SG I lässt erneut Punkte liegen

(Kommentare: 0)

Gegen Oberwesel reicht es nur zu einem Remis

Torschütze Robert Beregowez beim Kopfballduell

 

Aufstellung: Herdt R. – Klingels, Beregowez, Winter, Kölzer – Dechandt (Singer V. 67.), Sagel ©, Herdt A., Mirenda – Singer A., Brecht

Johnen, Golembusch und Schwenzel kamen nicht zum Einsatz

 

Spätestens seit der Niederlage gegen Ehrbachtal ist der Zug in Richtung Aufstieg abgefahren. Dementsprechend heißt die kurzfristige Zielsetzung, weiterhin gute Leistungen zu bringen, um einen versöhnlichen Saisonabschluss abliefern zu können. Dass die SG I auch tatsächlich gewillt ist, diese Marschroute einzuschlagen, bewies sie bereits am vergangenen Wochenende bei Heimspiel gegen Emmelshausen II und sollte die nach Oberwesel mitgereisten Anhänger in puncto Einstellung und Leistungswillen erneut nicht enttäuschen.

Sohren ging die Partie sehr schwungvoll an und setzte die Rheinländer gehörig unter Druck. So verstrichen auch keine zehn Minuten, ehe unsere „Erste“ verdient in Führung ging. Nach eigenem Eckball verlor Sohren zunächst das Spielgerät und sah sich mit einem potenziellen Tempogegenstoß konfrontiert. Doch der aufgerückte Volker Winter stibitze in Außenliniennähe den Ball und schlug eine scharfe Hereingabe in den gegnerischen Strafraum. Dort stieg der für den Eckstoß ebenfalls aufgerückte Robert Beregowez am höchsten, setzte den Kopfball unhaltbar ins lange Toreck und erzielte somit den 1:0 Führungstreffer in der 8. Spielminute. In der Folge blieb Sohren weiterhin bissig, konnte die Führung jedoch nicht ausbauen, ehe man das Spiel zunehmend aus der Hand gab. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem Oberwesel wohl etwas mehr Ballbesitz und unsere Kicker mehr Torgelegenheiten hatten. Allerdings ließen die Kontrahenten die notwendige Durchschlagskraft bzw. Kaltschnäuzigkeit vermissen und so ging es mit einer knappen 1:0 Führung in die Halbzeitpause.

Nach Wiederanpfiff glich die Partie in ihren wesentlichen Zügen den letzten 20 Minuten des ersten Durchganges. Oberwesel hatte die größeren Spielanteile, agierte jedoch nur selten kreativ und ideenreich in der Spitze, so dass die bis dato einzige wirklich nennenswerte Torgelegenheit in der 64. Spielminute nach einem klassischen Missverständnis unsererseits entstand. Nach einem langen Diagonalball gewann Lukas Kölzer sein Laufduell und wollte in Richtung unseres etwas aufgerückten Schlussmannes Richard Herdt köpfen. Allerdings unterbrach Richard seine Vorwärtsbewegung, während Lukas nach seinem Kopfstoß stehen blieb, so dass der Stürmer dazwischen laufen konnte und alleine auf unseren Schlussmann marschierte. Glücklicherweise bewahrte Richard Ruhe, parierte die 100%ige Torgelegenheit glänzend und hielt die Führung weiterhin fest. Doch knappe 15 Minuten und einige von uns vergebene Chancen später sollte Oberwesel doch noch der Ausgleich gelingen. Torsten Klingels‘ Befreiungsschlag landete direkt vor den Füßen eines gegnerischen Angreifers. Dieser setzte sich mit viel Dusel über außen bis zur Grundlinie durch und spielte einen präzisen Pass in den Rücken unserer Verteidigung. Der dort postierte Oberweseler hatte schließlich keine Mühe, die Kugel über die Linie zu befördern und den 1:1 Ausgleichstreffer in der 79. Minute zu markieren. Folglich warf unsere „Erste“ noch einmal fast alles nach vorne, da man sich unbedingt für die Pokalschlappe im März revanchieren wollte. Doch der rote Faden der Partien nach der Winterpause wollte einfach nicht abreißen und so vergab man – trotz einer erneut sehr ansprechenden Leistung – auch weiterhin vielversprechende Möglichkeiten und musste sich letzten Endes mit einem 1:1 Remis begnügen.

Zitate: „Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß!“ (Phrasenschweinfütterer Robert Beregowez)

(Spielbericht: Robert Beregowez)

 

<< Bilder zum Spiel - hier klicken >>

Zurück

Einen Kommentar schreiben