschwächten Gästemannschaft zu tun hatte. Allerdings war bei allen SG-Spielern der zuvor vermisste Siegeswille zu sehen, der vor der Winterpause stets vorhanden war. Daher kann man von einem erfolgreichen und hilfreichen Spieltag reden, der die Spieler der ersten Mannschaft hoffentlich wieder auf den richtigen Weg in dieser Saison gebracht hat, um auch in der nächsten Woche eine erfolgreiche Partie im Derby gegen den TuS Kirchberg zu absolvieren.

(Spielbericht: Artem Sagel)

 

<< Bericht aus der RHZ >>

Zurück

Einen Kommentar schreiben